1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Überraschung im Pokal

Erstellt:

Kommentare

_1729-7986-08_161122_4c
Die SG Friedberg/Dorheim um Jan Hofmann musste sich im DKBC-Pokal erwartungsgemäß den Gästen aus Bamberg geschlagen geben. © Timo Jaux

(pm). Die dritte Runde im DKBC-Pokal der Kegler ist absolviert, und mit dem Sieg der SG Wölfersheim/Wohnbach über den SC Regensburg durfte auch eine große Überraschung vermeldet werden. Ausgeschieden ist dagegen die SG Friedberg/Dorheim gegen den Bundesligisten SKV Bamberg.

SG Friedberg/Dorheim: Am Wochenende war mit dem SKC Victoria Bamberg der erste Bundesliga-Gegner zur dritten Runde im DKBC-Pokal (Deutscher Classic Keglerbund) bei der SG Friedberg/Dorheim zu Gast. Die Bamberger setzten sich beim heimischen Verbandsligisten SG Friedberg/ Dorheim auf ungewohntem Terrain mit Kunststoffbahnen (die Bundesliga spielt auf Plattenbahnen) mit 6:2 MP bei 3276:3153 Kegel durch.

Lediglich Mario Klein und Harald Löffler konnten sich gegen ihre Gegner durchsetzen und holten die einzigen Mannschaftspunkte. Überragender Spieler war Dominik Kunze mit 619 Kegel, der damit einen Bahnrekord in Friedberg aufstellte. Bester Spieler der Friedberger war Stefan Pfeiffer mit 567 Kegel. »Die SG Friedberg/Dorheim ist trotz der Niederlage stolz, in diesem Pokal so weit gekommen zu sein«, urteilte Sportwart Harald Löffler. Die SG spielte mit Jan Hofmann (530), Fabian Droste (501), Harald Löffler (507), Martin Reitz (533), Mario Klein (515), Stefan Pfeiffer (567).

Am 26. November steht der nächste Pokal an, und zwar der HKBV Classic Club Pokal 2022/23 in Mörfelden. Gegner werden gleich drei Mannschaften sein, und zwar Eintracht Wiesbaden, TV Dreieichenhain und BW Mörfelden. Hier hofft die SG Friedberg/Dorheim, eine Runde weiter zu kommen.

SG Wölfersheim/Wohnbach: Der heimischen SG ist im DKBC-Pokal eine Sensation gelungen: In der dritten Runde warf Wölfersheim/Wohnbach den SC Regensburg aus dem Wettbewerb und behielt bei Kegelsport auf allerhöchstem Niveau mit 3506:3485 5:3 Punkte die Oberhand.

Nach einem sehr spannenden und großartigen Kampf bezwang die SG Wölfersheim/Wohnbach mit Mannschaftsrekord den hohen Favoriten SC Regensburg und steht nun im Achtelfinale des DKBC-Pokalwettbewerbs. Gleich im ersten Abschnitt lief es gut für die Wetterauer. Frank Lachmann (564) und Lukas Geck mit sehr guten 601 Holz boten den Gästen die Stirn und spielten zwei Punkte ein. Im Mittelfeld zeigten dann die Oberpfälzer ihre ganze Klasse, Patrick Lüftner (592) und Matthias Presl (544) hielten ihr Team im Spiel.

In einer nun nervenaufreibenden Schlussphase neben der Achse Frank Bonarius/Markus Lachmann (562) überragte Dirk Bonarius mit glänzenden 643 Holz und führte seine Mannschaft am Ende sensationell in das Achtelfinale des DKBC-Pokals.

Auch interessant

Kommentare