+
Trotz seines leidenschaftlichen Auftretens als Trainer der SG Hundsangen/Obererbach war für Thomas Arzbach im Oktober Schluss. In der Rückrunde soll er Rheinlandligist SG 2000 Mülheim-Kärlich in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar führen.

Winterpause im NNP-Land: Fußball-Bezirksliga Rheinland-Ost

Abstiegskampf und Schadensbegrenzung

Winterpause im NNP-Land. Das ist die Gelegenheit, die Spielklassen von den Oberligen abwärts bis zu den Kreisligen C Limburg-Weilburg etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. In unserer letzten Folge werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Bezirksliga Rheinland-Ost.

VON ANDREAS EGENOLF

Die Gefahr besteht, dass es nach der Saison keine Mannschaft aus der NNP-Region in der Bezirksliga Ost gibt. Für die drei Mannschaften aus dem NNP-Land - TuS Burgschwalbach, SG Hundsangen/Obererbach und TuS Gückingen - lief die bisherige Saison nicht gerade rosig.

Die Katastrophe schlechthin ist der bisherige Rundenverlauf für Aufsteiger TuS Gückingen. Der letztjährige Meister der A-Klasse Rhein-Lahn kommt eine Etage höher überhaupt nicht in Tritt und war über weite Teile der Vorrunde vor allen Dingen eines: Kanonenfutter für die anderen Teams der Liga. 125 Gegentore, darunter ein 0:15 gegen die SG Weitefeld und ein 0:11 im Kreisderby gegen den TuS Burgschwalbach, stellen dies eindrucksvoll unter Beweis. In 17 Spielen gab es gleich 16 Niederlagen für die Elf vom Königstein - lediglich Anfang September gelang Gückingen ein 3:2-Heimsieg gegen die SG Wallmenroth. 

Neben einigen Verletzungssorgen haben dem Aufsteiger vor allen Dingen die Sommer-Abgänge der drei Asiaten Ryunosuke Takehara, Seichi Nagayoshi und Yamato Shimizu, die in der Vorsaison einen großen Anteil an der A-Klassen-Meisterschaft hatten, zugesetzt. Letztlich fehlte es an adäquatem Ersatz, was den Gückingern in der aktuellen Saison arge Probleme bereitete. Nach der Winterpause gilt es für Gückingen Schadensbegrenzung zu betreiben, was angesichts weiterer Abgänge ohnehin schwer genug werden dürfte. 

Unter anderem verlassen Darius Kloft, Kevin Herber und Malte Korneffel das Bezirksliga-Schlusslicht in Richtung Aarbergen, Torhüter Robin Fischer schließt sich der SG Nord an. Mit Marko Brehm haben die Verantwortlichen am Königsstein immerhin einen Nachfolger für Interimscoach Georg Esser gefunden, der Ende Oktober nach der Trennung von Mike Döblitz in der laufenden Runde übernommen hatte.

Einen Trainerwechsel gab es auch bereits bei der SG Hundsangen/Obererbach. Dort hatte Thomas Arzbach die Vorrunde nicht überstanden. Der frühere Rheinlandligist war in der bisherigen Saison nicht wirklich in Tritt gekommen, so dass der DFB-Elite-Lizenz-Inhaber im Oktober seinen Rückzug zur Winterpause ankündigte. 

Doch solange sollte das Engagement des 46-Jährigen letztlich nicht mehr andauern, die Kombinierten aus dem Westerwald zogen schon vorher die Reißleine. Letztlich übernahm Thorsten Hehl, der zuvor als Spielertrainer die Spielvereinigung Steinefrenz-Weroth am Ende der Saison 2017/2018 in die Bezirksliga geführt hatte, das Ruder am Hundsänger Buch. Auch Thomas Arzbach ist inzwischen wieder als Trainer tätig. Seit der Winterpause leitet er die Geschicke beim Rheinlandliga-Tabellenführer SG 2000 Mülheim-Kärlich.

Die Vorrundenbilanz der SG Hundsangen/Obererbach ist allerdings alles andere als zufriedenstellend: Magere zwölf Punkte aus 16 Spielen (drei Unentschieden, drei Siege, zehn Niederlagen) stehen auf dem Papier. Unter dem Neu-Coach Thorsten Hehl sammelt die SG vier Punkte aus fünf Spielen. Um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht aus dem Blick zu verlieren, müssen die Westerwälder nach der Winterpause unbedingt im Nachholspiel gegen die SG Hoher Westerwald punkten, am besten dreifach.

Etwas besser sieht die Situation für die TuS Burgschwalbach aus. Die Elf, die vom ehemaligen Hadamarer Hessenliga-Trainer Walter Reitz trainiert wird, konnte bisher immerhin 19 Punkte einfahren und profitiert dabei auch wieder von den Treffern von Top-Stürmer Julian Ohlemacher. Ganze 15-mal hat der 22-Jährige im bisherigen Saisonverlauf schon zugeschlagen und ist damit auf dem besten Weg, seine Torausbeute aus der Vorsaison, in der er mit 21 Treffern Torschützenkönig wurde, zu überbieten. 

Generell benötigt die Elf vom Märchenwald in der Rückrunde eine Leistungssteigerung, um am Ende der Saison nicht doch den bitteren Gang in die Kreisliga A antreten zu müssen. Aktuell rangiert die Reitz-Elf auf Rang 13, punktgleich mit dem FC Kosova Montabaur und der SG Nievern. Besonders die Defensive ist die Achillesferse bei Burgschwalbach: Mit 47 Gegentoren stellen die Jungs vom Märchenwald die zweitschlechteste Defensive der Liga, was nur vom TuS Gückingen getoppt wird. 

Bezirksliga Rheinland-Ost

1. SG Ellingen 17 11 2 4 43:18 35

2. TuS Montabaur 17 10 4 3 49:24 34

3. VfB Linz 17 10 2 5 59:25 32

4. SG Weitefeld 17 10 2 5 56:37 32

5. SG Ahrbach 17 8 5 4 36:24 29

6. SG Westerburg 17 9 2 6 35:40 29

7. EGC Wirges 17 8 4 5 52:36 28

8. Müschenbach 17 8 2 7 30:23 26

9. Niederroßbach 16 7 3 6 37:26 24

10. SG Rennerod 17 7 2 8 41:41 23

11. Wallmenroth 17 5 5 7 29:31 20

12. SG Nievern 17 6 1 10 39:41 19

13. Burgschwalbach 17 5 4 8 38:47 19

14. Kos. Montabaur 17 6 1 10 30:39 19

15. Hundsang./Obererb. 16 3 3 10 23:34 12

16. TuS Gückingen 17 1 0 16 14:125 3

Die Torjäger

1. David Röhrig (EGC Wirges)) 27

2. Michael Fiebiger (VfB Linz) 21

3. Manuel Simons (VfB Linz) Berkan Yavuz (TuS Montabaur) 19

5. Keigo Matsuda (SG Niederroßbach) 17

6. Julian Ohlemacher (TuS Burgschwalb.) 15

7. Justin Nagel (SG Weitefeld) Dennis Orentsis (SG Ahrbach) Ilir Tahiri (SG Rennerod) Christian Weißenfels (SG Ellingen) 14

11. Ismayil Barut (FC Kosova Montabaur) Sascha Mertens (SG Wallmenroth) Jan Niklas Mockenhaupt (SG Weitefeld) Jonas Simek (SG Nievern) 12

15. Manuel Rott (VfB Linz) 9

16. Pascal Heene (SG Rennerod) Takuya Kakui (SG Rennerod) Tim Niedermowe (SG Westerburg) Florian Panny (SG Nievern) Yakub Sucu (SG Niederroßbach) 8

21. Kevin Lopata (SG Weitefeld) Dominik Neitzert (SG Weitefeld) Marvin Severin (EGC Wirges) 7

24. Philippe Diehl (TuS Burgschwalbach) David Gläser (SG Westerburg) Nils Wambach (SG Ellingen) 6

27. Maximilian Acquah (TuS Montabaur) Adrian Bruch (SG Ahrbach) David Hannappel (SG Westerburg) Darius Kloft (TuS Gückingen) Timo Hoffmeyer (SG Nievern) Mert Korkmaz (EGC Wirges) Janosch Lauter (TuS Burgschwalbach) Jeton Murici (FC Kosova Montabaur) Felix Velten (SG Müschenbach) Martin Weber (SG Ahrbach) Dominik Zimmermann (SG Wallmenroth) 5

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare