1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

US-Boy für Assenheim

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

AB5B56CA-C4A7-4A09-861E-_4c_1
Willkommen in Assenheim: Teamleiter Dirk Stark (links) begrüßt US-Boy Ben Pfeifer. © Red

(pm). Ben Pfeifer ist eingetroffen; pünktlich zum Trainingsauftakt des Skaterhockey-Bundesliga-Rückkehrers Rhein-Main Patriots. Der 25-Jährige spielte zuletzt in Spanien bei Halcones de Torrevieja und kann offensiv wie defensiv eingesetzt werden. Die Verpflichtung des US-Amerikaners hatte sich bereits abgezeichnet (wir berichteten).

Pfeifer hatte seine ersten Hockey-Erfahrungen auf dem Eis in seiner Heimat sammeln können. »Wichtig für meinen jetzigen Schritt war, dass ich mich sportlich als Spieler wie Nachwuchstrainer weiterentwickeln kann. Und da bietet Assenheim optimale Bedingungen. Die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mich absolut überzeugt.«

Skaterhockey ähnele zudem Eishockey mit Vollkontakt und einer Spielzeit von 3x20 Minuten sehr, »und zudem wird mit Inlineskates gespielt. Das liebe ich im Sommer.« Wichtig sei auch der Bezug zu Deutschland, dem Land seiner Vorfahren, gewesen. »Ich möchte jetzt schnell die deutsche Sprache lernen.«

Auch die Nähe zum Frankfurter Flughafen sei ein schlagkräftiges Argument gewesen. »Ich freue mich auf meine Aufgaben.«

Der US-Boy wird nicht nur den Bundesliga-Kader der Patriots verstärken, sondern auch als Nachwuchscoach bei den Niddatalern tätig sein. Auflaufen wird Ben Pfeifer bei den Patriots mit der Nummer 50.

Auch interessant

Kommentare