1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wieder nur Magerkost

Erstellt:

Von: Leon Alisch

Kommentare

(lab). Ein Unentschieden, das niemandem weiterhilft, das mal wieder Schwächen aufzeigte und das aus Bad Vilbeler Sicht sogar glücklich war. So lautete das aus Wetterauer Sicht ernüchternde Fazit des 1:1 (1:0)-Remis der Mannschaft von Trainer Amir Mustafic beim VfB Ginsheim in der Fußball-Verbandsliga Süd.

Im Landkreis Groß-Gerau schnupperte der FV Bad Vilbel zwar zur Pause am Sieg, kam gegen immer druckvoller aufspielende Gastgeber gegen Ende aber gehörig ins Schlingern. »Der Punkt war nicht verdient, das war ein richtig schlechtes Spiel von uns. Es hat überall gefehlt. Letztlich ist das die Quittung für die vielen Ausfälle, die wir im August hatten«, bilanzierte Trainer Mustafic.

Beide Mannschaften verhielten sich offensiv sparsam. Wenn zu Beginn mal etwas passierte, dann ging es meistens von Ginsheim aus. Der Absteiger setzte nach 19 Minuten Sungmo Hwang in Szene, der an Robin Orband von rechts aus scheiterte. Die dickste Chance für Ginsheim vergab aber Eray Öztürk, nachdem er im Rahmen eines Konters mutterseelenallein vor Orband stand und die Kugel drüber schoss. Kurz vor der Pause kam schließlich Vilbel mehr nach vorne, und in der 44. Minute brachte ein Standard die schmeichelhafte FV-Führung: Ein 25-Meter-Freistoß von Dominik Emmel landete abgefälscht und dadurch unhaltbar im Kasten.

Doch die Führung hielt gerade so lange wie die Pause dauerte. Denn nur wenige Sekunden nach Wiederbeginn ließen die Vilbeler Flügelspieler dem VfB-Akteur Daniel Thur zu viel Platz. Dieser flankte daraufhin auf Öztürk, der freistehend zum 1:1 einschob. In der Folge machte Vilbel immer weniger und Ginsheim immer mehr. Besonders bitter: Nachdem sich Philipp Schaal in der 75. Minute verletzt hatte, mussten die Brunnenstädter zu zehnt zu Ende spielen, da keine Wechsel mehr möglich waren.

Ginsheim hätte das gnadenlos nutzen können, tat es aber nicht. Chancen kamen nach der Pause durch Stefan Baljak (68./von rechts an Orband gescheitert) und im Rahmen eines Gestochers kurz vor Schluss zustande. Aus dem Gewühl heraus vergaben Baljak und Karabey zwei Riesenchancen. Doch der Ball wollte nicht rein. So blieb es beim 1:1. Ein Ergebnis, das für Ginsheim sicher ärgerlich, für Bad Vilbel eher glücklich war. Am Ende war es für beide Teams eigentlich unbefriedigend. Die Abstiegsplätze konnte jedenfalls keiner verlassen.

FV Bad Vilbel: Orband - Yakamoto (55. Omi), Schaal, Grüter, Safaridis, Emmel - Gashi, Budic (62. Morishima) - Loose (59. Daudi), Kandelaki (52. Bauscher), Thaci (64. Sieber).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Jäschke (Nieder-Roden). - Zuschauer: 100. - Tore 0:1 (44.) Emmel, 1:1 (46.) Öztürk.

Auch interessant

Kommentare