+
Symbolbild.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

SG Ahlbach/Oberweyer tut Frickhofen weh

Darüber gefreut hat sich zweifelsohne die SG Niedershausen/Obershausen, die nach einem 4:0 gegen den VfL Eschhofen komfortabel der Meisterschaft entgegensteuert. Noch immer ohne Niederlage in diesem Kalenderjahr ist die SG Selters (4:3 gegen die SG Oberlahn), die mittlerweile sogar Dritter ist und nur noch zwei Zähler hinter Frickhofen liegt. Der FC Waldbrunn 2 kassierte beim 0:2 gegen den TuS Dietkirchen 2 die nächste Pleite und rutscht auf Rang vier ab. Im Tabellenkeller wird die Luft für die TSG Oberbrechen nach dem 1:3 beim SC Offheim noch einmal deutlich dünner. jah

TuS Obertiefenbach – SG Weinbachtal 1:3 (1:3). Die Gäste begannen konzentriert, nutzten früh eine Unaufmerksamkeit des TuS und gingen bereits nach drei Minuten durch Tim Kratzheller in Führung. Jetzt waren die Gelb-Schwarzen wach. Wenige Minuten später testete Lucas Handeck Torwart Höhnel mit einem Distanzschuss. Eine schöne Kombination zwischen Alickovik, Leber und Cakir nutzte Letzterer schließlich zum 1:1-Ausgleich (15.). Jeuck vergab anschließend sogar die Führung für den TuS. Unmittelbar nach einer Großchancen für Erdal Can erzielte André Burger mit einem satten Schuss aus 18 Metern das 2:1 für die Gäste (34.). Danach war es Jan Zwitkowics, der nach einem Eckball den Ball vom kurzen Pfosten per Kopf in die Maschen wuchtete (38.). In der zweiten Halbzeit versteckte sich Obertiefenbach nicht in der Defensive und bemühte sich um den Anschlusstreffer. So richtig gefährlich wurde es aber nicht. Die SGW hätte durch Can, Büchling und Städtler durchaus höher gewinnen können.

Obertiefenbach: Mink, F. Leber, Pirzkall, Aktas, Günzl, Cakir, Jeck, Alickovik, Handeck, Göttlicher, Schäfer (Kazemi, Barry, Schmitt) – Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Kremer, Hardt, Sentürk, Zwitkowics, Staudt, Can, Burger, Kratzheller (Hainz, Büchling, Städtler) – SR, Schandry – Tore: 0:1 Tim Kratzheller (3.), 1:1 Bünyamin Cakir (15.), 1:2 Andre Burger (34.), 1:3 Jan Zwitkowics (38.) – Zuschauer: 60. 

SG Winkels/Probbach/Dillhausen – FCA Niederbrechen 0:2 (0:0). In einer von Taktik geprägten ersten Halbzeit waren Chancen Mangelware. Auf Seiten der Hausherren war es Tim Unterieser, der in der achten Spielminute verzog. Auf der anderen Seite scheiterte Tillmann Stillger an Torhüter Mann scheiterte (20.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit rettete Meuser nach einem Heber von Stillger für seinen bereits geschlagenen Keeper Mann. Die Gastgeber kamen schwungvoll aus der Kabine, allerdings ohne sich nennenswerte Torchancen zu erspielen. Mitten in die Drangphase der SG fiel die Führung für die Gäste: Nach einer kurz ausgeführten Ecke war es Nick Steiner, der sträflich frei zum 0:1 einnickte (54.). Winkels/Probbach/Dillhausen investierte in der Folge noch mehr und hatte bei mehreren Kontersituationen Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten. Nach einem Freistoß war es dann einer dieser Konter, den die Gäste durch den eingewechselten Flögel zum 0:2 vollendeten. 

Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Dorth, Sahm, Meuser, Unterieser, Schlicht, Knaak, Fritz, Schauer, Schäfer, Imherr (Kopf, Schermuly, Klein) – Niederbrechen: Niggemann, Flügel, Huber, El Maknasy, Zenz, Litzinger, Eichwald, Steiner, Schwarz, Stillger, Schermuly (Königstein, Flögel, Ratschker) – SR: Birabakaran – Tore: 0:1 Nick Steiner (54.), 0:2 Janik Flögel (86.) – Zuschauer: 80.

SC Offheim – TSG Oberbrechen 3:1 (0:1). In einem Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten begannen die Gäste sehr konzentriert und gingen in der 15. Minute durch einen von Michel verwandelten Foulelfmeter in Führung. Die Hausherren versuchten zwar zu antworten, mehr als ein Lattentreffer von Tobias Breidenbach kam aber nicht zustande. Halbzeit zwei stand dann im Zeichen der Hausherren. Oberbrechen verteidigte tief und versuchte, durch Konter zum Erfolg zu kommen. Diese Taktik ging bis zur 70. Minute auch auf, ehe Dominik Schwertel den 1:1-Ausgleich erzielte. Danach spielten die Offheimer weiter auf Sieg und kamen durch zwei späte Treffer von Tobias Breidenbach (90.) und Florian Mohri (90.+3) zu einem aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt verdienten Heimsieg. Dominik Schwertel verschoss zudem einen Foulelfmeter (86.). 

Offheim: Bohland, Müller, Deutesfeld, Komorek, Breidenbach, Weber, Erbach, Kunz, Schwertel, Heibel, Bünning (Klaus, Mohri, Gerner, Groß) – Oberbrechen: Münkel, Rudloff, Ph. Schneider, Weyl, E. Eufinger, Michel, F. Eufinger, T. Kremer, Leimpek, Bucak, Al Mohammad (Pa. Schneider, K. Kremer, Hönscher) – Tore: 0:1 Christian Michel (15., Foulelfmeter), 1:1 Dominik Schwertel (70.), 2:1 Tobias Breidenbach (90.), 3:1 Florian Mohri (90.+) – Zuschauer: 90. 

VfR 07 Limburg – TuS Lindenholzhausen 2:0 (1:0). Die TuS kam zunächst besser ins Spiel, während die 07er nicht wach wirkten. Nach zwei Distanzschüssen der „Holleser“ bekamen die Limburger die Partie aber in den Griff und spielten sich einige gute Chancen heraus. Es dauerte dennoch bis zur 39. Minute, ehe Niclas Janke nach guter Vorarbeit von Jonas Lumoneka auf 1:0 stellte. In der zweiten Halbzeit spielte Limburg weiter gefällig, wurde aber nicht richtig gefährlich. Meist haperte es am letzten Pass oder in der Spitze war trotz zweier Stürmer zu wenig Bewegung. Die tapferen Gäste verteidigten hingegen mit Mann und Maus. Lindenholzhausen schwächte sich in der 67. Minute durch einen Tätlichkeit von Niklas Simonis selbst. Marco Weis war es schließlich, der mit einen Schuss von der Strafraumgrenze den „Deckel“ auf die Partie machte.

Limburg: Darda, A. Lumoneka, Weis, Bühn, Heimann, Yesiltas, Janke, Mghebrishvili, Siebig, J. Lumoneka, Vielsäcker (Qurbani) – Lindenholzhausen: S. Schmitt, D. Becker, J. Fachinger, Fasel, J. Becker, E. Fachinger, Rompel, D. Schmitt, Wünsche, Celik (Gabb, Lohmann, Simonis, Machoczek) – SR: Keller – Rote Karte: Niklas Simonis (Lind./67., Tätlichkeit) – Tore: 1:0 Niclas Janke (39.); 2:0 Marco Weis (83.) – Zuschauer: 90. 

SV Mengerskirchen – SG Merenberg 1:1 (1:1). Zu Beginn des Spiels nutzte Rafael Busch die erste Torgelegenheit für die Hausherren zur frühen Führung (5.). Im Gegenzug scheiterte Maximilian Hoffmann aus kurzer Distanz an Torhüter Cem Ertogrul. Die Heimelf zog sich sehr weit zurück und versuchte mit Konterfußball zum Erfolg zu kommen. Bis zur Pause bestimmte Merenberg die Partie. Die Gäste hatten noch eine gute Tormöglichkeit durch Andreas Elenschläger, der jedoch den Kopfball neben das Tor setzte (35.). Nach dem Seitenwechsel gelang der Spielgemeinschaft durch Artem Schlotgauer der verdiente Ausgleich (53.). Zwei Minuten später scheiterte Sebastian Orendi mit einem Flachschuss an Cem Ertogrul. Der SVM hatte durch Sebastian Wagner (70.) sowie Bernhard Müller (78.) noch zwei gute Chancen zum Sieg. Da den Gästen bis zum Ende weniggelungen war, verdiente sich die ersatzgeschwächte Heimelf den Punkt. 

Mengerskirchen: : Ertogrul, Zenbil, Schätzle, Meyer, Müller, Wagner, Henkes, Rudolf, Busch, Schermuly, Hölzer (Malzon, R. Silva, A. Silva) – Merenberg: Jusmann, Schamp, Dübel, Orendi, Scarlatescu, Higuchi, Kakui, Schlotgauer, Meuser, Hoffmann, Sato (Fiedler, Elenschläger, Schmechel) – SR: Vardanjan (Bad Camberg) – Tore: 1:0 Rafael Busch (5.), 1:1 Artem Schlotgauer (53.) – Zuschauer: 80. 

SG Ahlbach/Oberweyer – TuS Frickhofen 1:1 (1:1). Die Begegnung begann direkt mit viel Tempo: Auf der einen Seite scheiterte Tesfai aus kurzer Distanz an Weimer, auf der Gegenseite klärte Torhüter Martin gegen Hilpisch und Subasi. Nach knapp 15 Minuten schaltete sich Top-Torjäger Tahiri ins Spielgeschehen ein, als er eine Röder-Flanke zum 0:1 verwertete. Die Meilelf ließ sich von diesem Rückschlag nicht beirren und spielte weiter munter nach vorne. Die beste Chance des Spiels hatte nach gut 20 Minuten Bünyamin Yildirim, der alleine auf das Gästetor zusteuernd deutlich verzog. Der Aufwand wurde jedoch nach einer knappen halben Stunde durch Spielertrainer Alves belohnt, der mit einem traumhaften Volley aus 30 Metern ausglich. Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange, ehe Frickhofen die nächste Großchance vergab: Henos Tesfai war zweiter Sieger im Eins-gegen-Eins mit Torhüter Patrick Weimer. Auf der anderen Seite hielt Martin seine Farben gegen Yildirim im Spiel. Die Zuschauer sahen von nun an einen offenen Schlagabtausch zweier offensiv ausgerichteter Mannschaften. Die Heimelf kombinierte sich ein ums andere Mal schön in den Strafraum, verpasste aber zu oft den richtigen Zeitpunkt für den Abschluss, so dass es beim Remis bleiben sollte. 

Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Schmidt, Gross, Reitz, Alves, Yildirim, Steioff, Subasi, Hilpisch, Klingebiel () – Frickhofen: Martin, Korkmaz, Arazay, Hannappel, Kuhn, Tahiri, Tesfai, Röder, Jnid, Kaya, F. Schmidt (A. Jragazpanian, Gotthardt, J. Schmidt) – SR: Hadzibulic – Tore: 0:1 Ilir Tahiri (15.), 1:1 Daniel Alves (28.) – Zuschauer: 120.

SG Niedershausen/Obershausen – VfL Eschhofen 4:0 (1:0). In den Anfangsminuten übernahm die favorisierte Heimelf die Initiative, ohne zwingend zu Torchancen zu kommen. Nach fünf Minuten vereitelte Steffen Huttarsch durch einen starken Reflex die Führung für die Gäste. Marvin Kretschmann sorgte schließlich mit einem verwandelten Handelfmeter für das 1:0 (15.). Nur fünf Minuten später sorgte ein bekam auch der VfL nach einem Foul von Kamil Heblik einen Elfmeter. Diesen jagte Tobias Muth allerdings über das Tor (20.). In der Folge mutierte die Partie zu einem lauen Sommerkick. Dies änderte jedoch Florian Klaner mit seinem Treffer zum 2:0 (52.). Torjäger Marvin Kretschmann erhöhte nur fünf Zeigerumdrehungen danach auf 3:0. Robin Schaffarz erhöhte nach einer Kombination mit Felix Klaner schließlich auf 4:0 (65.). In den letzten 25 Minuten spielte die Heimelf ihre komfortable Führung zu Ende. Überschattet wurde der souveräne Heimsieg der Elf aus dem Kallenbachtal lediglich durch eine wohl schwerere Knieverletzung von Spielertrainer Kamil Heblik, dem wir gute Besserung wünschen!. Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Rathschlag, Singe, Fischer, Störzel, Kretschmann, Goßmann, Schaffarz, Becker, Heblik, Fl. Klaner (Fe. Klaner, Zipp, von Heynitz) – Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Muth, M. Leukel, Weber, Weyer, Jung, T. Leukel, Krmek, Voss, Gross (Barfuss, Möller, Stahl) – SR: Krämer (Kölschhausen) – Tore: 1:0 Marvin Kretschmann (15., Handelfmeter), 2:0 Florian Klaner (52.), 3:0 Marvin Kretschmann (57.), 4:0 Robin Schaffarz (65.) – Zuschauer: 120.

FC Waldbrunn 2 – TuS Dietkirchen 2 0:2 (0:1). In der ersten Halbzeit fand das Spiel hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen statt. Kurz vor der Pause kamen die Platzherren zu ihrem erstem Torschuss durch Leonhard Kunz, der Ball landete aber in den Armen von Torwart Max Gotthardt. Der Keeper leitete mit einem gezielten Abwurf den Konter ein, den Nick Bernhardt mit dem 0:1 abschloss. Die Heimelf kam mit dem Willen aus der Kabine, das Spiel zu drehen. In der Gefahrenzone wirkte Waldbrunn 2 aber schlichtweg zu harmlos. Das Treiben wurde zerfahrener, und durch viele kleine Fouls kam kein richtiger Spielfluss auf. Zwei Minuten vor dem Ende wehrte FCW-Schlussmann Quast einen Freistoß von Pierre Lang nach vorne ab, wo Luke Zuckrigl vollkommen frei stehend zum entscheidenden 0:2 abstaubte. 

Waldbrunn: Quast, J. Form, Schäfer, Hölzer, Kunz, Jede, Ortseifen, Türk, Traudt, Metternich, Mendel (Stähler, Henrich, Dickopf) – Dietkirchen: Gotthardt, Schmitt, Stutzer, Gryzlo, Lengwenus, Dine, Gashi, Cakal, Bernhardt, Jost, Zuckrigl (Lang, Seip, Glawe) – SR: Schmalwasser (Taunusstein) – Tore: 0:1 Nick Bernhardt (45.), 0:2 Luke Zuckrigl (88.) – Zuschauer: 100. 

SG Selters – SG Oberlahn 4:3 (2:1). Zwar gehörten den Seltersern die ersten Momente, in Führung waren aber die Gäste gegangen: Felix Umlauf bediente mit klugem Querpass Marco Cromm, der zum 0:1 einschoss (28.). Die Gastgeber steigerten sich fortan und drehten noch vor der Pause das Spiel. Zunächst verwertete Jan Hendrik Pabst eine Ecke von Samuel Stähler (39.), und kurz vor der Pause nagelte der Vorbereiter selbst einen Freistoß aus gut 25 Metern in den Torwinkel zum 2:1 (45.). Nach Wiederbeginn spielte zunächst nur Selters. Nachdem Benjamin Maurer (49., Latte) und Jan Hendrik Pabst noch sehr gute Chance liegen gelassen hatten, köpfte Pabst eine erneute Stähler-Ecke zum beruhigenden 3:1 ein (51.). Auf der Gegenseite vergab Kevin Kühmichel eine dicke Gelegenheit zum Anschluss (63.). Spätestens, als Dominic Voss eine Flanke des starken Yannik Walli zum 4:1 einnickte (69.), schien die Partie gelaufen. Doch Oberlahn gab sich nicht auf und kam in den Schlussminuten durch Marco Cromm und Marian Dillmann noch auf 4:3 heran (83., 90.+1). 

Selters: Schardt, M. Stähler, Müller, Toffeleit, Baus, S. Stähler, Vollbracht, Maurer, Pabst, Walli, Voss (Jeck, Steul, Gattinger) – Oberlahn: Zimmermann, Kühmichel, Umlauf, Keller, Ketter, Hardt, Dillmann, Cromm, Dombach, Kopp, Boghian (Limburger, Ludwig) – SR: Geipel (Wiesbaden) – Tore: 0:1 Marco Cromm (28.), 1:1 Jan Hendrik Pabst (39.), 2:1 Samuel Stähler (45.), 3:1 Jan Hendrik Pabst (51.), 4:1 Dominic Voss (69.), 4:2 Marco Cromm (83.), 4:3 Marian Dillmann (90.+1) – Zuschauer: 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare