1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Warum Malte Strothmann vom VfB Friedberg Vereinsmanager geworden ist

Erstellt:

Kommentare

_0004Vfb_Frauenmannschaf_4c
Malte Strothmann vom VfB Friedberg hat im Rahmen seiner Ausbildung zum Vereinsmanager (C-Lizenzinhaber) die Frauenmannschaft ins Leben gerufen. © pv

Ehrenamtliche Tätigkeiten sind nicht immer einfach. Aus diesem Grund bietet der Hessische Fußball-Verband (HFV) seit knapp acht Jahren die Ausbildung zum Vereinsmanager (C-Lizenzinhaber) an.

Basiswissen der Vereinsarbeit, Öffentlichkeitsarbeit oder Marketing. Das sind nur einige der Themen, die der Hessische Fußball-Verband (HFV) in der Ausbildung zum Vereinsmanager (C-Lizenzinhaber) anbietet. Seit 2014 können sich ehrenamtlich tätige Personen aus hessischen Fußballvereinen für die Schulung anmelden. Denn nicht selten werden vor allem die Ehrenamtlichen in ihren Clubs vor große Herausforderungen und schwierige Aufgaben gestellt, die es zu bewältigen gilt.

Malte Strothmann, Abteilungsleiter Fußball beim VfB Friedberg, hat sich für diese Ausbildung entschieden und sie erfolgreich abgeschlossen: »Ich habe das gemacht, um meine eigene Arbeit zu reflektieren und mit anderen Managern in Kontakt zu kommen. Aber auch, um zu lernen, wie man bessere Ansprachen halten und kommunizieren kann, wie ich von der Erstellung eines Konzeptes bis zum Endprodukt gelange und um die Basics der verschiedenen Bereiche kennenzulernen«, erklärt der 34-Jährige.

In den Seminaren bietet der HFV drei Pflichtmodule, bestehend aus »Amateurverein mit Philosophie«, »Grundlagen der Vereinsarbeit« und »Trainer C-Lizenz Basiswissen« an. Hinzu kommen vier Wahlmodule, von denen zwei belegt werden müssen: »Vereine im Steuerrecht«, »Öffentlichkeitsarbeit 2.0«, Kommunikation und Führen« oder »Marketing, Projekte & Veränderungsmanagement«. Am Ende steht zudem ein Vereinsprojekt mit einer Abschlussprüfung auf dem Programm.

»Mein Projekt war die Gründung der Frauenmannschaft bei uns im Verein. Das hat 2020 angefangen. Da kamen dann auch Fragen auf, wie ich das Ganze finanziere oder beispielsweise, wie ich den zusätzlichen Schiedsrichter bekomme«, erklärt Strothmann. Die Kurse, die in der Sportschule Grünberg oder vereinzelt auch online stattfinden, bietet der HFV regelmäßig an. Die Kosten von 760 Euro hat für Strothmann der Verein übernommen. »Ich hätte es auch privat gezahlt, aber da wir vor Jahren mal einen Gutschein gewonnen hatten, hat der Verein das für mich dann bezahlt«, freut sich der neue Manager.

Generell kann sich jeder Vereinsvertreter für die Ausbildung anmelden. »Neben der Teilnahme an den Modulen und der erfolgreichen Absolvierung der Prüfung sind administrative Aufgaben zu erledigen«, gibt der HFV auf seiner Homepage an.

Nach der abgeschlossenen Ausbildung können zudem jährliche Fördergelder beantragt und die Trainertätigkeit im Jugendbereich aufgenommen werden. Neben der Ausstellung der C-Lizenz nennt Strothmann aber vor allem auch den regen Austausch mit den anderen Teilnehmern als gewinnbringend. »Die Gespräche vor und nach den Seminaren und der Austausch mit den anderen Vereinsvertretern waren schon sehr wertvoll. Das gibt dir mal eine andere Perspektive auf deine eigene Arbeit. Und zusätzlich kann man sich auch noch viele Anregungen holen.«

Neben der Vereinsmanager-C-Lizenz bietet der HFV zudem die B-Lizenz-Ausbildung an (seit 2019). Diese kann nach zwei Jahren C-Lizenz-Tätigkeit aufgenommen werden.

Auch interessant

Kommentare