1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zweimal Heimrecht

Erstellt:

Von: Pedro Acebes Gonzalez

Kommentare

(ace). Die Sommerferien sind noch nicht vorüber und schon steht in der Fußball-Verbandsliga Süd die nächste »englische Woche« mit einem weiteren Spieltag unter der Woche auf dem Programm. Die beiden Vertreter des Kreises Friedberg absolvieren am heutigen Mittwoch zeitversetzt Spiele vor heimischer Kulisse. Hessenliga-Absteiger FV Bad Vilbel empfängt den Aufsteiger VfR Fehlheim aus der Region Darmstadt um 19.

30 Uhr. Erst um 20.15 Uhr ertönt der Anpfiff an der Untergasse, wenn der gut gestartete heimische Aufsteiger SC Dortelweil den JSK Rodgau aus dem Kreis Offenbach erwartet.

FV Bad Vilbel - VfR Fehlheim (Mittwoch, 19.30 Uhr): Für die Vilbeler ist es bereits das vierte Heimspiel im fünften Spiel, die dritte Partie auf heimischem Gelände binnen einer Woche. Den Heimvorteil wussten die Schützlinge von FV-Trainer Amir Mustafic aber bislang nur beim deutlichen 5:1 über Schlusslicht Dersim Rüsselsheim zu nutzen. Die restlichen drei Begegnungen gingen verloren, sodass derzeit ein nicht schön anzusehender 13. Tabellenrang zu Buche steht. Aufsteiger VfR Fehlheim konnte zwei seiner drei Spiele gewinnen und somit schon sechs Zähler auf seiner Habenseite verbuchen. Kurioserweise hat der Club aus dem Bensheimer Stadtteil, der als souveräner Meister der Gruppenliga Darmstadt zum zweiten Mal nach 2016 in die zweithöchste hessische Amateurklasse aufstieg, bislang nur Auswärtsspiele bestritten und landete zuletzt einen recht überraschenden 1:0-Sieg beim Mitfavoriten Rot-Weiß Darmstadt.

Eigentlich hätte die Partie laut Spielplan an der Fehlheimer Hofgartenstraße stattfinden sollen. Da der VfR aber über keine Flutlichtanlage verfügt, hätte der Anpfiff schon um 18.30 Uhr ertönen müssen, was Vilbel angesichts seiner vielen berufstätigen Spieler nicht genehm war und deswegen der Tausch des Heimrechtes vollzogen wurde.

Verzichten muss Mustafic auf Defensivallrounder Visar Gashi, der sich bei der unglücklichen 1:2-Niederlage gegen die Sportfreunde Frankfurt schon zum zweiten Mal in der noch jungen Saison die Gelb-Rote Karte einhandelte. »Fehlheim wird kein einfaches Spiel«, weiß FV-Sprecher Jan Werner, der die Hoffnung hat, »dass wir gut durch diese Phase kommen, bis wir unsere volle Mannschaftsstärke erreichen.«

Guter Saisonstart

SC Dortelweil - JSK Rodgau (Mittwoch, 20.15 Uhr): 4,5 Kilometer die Nidda nordöstlich läuft es bei Neuling Dortelweil deutlich besser, denn das Team von Trainer Frank Ziegler weist nach dem fulminanten 6:1 bei Mitaufsteiger Sportfreunde Seligenstadt sieben Zähler aus vier Partien auf, dazu ein prächtiges Torverhältnis von 10:4. Dortelweil profitiert nun vom breiter aufgestellten Kader, denn Ausfälle von Stammspielern können so gut kompensiert werden. »In Sachen Personallage gibt es für das Rodgau-Spiel keine größere Entwarnung«, sagt der Sportliche Leiter Hans Wrage. Gegen die Gäste aus Rodgau-Jügesheim, die mit fünf Zählern hinter dem SCD positioniert sind, erwartet Wrage erneut ein Spiel, »in dem wir an unsere Grenzen gehen müssen.«

Da kommt die neue Regel mit fünf Wechseln gerade recht. »Ohne diese Regel hätten wir die Partie in Seligenstadt in Unterzahl beenden müssen«, so Wrage.

Auch interessant

Kommentare