1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Um Punkte und Prestige

Erstellt:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_3aSPOLSPORT15-B_120245_4c
Für Konstantin Schreiner und seine SG Oppershofen steht am Sonntag in Rockenberg das Gemeinde-Derby bevor. © Nicole Merz

(kun). In der Fußball-Kreisoberliga Friedberg kann der Tabellenzweite FC Kaichen mit einem Auswärtserfolg bei der FSG Burg-Gräfenrode am heutigen Freitagabend ab 20.15 Uhr zumindest bis Sonntag den Platz an der Sonne erobern. Im zweiten Abendspiel treffen die punktgleichen Tabellennachbarn aus Dorn-Assenheim und Nieder-Weisel aufeinander. Ligaprimus FCO Fauerbach muss am Sonntagnachmittag ab 15 Uhr auswärts gegen den Tabellenvierten FC Ober-Rosbach ran, während der Rangdritte SV Bruchenbrücken zeitgleich beim SV Nieder-Wöllstadt zu Gast ist.

Im Tabellenkeller will Schlusslicht SC Dortelweil II gegen den FC Rendel den ersten Saisonsieg einfahren, während der SV Steinfurth und die Spvgg. 08 Bad Nauheim ihren jüngsten Erfolgsserien gegen die SG Wohnbach/Berstadt und den SV Staden ein weiteres Kapitel hinzufügen wollen. »Der Saisonstart verlief für uns äußerst durchwachsen«, räumt Steinfurths Pressesprecher Torben Müller ein, dessen Elf in den ersten drei Spielen gegen Rendel (0:3), Bruchenbrücken (0:4) und Kaichen (2:3) ohne Zählbares blieb. »Aufgrund von Verletzungen und urlaubsbedingten Ausfällen war unsere Vorbereitung alles andere als optimal. Allmählich hat sich die Mannschaft aber gefangen, wir können auf deutlich mehr Spieler zurückgreifen und auch von der Bank qualitativ nachlegen«, erklärt Müller. Drei der letzten vier Partien haben die Rosendörfler gewonnen und sich damit vom Tabellenende auf den achten Rang vorgearbeitet. Im Auswärtsspiel gegen Wohnbach/Berstadt will man am Sonntag ab 15 Uhr an die jüngsten Leistungen anknüpfen. »Wir wollen unsere Siegesserie fortsetzen und auch das kommende Spiel erfolgreich gestalten«, erklärt Müller. Urlaubsbedingt müssen die Gäste auf Kapitän Daniel Walter verzichten.

Am Tabellenende steht Dortelweil II als einziges Team der Liga noch ohne Sieg da. »Mit der Punkteausbeute sind wir natürlich alles andere als zufrieden. Zwei Zähler aus den ersten sieben Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Das haben wir uns ganz anders vorgestellt«, räumt SCD-Coach Axel Bellando ein. »Wir haben vollstes Vertrauen in die Mannschaft, dass wir aus dieser Situation herauskommen. Trotz der Niederlagen waren wir in den bisherigen Partien mit unseren Gegnern oft auf Augenhöhe, das stimmt uns optimistisch. Gegen Rendel wollen wir den ersten Saisonsieg einfahren«, erklärt Bellando. Verzichten müssen die Hausherren dabei auf Spielmacher Georg Agi, der an einer Knieverletzung laboriert. Dafür kehrt Kapitän Florian Fiebig, der zuletzt urlaubsbedingt gefehlt hatte, in den Dortelweiler Kader zurück.

In der Kreisliga A Friedberg steht am Sonntag ab 15 Uhr das prestigeträchtige Gemeinde-Derby zwischen dem TuS Rockenberg und der SG Oppershofen auf dem Programm. »Die vergangenen Duelle fanden immer vor toller Kulisse statt. Das Derby mobilisiert auf beiden Seiten viele Zuschauer«, erklärt Rockenbergs Pressesprecher Bernd Sulzbach, dessen Mannschaft mit vier Punkten aus den ersten fünf Spielen bisher klar hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist.

Am vergangenen Spieltag musste die Elf von TuS-Coach Peter Morbe eine 1:2-Niederlage in Groß-Karben hinnehmen. »Ein Unentschieden wäre durchaus verdient gewesen. Die Gastgeber waren uns zwar spielerisch überlegen, hatten aber bis auf die beiden Tore kaum Chancen. Wir haben sehr wenig zugelassen und hatten selbst einige klare Chancen«, hadert Sulzbach mit der jüngsten Niederlage. »Die mangelnde Chancenverwertung ist leider ein Manko, das sich durch die bisherige Saison zieht und woran wir arbeiten müssen. Vor dem gegnerischen Tor agieren wir häufig zu überhastet. Im Derby gegen Oppershofen gilt es den Kampf anzunehmen und robuster mit Rückschlägen umzugehen. Die Gäste haben sich im Sommer personell verbessert, daher erwarten wir ein enges Spiel«, blickt Sulzbach voraus.

Auch interessant

Kommentare