+

Sportförderung

Achtung: Hier werden Talente belohnt!

  • schließen

Nachwuchssportler, aufgepasst: Erstmals will die Max-Stillger-Stiftung zum Jahresende den hoch dotierten "Hermann-Klaus-Gedächtnispreis" für junge Sportler überreichen. Eine finanzielle Förderung erfahren die beste Juniorsportlerin, der beste Juniorensportler und die beste Junioren-Mannschaft. Bewerbt euch!

Ja, ist denn heut' schon Weihnachten? Das ist man versucht zu fragen, angesichts des Plans der Max-Stillger-Stiftung, die in Anlehnung an den im Sommer verstorbenen Sportkreisvorsitzenden Hermann Klaus und angesichts dessen Hingabe für das Ehrenamt und die Förderung des Sports im Kreis Limburg-Weilburg den "Hermann-Klaus-Gedächtnispreis" ins Leben gerufen hat. Hermann Klaus war 2016/17 neben Gründer Markus "Max" Stillger der maßgebliche Ideengeber in der Entstehungsphase der Max-Stillger-Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kunst, Kultur, Erziehung, Katastrophen- und Zivilschutz, bürgerliches Engagement und natürlich auch den Sport zu fördern. Mit dem "Hermann-Klaus-Gedächtnispreis" will die Stiftung vor allem jungen, vielversprechenden Sportlern helfen, sich weiterzuentwickeln. Mitmachen lohnt sich. Der Preis ist mit jeweils 500 Euro für den besten Juniorsportler und die beste Juniorsportlerin sowie mit 1000 Euro für die beste Jugendmannschaft dotiert. Die Anerkennungsprämien werden zum Jahresende überreicht.

Die Jury.Wer in den Genuss der Fördergelder kommen wird, darüber entscheidet eine unabhängige Fachjury, die sich aus dem Vorstand und dem Kuratorium der Stiftung sowie Sven Medenbach (Kreisjugendwart im Sportkreis) und Marion Morello (Sportredakteurin der Nassauischen Neuen Presse) zusammensetzt.

Wer kann sich bewerben?Kandidaten in den drei Kategorien - Juniorsportler, Juniorsportlerin, Jugendmannschaft - können über die E-Mail-Adresse der Max-Stillger-Stiftung - info@max-stillger-stiftung.de - benannt werden. Wichtig: Die Nominierten müssen ihr Einverständnis erteilt haben. In der Bewerbung sollten die Erfolge und Leistungen des/der Nominierten kurz skizziert werden. Das können eine Teilnahme an Deutschen Meisterschaften, erzielte Rekorde, Zugehörigkeit zu Auswahlkadern oder speziellen Fördergruppen sein, aber auch der wöchentliche Trainingsaufwand und die Erfolge, gemessen am Alter, können von Bedeutung sein. Auf der Homepage der Stiftung - www.max-stillger-stiftung.de - finden sich weitere Details zum Bewerbungsprozess sowie ein Formular, das heruntergeladen und zur Bewerbung verwendet werden muss. Die Bewerbungsfrist endet am 30. November 2019.

Teilnahmebedingungen:Teilnahmeberechtigt sind Sportler, die nach dem 31. Dezember 2000 geboren wurden, also am Jahresende 2019 noch jünger als 19 Jahre sind. Bei der zu nominierenden Mannschaft muss dies für alle Sportler/innen im Team der Fall sein.

Wer prüft die Nominierungen?Die erwähnte unabhängige Fachjury überprüft den Eingang der Bewerbungen und reduziert das Teilnehmerfeld auf fünf Kandidaten je Kategorie. Diese werden anschließend auf der Website und der Facebookseite der Stiftung sowie in der Nassauischen Neuen Presse präsentiert und vorgestellt.

Abstimmung und Auswertung.Es kann je Kategorie eine Stimme abgeben werden. Die Abstimmung startet nach Bekanntgabe der Kandidaten am Donnerstag, 5. Dezember, und läuft 14 Tage bis Mittwoch, 18. Dezember. Details zum Abstimmungsmodus finden sich ab dem 5. Dezember auf der Website der Stiftung und werden auch in der Nassauischen Neuen Presse publiziert.

Die Preisübergabeerfolgt im Rahmen einer Feierstunde am Samstag, 21. Dezember, um 18 Uhr (Ort wird noch bekanntgegeben).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare