_20190309_TTC_Assnhm_018_4c
+
Der TTC Assenheim um Siegbert Freienstein hat es am Wochenende im Spiel der Bezirksoberliga-Verfolger mit dem TSV Ostheim zu tun.

Verfolgerduell in Assenheim

  • VonMichael Stahnke
    schließen

(msw). Die SG Rodheim trifft in der Tischtennis-Oberliga Hessen der Damen am Samstagabend (18.30 Uhr) auf den TTC Wißmar und rechnet sich dabei durchaus etwas aus, auch wenn Jeanette Möcks nicht dabei sein wird. Der TTC Florstadt muss in der Hessenliga der Damen, Gruppe Nord/Mitte zum TTC Richelsdorf (Samstag, 11 Uhr) und könnte dort ebenfalls etwas mitnehmen.

Die Gastgeberinnen stehen mit einer ausgeglichenen Bilanz (7:7 Punkte) im Mittelfeld der Tabelle.

In der Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 kommt es zum Verfolger-Derby zwischen dem TTC Assenheim und dem TSV Ostheim (Samstag, 18 Uhr). Während die Niddataler nur mit einem Sieg überhaupt noch Aufstiegschancen haben, wollen die Butzbacher Vorstädter ganz dicht oben dran bleiben. Das immer noch punktlose Schlusslicht TSV Butzbach sucht beim TTC Höchst/Nidder II (Sonntag, 15 Uhr) seine nächste Chance auf die ersten Zähler, die angesichts ihrer zuletzt gezeigten Leistungen aber auch längst verdient wären.

Die SG Rodheim (Freitag, 20 Uhr gegen den SV Fun-Ball Dortelweil II) und der TTC Echzell (Samstag, 19.30 Uhr gegen den TTC Assenheim II) wollen ihre Verfolgerrolle in der Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 bestätigen und an Spitzenreiter Fun-Ball Dortelweil dran bleiben. In echten »Kellerduellen« wollen der TTC Bad Nauheim/Steinfurth gegen den TV Gedern (Freitag, 20.15 Uhr) und der Karbener Sportverein bei der TTG Büdingen-Lorbach (Freitag, 20.30 Uhr) Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammeln. Eher schwer wird es dagegen für den TTC Dorheim gegen den Rangvierten TTV Selters (Freitag, 20 Uhr).

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare