1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wie Dzihic mit Türk Gücü Friedberg den Sieg anstrebt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Pedro Acebes Gonzalez

Kommentare

_1606-7278-03_090422_4c
Masih Saighani (rechts, gegen Max Stadler vom SV Steinbach) will mit Türk Gücü Friedberg gegen Buchonia Flieden einen Sieg einfahren. © Timo Jaux

Türk Gücü Friedberg und der FV Bad Vilbel bestreiten am Wochenende Heimspiele in der Fußball-Hessenliga. Insbesondere die Mannschaft von Enis Dzihic steht unter Druck.

(ace). Nachdem am letzten Wochenende in der Fußball-Hessenliga alle Spiele ausgefallen waren, geht es für die beiden Teams aus dem Kreis Friedberg nach einer zweiwöchigen Pause in der Abstiegsrunde mit Heimspielen weiter. Den Anfang macht Türk Gücü Friedberg am Samstag, wenn der SV Buchonia Flieden am Ober-Rosbacher Eisenkrain aufkreuzt. Besuch aus Nordhessen erhält am Sonntag der FV Bad Vilbel, wenn sich der KSV Baunatal am Niddasportfeld vorstellt.

Türk Gücü Friedberg - SV Buchonia Flieden (Samstag, 15 Uhr). An der Ausgangssituation hat sich durch die Spielpause nichts geändert, denn Türk Gücü braucht Siege, um den Klassenerhalt zu bewerkstelligen. »Die Vorgaben sind nicht anders als vor einer Woche, nur dass eben jetzt Flieden vor Hünfeld kommt«, sagt der Sportliche Leiter Sinan Karanfil. Der Terminplan ist durch die Absage vom letzten Samstag enger geworden, denn statt einer Osterpause geht es am Gründonnerstag zum Nachholspiel nach Hünfeld.

Trainer Enis Dzihic hatte in dieser Woche Zeit, die Mannschaft in intensiven Trainingseinheiten auf die wichtige Partie gegen die Osthessen vorzubereiten. »Wir wollen uns im Spiel für unsere guten Trainingsleistungen belohnen und wissen, dass wir vielleicht spielerisch besser sind. Dennoch gilt es tüchtig zu sein, über die Mentalität zu kommen und sich den Sieg zu erarbeiten«, so Dzihic. Aus seiner aktiven Zeit erinnert er sich an viele Duelle mit den Fliedenern und weiß, dass »osthessische Teams damals wie heute über den Kampf kommen und unangenehm zu bespielen sind.«

Außer Daisuke Fukuhara, der nach wie vor an einer Oberschenkelzerrung laboriert, stehen dem Ex-Profi alle Spieler zur Verfügung. Auch Torjäger Noah Michel wird spielen, der zwar weiter über leichte Schmerzen klagt, sich aber für die Mission Klassenerhalt in den Dienst der Mannschaft stellt. Darüber hinaus stehen mit Kamil Yikilmaz und Murad Mahmudov zwei junge und dynamische Alternativen zur Verfügung.

Die Buchonia hat die letzten drei Spiele verloren und dabei kein Tor erzielt. Zudem stehen viele Langzeitverletzte auf dem Zettel, sodass im letzten Spiel in Ginsheim sogar A-Junioren auf der Ersatzbank Platz nahmen.

FV Bad Vilbel - KSV Baunatal (Sonntag, 15 Uhr) . Auch die Vilbeler sind zum Siegen verdammt, wenn sie ihren sechsten Tabellenplatz halten wollen, der ja definitiv zum Klassenerhalt reicht. Doch nun kommt der KSV Baunatal in die südliche Wetterau, der nach dem 1:1 im Nachholspiel gegen den SV Zeilsheim schon 26 Zähler aufweist und vom Leistungspotenzial her nichts mit der Abstiegsfrage zu tun bekommen dürfte. Für das Team von Trainer Amir Mustafic geht es darum, die 0:2-Heimniederlage von vor zwei Wochen gegen den SV Steinbach zu korrigieren, um sich weiter über dem Abstiegsstrich zu halten.

Seine junge Truppe soll gegen die erfahrene und robuste Truppe aus Nordhessen bestehen, vor allem in der Offensive konsequenter zu Werke gehen. Denn nur zwei Tore nach der Winterpause stellen Magerkost dar, was auf Dauer zu wenig sein könnte. »Spielerisch können wir gegen jeden Gegner mithalten«, weiß Mustafic und hofft auf eine Verbesserung der Heimbilanz, denn seit Saisonbeginn gelangen nur drei Siege auf eigenem Platz.

Auch interessant

Kommentare