1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Türkischer SV muss warten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leon Alisch

Kommentare

(lab). Der Kampf war da, doch die Punkte fehlen seit drei Wochen: Der Türkische SV Bad Nauheim hat am Sonntagnachmittag mit 0:2 (0:1) gegen die Sportfreunde Friedrichsdorf verloren. Damit ist der Klassenerhalt für den TSV in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West noch nicht offiziell eingetütet, mit zehn Punkten Vorsprung auf Rang 14 sieht man sich allerdings komfortabel platziert.

In Spiel eins unter Bahattin Bayrak, der die Mannschaft übergangsweise bis Saisonende coacht, hielt man gegen den Tabellenzweiten zumindest das Ergebnis in Grenzen. »Der Sieg von Friedrichsdorf war schon verdient und hätte auch höher ausfallen können. Unsere Mannschaft hat gut gefightet, auch wenn man am Ende gesehen hat, dass die Gegner einfach eine andere Klasse besitzen«, sagte Bayrak.

Nach dem erneuten Trainerwechsel war vor allem die Frage, wie die Mannschaft die ständigen Umbrüche verkraften würde. »Natürlich ist das nicht optimal, wir hatten jetzt vier Trainer in einer Saison. Das wirkt sich auf die Mentalität aus und muss verarbeitet werden. Wir machen jetzt noch die restlichen vier Spiele und schauen, dass wir mit frischem Kopf in die nächste Saison gehen«, so Bayrak.

Jene Einstellung schien in Friedrichsdorf zu passen, auch wenn früh der Rückstand kam: Marcus Weinhardt, schneller Außen der Sportfreunde, netzte nach sechs Minuten zum 1:0. TSV-Keeper Yüksel Deliktas ging anschließend mehrfach als Sieger aus direkten Duellen hervor und hielt die Gäste im Spiel. Die scheiterten zudem doppelt an der Latte.

Erst gegen Mitte der zweiten Halbzeit gelang Sebhat Kahsay (68.) der Treffer zum 2:0, der das Spiel entschied. Zuvor hatte Deliktas erneut einige Male entscheidend eingegriffen. Vorne kam vom TSV recht wenig - entsprechend schmeichelhaft wäre ein Ausgleich gewesen. Am Feiertag gegen den FC Neu-Anspach hat der Kurstadtverein erneut die Chance, den Klassenerhalt perfekt nagelfest zu machen.

Türk. SV Bad Nauheim: Deliktas; Usta, Bayrak, Pölitz (69. Ike), Yasaroglu, Saletnik, Exeler (62. S. Özisli), Baier, Kuzpinar, Ürün (77. Erden), Karakoc.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Becher (Burg-Gräfenrode). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (6.) Weinhardt, 2:0 (68.) Kahsay.

Auch interessant

Kommentare