1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

VfB Friedberg: Niederlage im Kellerduell

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

_1578-7131-11_080222_4c
Trainer Rene Reimann muss den noch punktlosen VfB nun aufrichten. © Timo Jaux

(pm). Der VfB Friedberg wartet in der 2. Wasserballliga weiter auf den ersten Punktgewinn der Saison 2022/23. In Frankfurt unterlagen die Kreisstädter deutlich mit 4:13 und halten die Rote Laterne.

In Frankfurt standen sich mit dem gastgebenden EFSC sowie dem VfB Friedberg zwei bis dahin sieglose Mannschaften gegenüber. Der VfB startete mit guten Offensivaktionen ins Spiel und konnte nach drei Minuten auch mit 2:1 die Führung übernehmen. Kurz vor dem Ende des ersten Viertels ist Frankfurt dann der Ausgleich gelungen. Ab dem zweiten Abschnitt konnten sich die Gäste offensiv nicht mehr in Szene setzen. Im Angriff fehlte der nötige Druck, und Frankfurt wurde zum Kontern eingeladen. Bis zur Halbzeitpuase hatten die Hausherren das Spiel gedreht, führten mit 6:3.

Die Gäste wirkten im Angriff fortan zunehmend fahrig und verunsichert, und sie leisteten sich immer mehr Flüchtigkeitsfehler, die umgehend von Frankfurt bestraft wurden. Der EFSC nutzte konsequent seine Chancen, und so mussten sich die Kreisstädter am Ende doch deutlich geschlagen geben.

»Wir haben uns erneut unter Wert verkauft. Wir können deutlich besseren Wasserball spielen. Das haben wir leider nicht zeigen können. Jetzt werden wir in den nächsten Wochen hart daran arbeiten und alles geben, um aus diesem Tief herauszufinden«, sagt Trainer Rene Reimann.

Das nächste Heimspiel bestreitet der VfB Friedberg am 19. Februar. Um 20 Uhr ist Nürnberg zu Gast im Usa-Wellenbad. Das für das kommende Wochenende geplante Spiel gegen die SGW Leimen/Mannheim ist verschoben worden.

VfB Fruedberg: Peil; Vetter, Schmidt, Schöninger, Hrynyavskyy, Khliustov (1), Duch, Hahn (2), Schoppe, Scholl (1), Habrich, Garcia.

Auch interessant

Kommentare