+
Formstark: Die Jugendspielerinnen des HC Bad Homburg schauen erwartungsfroh den Hessenmeisterschaften entgegen.

Hockey, Hochtaunus

Die A-Mädchen des HC Bad Homburg träumen vom "DM-Finale dahoam"

  • schließen

Der Nachwuchs des HC Bad Homburg spielt am Wochenende um den Hessentitel in der Halle. Ihr Club wird im Februar die deutschen Meisterschaften ausrichten.

Aufregende Wochen liegen vor den A-Mädchen des HC Bad Homburg. Sie haben in diesem Jahr die große Chance, vor heimischem Publikum um die deutsche Meisterschaft im Hallen-Hockey zu spielen. Ihr Verein wird am Fastnachtswochenende, dem 22. und 23. Februar, die Jugend-DM ausrichten. Die Qualifikation ist freilich ein schwieriges Unterfangen, aber kein unmögliches.

Den ersten Schritt hat die Mannschaft mit Spielerinnen der Jahrgänge 2005 und 2006 nun zurückgelegt. Am zweiten und letzten Spieltag der Zwischenrunde lösten die Schützlinge von Trainerin Kerstin Strubl ihr Ticket für das Final Four um die Hessenmeisterschaft. Und zwar ganz souverän: mit einem klaren 3:0- Sieg im Derby gegen den MTV Kronberg und nach starker Leistung mit einem 1:0-Sieg gegen den Wiesbadener THC. Um den hessischen Titel kämpfen jetzt am kommenden Samstag in der Wilhelm-Merton-Halle in Frankfurt der HCH, Wiesbaden der SC Frankfurt 1880 und der 1. Hanauer THC. Die Kurstädterinnen wollen an ihren Erfolg der Feldsaison anknüpfen (draußen wird zu elft gespielt, in der Halle zu sechst). Als Hessenmeisterinnen waren sie in die DM-Zwischenrunde eingezogen und mussten sich im Sportzentrum Nord-West schließlich dem Club Raffelberg aus Duisburg geschlagen geben. Die Homburg Mädchen zählten damit zu den 16 besten deutschen Mannschaften ihres Jahrgangs.

In der Halle qualifizieren sich am Samstag Sieger und Vizemeister für die süddeutschen Meisterschaften, die am 8. Februar in Heidelberg ausgespielt werden. Dort treffen die acht besten Mannschaften aus Bayern, Baden Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen aufeinander. Wenn sich dann die Bad Homburgerinnen unter den besten drei Teams platzieren, werden gleich zwei Träume wahr: die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften und ein Turnier der besten Sechs vor heimischem Publikum.

Für den HCH spielen (auf dem Foto von links nach rechts): Cara Roth, Annabelle Merz, verdeckt Annabel Bohn, Greta Alfes, Marie Spiller, Hanna Metzner (Torwart), Emilia von Oppen, Luise Schleitzer und Alexia Massmann.

Es geht für 350 Jugendliche um Leistung und Spaß

Der Hockey-Club Bad Homburg (HCH) zählt mit 530 Mitgliedern, davon 350 Jugendliche, zu einem der größeren Hockeyvereine in der Rhein-Main-Region. Er ist nach dem SC Frankfurt 1880 der mit den am meisten gemeldeten Teams. In dieser Hallensaison sind 36 Mannschaften am Start, davon 17 weibliche und 16 männliche.

Die Philosophie des 31 Jahren alten Vereins ist es, unterstützt von zwölf Cheftrainern sowie 22 Co-Trainern und Scouts, gleichermaßen auf Leistung und Spaß beim Hockeyspiel zu setzen. Die Verantwortlichen vermitteln der Jugend ein faires Miteinander. Sie organisieren auswärtige Trainingslager, Camps auf der Anlage im Sportzentrum Nord-West und auch Angebote außerhalb des Hockeyplatzes. Neben den regelmäßigen Teilnahmen an Hessenmeisterschaften und Länderpokalen zeichnet sich der Verein als Gastgeber von überregionalen Titelkämpfen bis hin zu deutschen Meisterschaften aus. rem

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare