1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wetterau Bulls verlieren Topspiel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

(pm). Im Spitzenspiel der bisher unbesiegten Teams der Football-Landesliga (Gr. B) unterlagen die Wetterau Bulls aus Wölfersheim am vergangenen Wochenende mit 7:28 (0:14; 0:7; 0:7; 7:0) bei den Rodgau Pioneers.

Bei sommerlichen Temperaturen konnte das Heimteam bereits im ersten Viertel vorlegen. Ein Puntreturn-Touchdown der Rodgauer nach dem zweiten »four and out« der Wetterauer sorgte früh für das 0:7 aus Gästesicht. Für die Bulls lief zu Beginn in der Offense nicht viel zusammen. Aufseiten der Rodgauer sollte ein zweiter Puntreturn bis an die 30-Yard-Linie der Bulls die nächsten Punkte vorbereiten. Ein Run fand nun den Weg in die Endzone der Bulls. Rodgau erhöhte mit dem erfolgreichen Extrapunkt auf 14:0.

Mit Beginn des zweiten Viertels schien sich die Offense aus der Wetterau gefunden zu haben, und es ging für die Bulls Richtung Endzone der Rodgauer. Die Receiver der Bulls fingen nun die Bälle von Quarterback Christian Tschimmel und trugen das Ei bis an die 6-Yard-Linie der Pioneers. Statt eines Touchdowns und den Anschlusspunkten zum 7:14 passte es ins Bild, dass der Ball vom Gegner abgefangen wurde und zum 21:0-Halbzeitstand für Rodgau in die Wetterauer Endzone getragen wurde.

Nach der Halbzeit warfen die Bulls noch einmal alles in die Waagschale, um das Ergebnis zu ihren Gunsten zu gestalten. Die gute Defense der Bulls schaffte es, den Ball durch einen Fumble wieder zu erlangen. Eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung versagte den Wetterauern allerdings den Ballgewinn. Die Rodgauer wussten mit diesem »Geschenk« umzugehen und erhöhten im folgenden Drive auf 28:0.

Mit dieser für Rodgau beruhigenden Führung versuchte das Heimteam nun mit Laufspiel die Uhr herunterzuspielen, um dafür zu sorgen, dass die Bulls Offense so wenig wie möglich auf das Feld konnte. Das letzte Viertel sollte dennoch an die Bulls gehen. Ein Touchdown für die Wetterauer stellte den Spielstand auf 7:28. Ein Pass von Quarterback Christian Tschimmel über 23 Yards fand dabei Receiver Axel Müller-Labehs, der die ersten sechs Zähler markierte. Den Kick zum Zusatzpunkt traf Lukas Klimek erfolgreich. In den verbleibenden Spielminuten sollte den Bulls kein weiterer Punkt gelingen, sodass das Spiel mit 7:28 endete.

Headcoach Mike Myers sah Verbesserungspotenzial bei der Leistung seiner Mannschaft: »Wir haben heute den Gegner eingeladen, gegen uns Punkte zu erzielen. Drei Touchdowns, die wir dem Gegner auf dem Servierteller präsentiert haben, sind vermeidbar gewesen. Hier werden wir an den entsprechenden Punkten arbeiten, um die Fehler zu minimieren. Im Rückspiel am 5. Juni müssen wir anders aufzutreten, um die Punkte in der Wetterau zu behalten.« Im Klassement sind die Wölfersheimer Zweiter.

Auch interessant

Kommentare