1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TV Okarben nimmt Fahrt auf

Erstellt:

Von: Michael Stahnke

Kommentare

(msw). In der fünften Spielrunde der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 kam der TSV Ostheim zu einem kampflosen 9:0-Sieg über die TTG Horbach. Dennoch liegen die Butzbacher Vorstädter erstmals hinter Topfavorit TG Langenselbold III (9:2 gegen den TTC Assenheim, der den Blick weiterhin nach unten richten muss). Mitfavorit TV Okarben kommt in Fahrt und gewann klar mit 9:

2 gegen Nachrücker TTV Selters. Aufsteiger SV Fun-Ball Dortelweil kam durch ein 8:8-Remis beim TTV Nieder-Gründau immerhin zum dritten Unentschieden der Saison und konnte damit zumindest einmal den Abstiegs-Relegationsplatz erreichen.

TV Okarben - TTV Selters 9:2: Die Okarbener mussten durch Bundesmann/Neumann (11:8, 8:11, 11:7, 6:11, 11:13) und Neumann-Reckziegel/Kessler (10:12, 7:11, 11:2, 11:7, 9:11) zu Beginn zwar zwei Eröffnungsdoppel hauchdünn abgeben, doch in der Folge waren die Gastgeber absolut dominant, sodass sie Beller/Lamprecht, Anne Bundesmann (2), Olaf Beller (2), Cornelia Neumann-Reckziegel, Sven Neumann, Christian Kessler und Julius Lamprecht zu einem ungefährdeten Gesamtsieg führten.

TTV Nieder-Gründau - SV Fun-Ball Dortelweil 8:8: Bei Nieder-Gründau fehlte Topspieler Leschik, was die Dortelweiler zu diesem hochverdienten Punktgewinn zu nutzten wussten. Frinta/Kwatera (5:11, 11:4, 11:8, 12:14, 11:5), Funk/Sagermann (11:7, 6:11, 13:11, 11:13, 11:6), Steven Frinta (2), Marcel Kwatera, Matthias Funk, Mirco Anft und David Sting sicherten den Bad Vilbeler Vorstädtern das Remis, wobei Haase fehlte und Sagermann nur Doppel spielte. Sting (7:11, 12:10, 11:5, 3:11, 10:12) hatte sogar den Siegpunkt für den Gast auf dem Schläger.

TG Langenselbold III - TTC Assenheim 9:2: Die Assenheimer waren schon froh, am Sonntagmorgen um 10 Uhr wieder komplett antreten zu können, zumal die Akteure der »Zweiten« am Abend zuvor noch gegen Dortelweil im Einsatz gewesen waren. So konnten die immer noch ohne Stumpf, A. Malaika und Schmitter angetretenen Niddataler aber immerhin Zähler durch Achim Wagner und Albrecht Papp auf die Habenseite bringen. Ansonsten gab es aber nicht viel zu holen für den Gast, obwohl auch bei Langenselbold mit O. Bohländer, Schreiber, Beck und Wick vier Stammkräfte fehlten.

Auch interessant

Kommentare