Muss wegen eines Achillessehnenrisses viele Monate pausieren: Eisbachtals Keeper Niklas Kremer.
+
Muss wegen eines Achillessehnenrisses viele Monate pausieren: Eisbachtals Keeper Niklas Kremer.

Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Achillessehnenriss: Saison für Niklas Kremer beendet?

  • Marion Morello
    VonMarion Morello
    schließen

Schocknachricht für Fußball-Oberligist Eisbachtaler Sportfreunde: Stammtorhüter Niklas Kremer wird den „Eisbären“ monatelang fehlen. Der 26-Jährige hat sich einen Achillessehnenriss zugezogen.

Wie Eisbachtals hörbar betroffener Trainer Marco Reifenscheidt berichtete, hat sich Niklas Kremer die schwerwiegende Verletzung beim Torwarttraining am Freitagabend ohne gegnerische Einwirkung zugezogen. Der erfahrene Schlussmann wurde direkt vom Kunstrasenplatz in Nentershausen mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus nach Montabaur eingeliefert. Bei einer genauen Untersuchung des betroffenen Fußes erhielt der 26-Jährige die letztlich für ihn und den Verein niederschmetternde Diagnose: Achillessehnenriss. Das weitere medizinische Vorgehen soll in den kommenden Tagen abgestimmt werden.

Für die Eisbachtaler, die am Freitagabend ausgelassen ihre Mannschaftskameraden verabschieden wollten, die den Verein nunmehr verlassen, sorgte die Nachricht von der schwerwiegenden Verletzung für gedämpfte Stimmung beim Abschiedsgrillen. „Das ist ganz klar eine Schocknachricht für uns. Wichtig ist jetzt erst einmal, dass Niklas wieder fit wird. Wir wünschen ihm auf alle Fälle alles Gute“, sagt Marco Reifenscheidt, der nunmehr kurzfristig zum Handeln gezwungen ist. Mit dem gerade frisch aus der A-Jugend aufgerückten Luka Tom Schuhmacher steht der Eisbachtaler Oberliga-Mannschaft derzeit nämlich nur noch ein etatmäßiger Keeper zur Verfügung.

„Das ist keine unerhebliche Position, wo wir auf jeden Fall etwas machen müssen“, erklärte Eisbachtals Trainer Marco Reifenscheidt. Man halte nun Ausschau nach einem derzeit frei verfügbaren Torhüter und sei auch schon in ersten Gesprächen. „Wir werden niemanden abwerben, der bei einem anderen Verein schon zugesagt hat“, verspricht der Eisbachtaler Coach, ohne sich genauer in die Karten blicken zu lassen. ANDREAS EGENOLF

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare