1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Viele Fragezeichen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Vogler

Kommentare

_220122OVGIEHHT3592_1102_4c_1
Zum fünften Saisonsieg will der zuletzt überragende Kendale McCullum die 46ers am Samstag gegen Bamberg führen. VOGLER © Oliver Vogler

(kus). Drei Wochen nach dem Ende der langen Niederlagenserie bestreiten die Gießen 46ers am Samstag (20.30 Uhr/MagentaSport) wieder ein Spiel in der Basketball-Bundesliga. Doch wie leistungsfähig werden sie gegen Brose Bamberg sein?

Diese Frage steht vor dem Duell gegen den Tabellen-zwölften über allem. Die 46ers hüllen sich über die Corona-Problematik innerhalb der Mannschaft weitgehend in Schweigen. Trainer Pete Strobl wollte oder konnte bei der Pressekonferenz am Donnerstag die wichtigsten Fragen nicht beantworten: Wer sich mit dem Virus infiziert hatte, wie viele Spieler in den letzten drei Wochen in Quarantäne waren und ob Ausfälle gegen Bamberg drohen, blieb unbeantwortet. »Es sind noch nicht alle zurück. Und die Leute, die wir haben, sind auch noch nicht 100-prozentig fit«, blieb der Coach vage: »Die Situation ist alles andere als optimal.« Guard Bjarne Kraushaar berichtete: »Es war nicht leicht, nach der Quarantäne wieder reinzukommen. Wir haben die ganze Woche nur mit drei bis sechs Spielern trainiert.« Am Donnerstag war ein Leistungsträger noch immer in Quarantäne.

Die 46ers (8:26 Punkte) stehen auf Rang 16, obwohl sie aktuell von allen gefährdeten Teams die wenigsten Begegnungen absolviert haben. Die beiden Abstiegsplätze belegen Würzburg (8:28) und Oldenburg (8:30). Vor den 46ers rangieren die Mannschaften aus Frankfurt (10:26), Heidelberg (12:26) und Weißenfels (12:24). Schlusslicht Oldenburg macht Druck auf die übrigen Kellerkinder. Unter Ingo Freyer haben die Niedersachsen am Mittwoch im dritten Spiel mit dem neuen Coach den zweiten Sieg geholt - mit 110:103 in Frankfurt.

Bamberg muss auf Center Akil Mitchell sowie Flügelspieler Patrick Heckmann und Guard Kenneth Ogbe verzichten. Ob die 46ers in Bestbesetzung antreten können, ist offen.

In die Gießener Osthalle dürfen 1126 Zuschauer unter 2G-plus-Bedingungen. Es gibt noch einige Restkarten im Online-Ticket-Shop. Geboosterte Personen brauchen keinen zusätzlichen Test.

Auch interessant

Kommentare