1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zwei Vertragsverlängerungen und ein außergewöhnliches Gebot

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Nickolaus

Kommentare

_20220414_ECN_Abschluss__4c_3
Saisonabschluss beim EC Bad Nauheim: Nach der erfolgreichsten Spielzeit seit 18 Jahren waren die Autogramme der Roten Teufel sehr beliebt. Hier unterschreibt Jerry Pollastrone. © Andreas Chuc

Toller Saisonabschluss mit 600 Fans beim EC Bad Nauheim. Die Vertragsverlängerungen von Felix Bick und Mick Köhler sowie ein außergewöhnliches Gebot standen im Mittelpunkt.

Euphorisch, emotional, emphatisch. Rund 600 Eishockey-Fans haben den EC Bad Nauheim am Donnerstagabend in stimmungsvoller, gelöster Atmosphäre in die Sommerpause verabschiedet. Seitens der Roten Teufel, die nach 18 Jahren zum ersten Mal wieder das Zweitliga-Halbfinale erreicht und ihre Anhänger begeistert hatten, gab’s zwei positive Nachrichten: Die Verträge mit Torwart Felix Bick und Allrounder Mick Köhler wurden verlängert. Derweil spielen die Verteidiger Joel Messner, Tomas Schmidt (zum ESV Kaufbeuren), Mark Shevyrin, Niko Dobryskin, Daniel Ketter und Stürmer Andrej Bires in den Kader-Planungen für 2022/23 keine Rolle mehr. Sie wurden ebenso wie Hugo Boisvert mit großen Beifall bedacht. Der Assistenz-Trainer wird Gerüchten zu Folge Sportlicher Leiter bei den Kassel Huskies.

Felix Bick geht bis auf eine kleine Unterbrechung schon in sein sechstes Jahr. Der gebürtige Schwenninger zählt seit Jahren zu den beständigsten und besten Keepern in der DEL2. »Felix ist erfahren, ein ruhender Pol, in der Kabine und auf dem Eis«, sagt Trainer Harry Lange. Der Publikumsliebling, der seine Bleiben auf der Bühne selbst verkündet hat und mit Sprechchören gefeiert wurde, freut sich auf die Fortsetzung seiner Karriere in Bad Nauheim: »Ich fühle mich sehr wohl. Wir haben eine tolle Saison gespielt, und ich bin sicher, dass wir auch nächstes Jahr eine schlagkräftige Mannschaft haben werden.«

Mick Köhler entwickelte sich in den letzten Monaten zum Allrounder. Der 24-jährige Stürmer half in der Verteidigung aus, als die personelle Not groß war und ist aus der Defensive nicht mehr wegzudenken, so dass auch künftig mit dem gebürtigen Bonner in der Verteidigung geplant wird. »Das habe ich so mit Mick besprochen. Er ist eminent wichtig, auch für unsere Special Teams.« Mick Köhler, der in 48 Pflichtspielen auf 31 Scorerpunkte kam, sagt zu seiner Entscheidung: »Ich spüre die Wertschätzung des Trainers, das ist wichtig für mich.«

Außerdem bereits unter Vertrag stehen Kevin Schmidt, Taylor Vause, Fabian Herrmann, Christoph Körner, Stefan Reiter und Kapitän Marc El-Sayed. »Mit allen anderen laufen noch Gespräche«, sagt Geschäftsführer Andreas Ortwein.

Zur Autogrammstunde hatten sich bereits lange Schlagen gebildet, die Markenbotschafter Rolf Knihs, Dieter Jehner, Manfred Müller und Ralf Pöpel schilderten ihre Eindrücke von außen. Ein dreiminütiger Video-Clip fasste eine ereignisreiche Saison zusammen, einige Szenen wurden spontan mit Applaus bedacht.

Die obligarische Trikot-Versteigerung rundete die kurzweiligen gut drei Stunden ab. Sage und schreibe 1000 Euro wurden für das Spiel-Trikot von Taylor Vause hingeblättert. Dahinter folgen die Jerseys von Felix Bick (550), Mick Köhler (450), Andreas Pauli und Daniel Ketter (je 400).

Auch interessant

Kommentare