_3aSPOLSPORT221-B_090639_4c
+
Dennis Scholl und der VfB Friedberg starten am Samstag in die 2. Wasserballliga Süd.

Wasserball

VfB Friedberg: Saison-Start in Fulda

Der heutige Samstag ist für die Zweitliga-Wasserballer vom VfB Friedberg ein besonderer Tag. Nach zwei Jahren ohne regulären Spielbetrieb steht nun das erste Spiel der Saison 2021/22 auf dem Programm. Zum ersten Hessenderby geht’s zu den Wasserfreunden nach Fulda. Beginn ist um 19 Uhr.

Die Osthessen hatten in den letzten Wochen bereits die Chance unter ihrer neuen Trainerin Anastasia Karakeva erste Erfahrungen nach einer langen Pandemie bedingten Pause zu sammeln. So stehen die Wasserfreunde nach bereits drei Spielen mit zwei Niederlagen gegen München und Cannstatt sowie einem Sieg gegen den WV Darmstadt auf Platz drei der Tabelle.

»Wir werden mit Fulda auf eine junge und dynamische Mannschaft treffen, die ihre Stärke sicher in schnellen Kontern und ihrer Ausdauer hat. Wenn wir aber unsere Chancen im Angriff nutzen und es gleichzeitig schaffen die Konter gut abzudecken, dann denke ich können wir das Hessen-Derby auch gut gewinnen«, sagt Kapitän Ilja Scerbinin.

Trainer René Reimann geht positiv gestimmt in das erste Spiel der Saison »Wir haben viel und hart trainiert, so gut es aufgrund die aktuellen Situation eben ging. Alle Spieler gehen motiviert in dieses Spiel und freuen sich endlich wieder an einem Wettkampf teilnehmen zu können. In den letzten Jahren waren gerade die Partien in Fulda hart umkämpft, und ich kann mir keinen besseren Saisonstart als ein solches Derby vorstellen.« Das erste Heimspiel im Usa-Wellenbad bestreitet der VfB am kommenden Samstag gegen Cannstatt.

Und auch für die Spieler der zweiten Mannschaft des VfB steht am Wochenende ein wichtiges Spiel bevor. Diese spielt im Finale des Hessenpokals bei der zweiten Mannschaft des WV Darmstadt und hofft hier auf den Titel.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare