1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TV Petterweil: Zittersieg nach 7:0-Lauf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Hett

Kommentare

(hep). Mit einem hart erkämpften 22:21 (13:12)-Erfolg bei der MSG Umstadt/Habitzheim hat der Wetterauer Handball Oberligist ein Signal in Richtung Klassenerhalt gesendet. Der Sieg ist gleich in dreifacher Hinsicht wichtig; einmal für die Tabellenkonstellation, zum zweiten für den Kopf der TVP-Akteure, denn endlich ist es gelungen, nach einem zwischenzeitlichen Einbruch und drei verworfenen Siebenmeter, einen doppelten Punktgewinn zu feiern.

Und drittens ist es der erste Erfolg in einem Spiel mit Harz.

Dabei waren die Voraussetzungen auf Petterweiler Seite alles andere als ideal. Aufgrund personeller Probleme wurde unter der Woche nur einmal trainiert. Im Spiel fehlten dann mit den Stammspielern Stephan Pletz, Niklas Wagner und Marcus Neuhalfen wichtige Stützen. Ersetzt wurden sie durch Christian Sitzius und Johannes Pfeiffer, die aus der zweiten Mannschaft aufrückten.

In der ersten Halbzeit war dies dem Spiel lange Zeit nicht anzumerken. Nach einer Abtastphase, die in einem 3:3 (8.) mündete, nahm die Mannschaft von Trainer Martin Peschke das Heft des Handelns eindrucksvoll in ihre Hände. Innerhalb von zehn Minuten gelang ein 7:0-Lauf, der in eine 10:3-Führung mündete. Statt mit dieser Führung im Rücken das eigene Spiel souverän durchzuziehen, verlor die Mannschaft ihren Rhythmus. Die Gastgeber legten jetzt ihrerseits einen Lauf hin. Mit sechs Toren in Folge hatten sie nach 23 Minuten den Gast mit dem 9:10 wieder in Reichweite. Nur weitere vier Minuten später war der 11:11-Ausgleich erzielt. Mit einem Kraftakt rettete sich die Peschke-Sieben mit einer 13:12-Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit, die nichts für schwache Nerven war, dominierten auf beiden Seiten die Abwehrreihen und starke Torhüter. »Mario Fernandes hat hier bei uns überragend gespielt, und Iteb Bouali lief mit Fortdauer des Spiels richtig heiß«, lobte Peschke. Jonas Koffler erzielte zunächst die 14:12 Führung für seine Farben, denen die MSG postwendend den Anschlusstreffer folgen ließ. Von da an (33.) führte bis zum 20:20 (56.) keine der beiden Mannschaften mit mehr als einem Tor Vorsprung.

Nikola Jankovic und Florian Wassberg, der sich damit ein Geburtstagsgeschenk machte, brachten dann mit ihren Toren den TV Petterweil wegweisend mit 22:20 in Front. In den verbleibenden 75 Sekunden gelang den Gastgebern lediglich noch der Anschlusstreffer.

»Wir haben heute nie aufgegeben, mit großer Moral der hitzigen Kulisse getrotzt und immer an uns geglaubt. Dieser Sieg gibt uns neues Selbstvertrauen«, so Peschke.

MSG Umstadt/Habitzheim: Khan, Kuhlmann; Hollnack, Schneider (7), Kraus (3/3), Geist, Lubar, Göttmann (3), Funck (2/1), Reeg, Schmitt (3), Milosev (1), Schevardo (2), Seifert.

TV Petterweil: Bouali, Schneiker; Trouvain, Bachmann (1), Kusan (1), Sitzius (1), Benedikt Pfeiffer, Felix Koffler (2), Fernandes (1), Johannes Pfeiffer, Jonas Koffler (6/1), Wassberg (4), Jankovic (6).

Im Stenogramm / Schiedsrichter Bley / Tarka - Schlüchtern. - Siebenmeter: 4/4 - 4/1. - Zeitstrafen: 8:12 Minuten. - Zuschauer 250.

Auch interessant

Kommentare