2,05-Meter-Hüne und Heil debütieren

Rückrundenstart in der Handball-Landesliga Mitte der Männer. Dabei erwarten die in Abstiegsgefahr schwebenden Taunus-Clubs kniffelige Aufgaben.

Rückrundenstart in der Handball-Landesliga Mitte der Männer. Dabei erwarten die in Abstiegsgefahr schwebenden Taunus-Clubs kniffelige Aufgaben. Die TSG Oberursel gastiert heute beim TV Idstein (17 Uhr), die TSG Ober-Eschbach tritt eine Stunde später bei Leader HSG Wettenberg an.

Bei der TSG Oberursel sitzt heute erstmals Interimstrainer Carsten Heil auf der Bank. Im Vordergrund steht, die nach schwacher Leistung kassierte Niederlage beim TSV Griedel vergessen zu machen. Dabei wäre man im Oberurseler Lager mit einem Punkt zufrieden, wie schon beim 22:22 im Hinspiel. Idstein ist Tabellennachbar mit zwei Punken Vorsprung auf die TSGO.

Leicht wird es für das Team von Carsten Heil aber nicht. Idstein besitzt ein eingespieltes Team, das bisher hinter den Erwartungen blieb. Auf Marx, Schubert und die Welsch-Brüder sollte die TSGO-Abwehr aufpassen. Im Oberurseler Team gibt es noch Fragezeichen: Christian Wick, Marcel Ritzinger und Niklas Haupt konnten grippebedingt nicht trainieren – Einsatz ungewiss. Definitiv fehlen werden Andre Costa und Andre Hitzel.

Die TSG Ober-Eschbach steht beim noch unbesiegten Spitzenreiter HSG Wettenberg vor einer extrem hohen Hürde. Allerdings: Für den einen von insgesamt erst zwei Verlustpunkten waren die Oberurseler zuständig, die der HSG im Hinspiel ein 24:24 abgetrotzt hatte.

Die TSG hat nach der letztwöchigen klaren Niederlage bei der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II etwas gutzumachen. Mathias Witzke und Sebastian Alt werden jedoch weiterhin fehlen. Mit ihrem Einsatz wird aber am kommenden Samstag im so wichtigen Heimspiel gegen Schlusslicht Hochheim/Wicker gerechnet. Stattdessen gibt heute Neuzugang Matthias Schneider sein Debüt. Der 2,05 Meter lange Rückraumspieler kommt aus der Nähe von Bremen und konnte sein Können bereits beim Silvester-Turnier in Friedberg demonstrieren. fiu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare