1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TV Petterweil: Mit zwei Gesichtern zum Sieg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Hett

Kommentare

KS_20220116_WZ_039_170122
Jonas Koffler vom TV Petterweil ist hier von der Deckung der Gäste nicht mehr zu halten. © Jürgen Keßler

Der TV Petterweil legt während einer starken ersten Spielhälfte den Grundstein zum Sieg gegen die HSG Großenlüder/Hainzell - ein gelungener Start in die englische Woche.

In der Handball Oberliga Nord hat der TV Petterweil sein Auftaktspiel der ersten von zwei bevorstehenden englischen Wochen zu Hause gegen den Mitaufsteiger HSG Großenlüder/Hainzell mit 33:23 deutlich für sich entschieden. Die Gelb-Schwarzen schafften es erneut nicht, über die gesamte Spielzeit Konstanz zu zeigen. Nach einer starken ersten Halbzeit gelang es nicht, auch nach dem Wechsel überzeugend aufzutrumpfen.

Den Grundstein zum Sieg legten die Handballer aus dem Karbener Stadtteil in der ersten Hälfte. Dass die Gäste das Spiel mit einer offensiven 3:2:1-Deckung begannen, spielte Petterweil in die Karten. Nach jeder gewonnenen Eins-gegen-eins-Aktion öffneten sich Räume, die genutzt wurden. Nach dem 5:2 (6.) korrigierte Gäste-Trainer Matthias Deppe diese Taktik und änderte auf ein defensiveres 6:0-System. Die Peschke-Sieben hatte da aber bereits zu ihrem Spiel gefunden und spielte ihren Part souverän weiter.

Nach dem 9:4 (Wagner/13.) versuchte die HSG, mit einer Auszeit den Lauf des TVP zu brechen. Diese Maßnahme verpuffte. Über die Station von 15:7 (Jankovic/24.) zogen die Gastgeber bis zur Pause auf 20:9 davon. Sie profitieren von einem stark haltenden Iteb Bouali im Tor, der zur Pause schon mit zehn Paraden aufwartete. Daneben unterliefen den HSG-Spielern zu viele technische Fehler

Nach dem Wechsel reduzierten die Gäste mit drei Treffern in Folge den Rückstand auf acht Tore. Erst nach acht Minuten gelang den Gastgebern durch Dennis Bachmann wieder ein Treffer. Dem Petterweiler Spiel verhalf er aber nicht zu neuem Leben. Bis zum Abpfiff plätscherte das Geschehen vor sich hin. Dass Leistungsträger wie Wassberg und Fernandes in Hälfte zwei nicht mehr eingesetzt wurden, darf dafür keine Entschuldigung sein. Nur einem, auch in der zweiten Halbzeit, überragenden Bouali im TV-Tor war es zu verdanken, dass die nie aufgebenden Gäste den Wetterauer Sieg nicht noch einmal in Gefahr bringen konnten.

»Es war ein Augenschmaus«, kommentierte TVP-Coach Peschke das Geschehen sarkastisch. »Jeder sollte heute seine Einsatzzeiten bekommen, das war mir wichtig. Unter dem Strich war es ein guter Start ins neue Jahr mit zwei Punkten, die uns für die nächsten Spiele Selbstvertrauen geben«, bilanzierte er danach sachlich.

TV Petterweil: Bouali, Schneiker; Wagner (4), Trouvain (3), Bachmann (1), Kusan (1), Pfeiffer, Felix Koffler (4), Fernandes, Pletz (6), Jonas Koffler (7/2), Neuhalfen (3), Wassberg (2), Jankovic (2).

HSG Großenlüder/Hainzell: Herber; Peppler, Sippel, Deppe (2), Münker (4), Goßmann, Benedikt Dimmerling (1), Koch (1), Münker, Malolepszy (3), Lukas Dimmerling (5), Blinzler (4), Henrik Dimmerling (3).

Im Stenogramm / SR: Ernst / Henkel - (TV Idstein/TG Rüsselsheim). - Siebenmeter: 4/2 - keine. - Zeitstrafen: 8 Min. / 10 Min und 1x Rot (Münker/42.). - Zuschauer: 100

Auch interessant

Kommentare