1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Vier Hessentitel für die LG

Kommentare

HMLangstaffel_LGovag-vlE_4c
Den Titel mit Hessenrekord holt sich die W60-Staffel der LG ovag Friedberg-Fauerbach mit (v. l.) Eva Kratzsch, Ulrike Steinhaus, Jutta Stopka und Karola von Sturm. © pv

(web). An Christi Himmelfahrt fanden die Hessischen Landesmeisterschaften über die Lang-und Kurzstaffeln im südhessischen Bürstadt statt. Dabei feierte die LG ovag Friedberg-Fauerbach gleich vier hessische Leichtathletik-Titel im Team. Die W60-Seniorinnen stellten über 4 x 100 Meter einen Hessenrekord auf, ihre Teamkollegen in der M50 sogar deutsche Jahresbestleistung.

Über die Mittelstrecke nahm die männliche U20 der Fauerbacher Bronze mit nach Hause, Silber ging über 3 x 800 Meter an die Mädels. Der VfL Altenstadt feierte gleich drei Vizetitel und qualifizierte sich in der weiblichen U16 für die deutschen Meisterschaften im Juli.

Etwas überraschend und deshalb umso schöner fiel das Fazit der 4 x 100-Meter-Männerstaffel der LG Friedberg-Fauerbach nach dem Finale der Landesmeisterschaften in Bürstadt aus. Das Quartett in der Besetzung Dirk Leiacker, Janis Schmidt, Tim Dillemuth und Manuel Christof finishte in 44,90 Sekunden vor der Startgemeinschaft Untermain. Favorit Eintracht Frankfurt hatte aufgeben müssen, das konnten die Kreisstädter zum Sieg ausnutzen. Die beiden Kurzstaffelmeister Dillemuth und Christof gingen zudem noch über 4 x 400 m an den Start. Gemeinsam mit Clint Dotzert und Marlon John wurden die beiden in 3:33,58 Minuten Vizemeister.

Einen kuriosen und schmerzhaften Lauf erwischte die 4 x 100-Meter-Staffel der Seniorinnen W60. In 67,27 Sekunden stellten Karola von Sturm, Ulrike Steinhaus, Eva Kratzsch und Jutta Stopka einen Hessenrekord auf. Der Jubel hielt sich aber deshalb in Grenzen, weil sich Kratzsch kurz vor dem Wechsel auf Jutta Stopka verletzte. Stopka, die bereits losgesprintet war, musste zurück, um das Staffelholz zu übernehmen, holte den Rückstand auf das führende Quartett noch auf und lief mit der LG-Staffel trotz des »Umwegs« zu Gold. Die Staffelkollegen der M50 in der Besetzung Jörg Czekalla, Oliver Kurtz, Bernd Lachmann und Rainer Ringel kamen nach 4 x 100 m in 50,22 Sekunden ins Ziel - deutsche Jahresbestleistung in dieser Altersklasse.

Das eingespielte Trio Marlon John, Lukas Zorn und Peer Michel Hagen war in Bürstadt über 3 x 1000 m einer der großen Medaillenkandidaten in der männlichen Jugend U20. Die drei konnten zwar nicht ganz an die Leistungen zuletzt anknüpfen, holten aber trotzdem in 8:26,78 die Bronzemedaille.

Toll war der Auftritt der TSV-Mädels über 3 x 800 m in der U16. Leonie Margraf (noch der W13 angehörend), Katharina Discher und Amelie Tortell liefen in 7:49,37 ins Ziel und wurden hessische Vizemeisterinnen. Leonie Margraf startete zudem in der 4 x 75-Meter-Staffel in der U14. Gemeinsam mit Johanna Kopp, Paula Baldauf und Nele Weil stoppte die Zeit für dieses Quartett bei 43,37 Sekunden.

Mit Richard Loos, Lasisi Tabel, Werner Waschbüsch und Rupert Klopsch war in Bürstadt eine weitere LG-Seniorenstaffel über 4 x 100 Meter nicht zu schlagen. Das Quartett kam auf 58,95 Sekunden. Über 4 x 100 Meter der U18 trat der TSV mit Finn Holdschick, Lukas Zorn, Peer Michel Hagen und Jason Schneeberger an. Die Jungs liefen zum ersten Mal gemeinsam und konnten mit ihren 47,42 Sekunden mehr als zufrieden sein, unterboten sie damit doch die geforderte Quali von 48,00 Sekunden für die süddeutschen Meisterschaften.

Drei Vizetitel an VfL Altenstadt

Nachdem die Staffel der weiblichen U16 in der Halle über 4x100m ihr Potenzial bereits angedeutet hatte, ließen es die Athletinnen des VfL Altenstadt in Bürstadt krachen: Mit der zweitbesten Zeit aller Staffeln qualifizierten sie sich in 50,49 Sekunden für das Finale, in dem sie noch fünf Hundertstel drauflegen konnten. In 50,44 Sekunden sicherten sich Lea Sophie Franosch, Ronja Kottke, Sofia Chwatal und Liana Henes den Vize-Titel. Sie mussten sich nur der derzeit schnellsten deutschen Staffel der LG Eintracht Frankfurt geschlagen geben und qualifizierten sich für die deutschen U16-Meisterschaften im Juli in Stuttgart.

Die 3 x 1000-Meter-Staffel der männlichen U16 mit Paul Sommer, Moritz Molitor und Luca Neuhäusel konnte sich in 9:26,46 Minuten ebenso die Silbermedaille sichern wie die 3 x 800-Meter-Staffel der weiblichen U14, die mit Hannah Schneider, Emilia Decker und Marla Loge in 8:13,63 Minuten das Ziel erreichte.

Die 4 x 75-Meter-Staffel mit Marla Loge, Louisa Decker, Emilia Decker und Hannah Schneider blieb in 43,95 Sekunden etwas hinter ihren Erwartungen zurück, blieb doch das Staffelholz am Start liegen und musste erst eingesammelt werden. So wurde es der 16. Platz in einem 20 Staffeln umfassenden Starterfeld.

TV Rendel auf Rang elf

Im letzten Jahr in der U14- Klasse mit Bronze dekoriert, ist 2023 für die Rendeler Staffel eher ein »Durchgangsjahr«, da alle vier Athletinnen dem jüngeren Jahrgang angehören. Platz elf von 20 Staffeln ist dennoch nicht das, was sich der Karbener Verein erhofft hatte, zumal bei allen drei Wechseln Zeit liegen blieb.

HMLangstaffel_VfLAltenst_4c
Die U16 des VfL Altenstadt mit (v. l.) Lea Sophie Franosch, Sofia Chwatal, Liana Henes und Ronja Kottke holt Silber über 4X100 m. © pv

Auch interessant

Kommentare