1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Vierkampf bahnt sich an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Wolfgang Gärtner

Kommentare

IMG_7522_2_CoachPeteStro_4c_1
Die Gießen 46ers um Cheftrainer Pete Strobl (sitzend) müssen im Abstiegskampf Kräfte bündeln - gegen Göttingen muss am Samstag unbedingt ein Sieg her. © Harald Friedrich

(gae). Die Gieße n 46ers mussten in den letzten Tagen die bittere Niederlage im Hessenderby gegen die Frankfurt Skyliners verarbeiten. Nach dem Heim-79:90 trat Ernüchterung ein. Der erhoffte Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Basketball-Bundesliga blieb aus. Die siebte Niederlage in Serie schmerzte bei den Verantwortlichen doppelt.

Wiedergutmachung will die Mannschaft am Samstag um 18 Uhr (MagentaSport live) in der Osthalle betreiben und mit einem Heimsieg gegen die BG Göttingen die Negativspirale verlassen.

Nach 15 Vorrunden-Partien in der BBL haben die 46ers drei Siege vorzuweisen und belegen mit dem 17. Rang einen direkten Abstiegsplatz. Unter ihnen stehen nur noch die Baskets aus Oldenburg, die aufgrund von Corona-Fällen aber erst elf Partien bestritten haben. Punktgleich mit den Gießenern sind die Würzburger, die aktuell ebenfalls mit dem Virus zu kämpfen haben und bei den sich ein Großteil der Mannschaft in Quarantäne befindet.

Mit jeweils einem Sieg mehr als die Mittelhessen sind die Wölfe aus Weißenfels und Aufsteiger Heidelberg ausgestattet. Da man mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen kann, dass sich die Oldenburger aus dem Tabellenkeller befreien, bahnt sich ein Vierkampf zwischen Gießen, Würzburg, Weißenfels und Heidelberg an, der am Ende über die beiden Absteiger entscheiden wird.

Bei den »Veilchen« aus Göttingen fehlt Stephen Brown, der in Gießen noch bestens bekannt sein dürfte, spielte er doch in der Saison 2019/20 für die 46ers. Der Spielmacher wies am Dienstag ein positives PCR-Testergebnis auf Covid auf und erhielt die Nachricht im Mannschaftsbus sitzend während der Anreise nach Bayreuth. Er wurde nach der Ankunft isoliert und ist seitdem in Quarantäne.

Bei den 46ers sind alle Mann an Bord. Das bedeutet, dass einer der US-Amerikaner wegen der Import-Regel wieder aussetzen muss. Zuletzt traf es Jalen Tate.

Auch interessant

Kommentare