1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TV Petterweil will bei Kleenheim/Langgöns nachlegen

Erstellt:

Von: Laurin Sondermann

Kommentare

KS_20220925_wz_033_01102_4c
Martin Habenicht wird hier von Timo Heuft (Nr. 39) und Colin Schupp attackiert. Nach dem Sieg gegen den TuS Griesheim will der TV Petterweil nun bei der HSG Kleenheim/Langgöns nachlegen. © Jürgen Keßler

Beim TV Petterweil kehrt Trainer Martin Peschke wieder an die Seitenlinie zurück. Der heimische Oberligist gibt seine Visitenkarte am Wochenende im Langgönser Ortsteil Oberkleen ab.

(lcs). Handball-Oberligist TV Petterweil will nach dem ersten Saisonsieg gegen Griesheim vom vergangenen Wochenende nun gegen die HSG Kleenheim-Langgöns an den Erfolg anknüpfen. Zurück an der Seitenlinie wird Trainer Martin Peschke stehen, der zuletzt krankheitsbedingt fehlte.

Nach dem wichtigen 24:18-Erfolg der Vorwoche reist der TV Petterweil am Sonntagabend in den Landkreis Gießen zur HSG Kleenheim/Langgöns. In der Seidig-Halle Oberkleen wartet der aktuell Tabellenletzte auf die Peschke-Mannschaft. Für den TVP-Trainer ist die Tabellenposition das allerdings kein Indiz für die Qualität der Gastgeber. Die Gründe für den 0:6-Punkte-Start der HSG sind eher in den Verletzungsproblemen des letztjährigen Tabellenfünften der Aufstiegsrunde zu finden. Auch aus diesem Grund wurde mit Yannik Woiwod ein Kreisläufer vom Drittligisten TV Gelnhausen verpflichtet, der gegen Petterweil wohl sein Debüt für Kleenheim/Langgöns geben wird.

Auf Grund der tabellarischen Situation erwartet Peschke von seiner Mannschaft, dass man den Gegner nicht unterschätze. »Die HSG ist eine Mannschaft, die zwar 0:6 Punkte auf dem Konto hat, mit dem Abstieg aber dennoch nichts zu tun haben wird. Dafür ist man einfach zu gut besetzt. Durch viele Verletzungen ist bei Kleenheim/Langgöns dieser negative Trend zustande gekommen. Wir wissen, dass uns eine aggressive 3:2:1-Abwehr erwartet, mit der wir auch in der vergangenen Saison Probleme bekommen haben. Wir werden Kleenheim/Langgöns nicht unterschätzen und wollen mit allen Mitteln den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle halten.«

Weiter fehlen wird Lennard Susan auf Seiten des TV Petterweil, der verletzungsbedingt ausfällt.

Ein besonderes Augenmerk muss die TVP-Defensive auf Simon Patt haben. Der Rückraumspieler, der in der Jugend von der HSG Wetzlar ausgebildet wurde und aus allen Lagen als gefährlicher Schütze gilt, wurde von Peschke als spielentscheidende Komponente im Spiel der HSG Kleenheim/Langgöns benannt. Außerdem sind Mats Müller und Stefan Lang weitere Akteure in den Reihen der Gastgeber, die an einem guten Tag schwer aufzuhalten sind.

Dass es kein einfaches Spiel für den TV Petterweil wird, beweist auch ein Blick in die vergangene Saison, als man sich im ersten Oberliga-Spiel nach dem Aufstieg mit 23:26 vor heimischer Kulisse geschlagen geben musste. Im Rückspiel setzte es eine 21:25-Auswärtsniederlage für den TVP.

Auch interessant

Kommentare