1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zeller behält die Nerven

Erstellt:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

_3aSPOLSPORT13-B_100020_4c
Die A-Jugend des Karbener SV hat den ersten Saisonerfolg geschafft. Beim 4:3 über Rot-Weiss Frankfurt zeigt sich Max Zeller vom Punkt treffsicher und erzielt das Siegtor. © Nicole Merz

(kun). Die A-Junioren des Karbener SV haben am zweiten Hessenliga-Spieltag ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Nach der Auftaktniederlage gegen den FSV Frankfurt in der Vorwoche kamen die Fußballer von Trainer Colin Koch gegen die SG Rot-Weiss Frankfurt zu einem 4:3-Erfolg. Die Karbener C-Junioren mussten beim Auswärts-2:4 gegen die SG Barockstadt Fulda/Lehnerz dagegen ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen.

Den B-Juniorinnen des SC Dortelweil gelang derweil ein souveräner 6:0-Auswärtssieg zum Rundenauftakt beim SC Riedberg. Auch die C-Juniorinnen der Spvgg. 08 Bad Nauheim und der MSG Bad Vilbel blicken auf einen gelungenen Saisonstart zurück.

A-Junioren / Karbener SV - Rot-Weiss Frankfurt 4:3 (3:1): Nach einer Viertelstunde traf Luca Veith zur Karbener Führung, die Smail Kadrijaj nur zehn Minuten später egalisierte. Dank eines Doppelschlags kurz vor der Pause durch Samrawi Semeriab Berhe (44.) und ein Eigentor von Burak Karakaya (45.) ging es für die Elf von Karbens Trainer Colin Koch mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabine. Die Gäste steckten jedoch nicht auf und kamen nach dem Wiederanpfiff durch Kadrijaj (50.) und Omar Elidrissi Errahhali (62.) zum 3:3-Ausgleich. Mit einem verwandelten Foulelfmeter sicherte Max Zeller den Platzherren in der 68. Minute den ersten Saisonsieg.

C-Junioren / SG Fulda/Lehnerz - Karbener SV 4:2 (2:0): »Wie schon am ersten Spieltag waren wir auch gegen Fulda das dominantere Team und haben die Gastgeber über weite Strecken der Partie tief in die eigene Hälfte gedrückt. Leider haben wir erneut Gegentore nach individuellen Fehlern kassiert. Diesmal bereits früh in der Partie, woran wir im weiteren Spielverlauf zu knabbern hatten«, konstatierte Karbens Trainer Carsten Borngräber, dessen Elf durch Treffer von Luka Radic (9.) und Jannis Hubl (30.) zur Pause mit zwei Toren im Hintertreffen lag. »In der zweiten Halbzeit haben wir Moral bewiesen und ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Am Ende steht leider trotzdem eine verdiente Niederlage«, resümierte Borngräber. Mit einem Doppelpack schraubte Hubl das Resultat nach dem Kabinengang zunächst in die Höhe (38./45.), ehe Charlie Jäger Kec (55.) und Kevin Kalesse (57.) in der Schlussphase ein wenig Ergebniskosmetik aus Sicht der Gäste betrieben.

Dortelweiler Mädels feiern Schützenfest

B-Juniorinnen / SC Riedberg - SC Dortelweil 0:6 (0:2): Bereits nach zwei Minuten erzielte Mara Hambrock die Führung für den Gast aus Dortelweil, der in der Vorsaison noch um Bundesliga-Punkte gespielt hat. Pauline Probst zeichnete in der 35. Minute für den Treffer zum 2:0-Pausenstand verantwortlich. Nach dem Seitenwechsel schraubten Probst (42.) und Hambrock (59.) das Resultat mit ihren jeweils zweiten Tagestreffern in die Höhe, ehe Elea Noemi Stachnowski (67.) und Michelle Bode (71.) das halbe Dutzend vollmachten.

C-Juniorinnen / SC Riedberg - MSG Bad Vilbel 2:3 (1:1): In einer ausgeglichenen Partie traf Lara Charlotte Eisfeld nur zwei Minuten nach der Riedberger Führung durch Helena Börsig aus der zwölften Spielminute zum 1:1-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel mussten die Gäste den erneuten Rückstand durch Bouchra Asstitu Benmouse hinnehmen (46.), ehe Anna Willnhammer (50.) und Mila Behrendt (52.) die Partie in der Schlussphase mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten noch zugunsten der Brunnenstädterinnen drehen konnten.

Spvgg. Oberrad - Spvgg. 08 Bad Nauheim 3:6 (0:3): »Zu Beginn hat es eine Viertelstunde gedauert, bis wir ins Spiel kamen. In den folgenden 20 Minuten hatten wir sicher unsere stärkste Phase, konnten spielerisch starke Akzente setzen und mit 3:0 in Führung gehen«, zeigte sich Bad Nauheims Trainer Dirk Schneider mit der Saisonouvertüre seiner Elf zufrieden. Mit einem Hattrick legte Sina Schneider in der ersten Halbzeit den Grundstein für den Auftakterfolg der Kurstädterinnen (20./27./31.). Die Vorarbeit zu Schneiders drei Treffern hatte jeweils Amalia Choque Mitzenheim geleistet. Nach dem Seitenwechsel machten Schneider (37.), Jeta Gashi (52.) und Daniela Chelsea Djuikam Simo (63.) das halbe Dutzend zugunsten der Gäste voll. Die Gastgeberinnen verkürzten durch zwei Foulelfmeter zwischenzeitlich auf zwei Tore (1:4/37., 2:4/40.), konnten den Bad Nauheimer Sieg aber zu keiner Zeit ernsthaft gefährden. In der Schlussminute trafen die Frankfurterinnen zum 3:6-Endstand. »Nach der Pause waren wir in der Defensive etwas unaufmerksam, sodass der Gegner durch zwei Elfmeter wieder Hoffnung schöpfen konnte. In der Folge haben wir es jedoch geschafft, die Partie souverän über die Runden zu bringen. Unter dem Strich steht ein guter Saisoneinstand, auf den wir aufbauen wollen«, resümierte Schneider.

Auch interessant

Kommentare