1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

U20-Team der Roten Teufel hat Klassenerhalt sicher

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Nickolaus

Kommentare

(mn/pm). Die U20-Mannschaft der Roten Teufel Bad Nauheim hat in der Division III Nord der Deutschen Nachwuchs-Liga trotz drei Niederlagen binnen vier Tagen den so wichtigen Klassenerhalt bereits sicher. Der Deutsche Eishockey-Bund hat im bundesweiten Nachwuchsspielbetrieb den Abstieg ausgesetzt. Aktuell belegt die Mannschaft von Radek Krestan Rang fünf im Achter-Feld, der auch auf rein sportlichem Weg noch den Klassenerhalt bedeuten würde.

Bad Nauheim - Kassel 5:11: Die Teufel lagen am vergangenen Donnerstag nach zehn Minuten mit 0:3 im Rückstand. Lukas Hampl schloss dann einen Angriff erfolgreich ab. Allerdings baute Kassel bis zum Ende des ersten Drittels seinen Vorsprung um drei weitere Treffer aus. Immerhin gelang es Bad Nauheim, auf 3:6 zu verkürzen. Lukas Hampl und Noel Kaiser hießen die Torschützen. Diese Treffer ließen Hoffnung für das letzte Drittel aufkeimen. Und tatsächlich kamen die Teufel bis auf ein Tor heran. Nils Neuen und Noel Kaiser zeichneten für die Tore zum 5:6 verantwortlich. Doch dann zog Kassel davon.

Duisburg - Bad Nauheim 14:3: Zwei Tage später war der Mini-Kader der Roten Teufel in Duisburg chancenlos. Anstelle von Nicolas Moll, der am Abend bei der DEL2-Mannschaft auf der Bank saß, stand diesmal Zoe Melcher zwischen den Pfosten. Nicht zu stoppen war Duisburgs Stürmer Lennart Schmitz, der sieben Treffer erzielte, allein deren drei in den ersten acht Minuten. Beim Stand von 6:0 wurden erstmals die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang erhöhten die Gastgeber auf 12:1, wobei David Pazer für Bad Nauheim erfolgreich war. Den Schlussabschnitt konnten die Gäste ausgeglichen gestalten (2:2). Nils Neuen und Luis Flemming waren die Torschützen.

Duisburg - Bad Nauheim 4:2: Den zweiten Vergleich am Sonntag konnten die Roten Teufel dann bis in die Schlussphase hinein offen halten. EVD-Torjäger Schmitz fehlte im Aufgebot. Pazer hatte im ersten Abschnitt einen Rückstand ausgeglichen. Erst in der 57. Minute war RT-Torfrau Melcher zum dritten Mal bezwungen worden; und zum dritten Mal während einer Überzahl der Gastgeber. Pazer - ebenfalls im Powerplay - brachte die Gäste noch einmal heran, schließlich traf Duisburg zum 4:2-Endstand.

Auch interessant

Kommentare