+

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

SG Ahlbach/Oberweyer am Tiefpunkt

An der Tabellenspitze wird es langsam „kuschelig“: Da der TuS Frickhofen beim VfR 07 Limburg nicht über ein 2:2-Unentschieden hinauskam, und die SG Niedershausen/Obershausen ihre Pflichtaufgabe gegen die TuS Lindenholzhausen löste (3:0), beträgt der Vorsprung der Frickhöfer bei einem Spiel mehr nur noch zwei Punkte. Am Donnerstagabend kommt es zum Gipfeltreffen. Nach dem Spiel in Niedershausen kam es zudem zu hässlichen Szenen mit Faustschlägen, Tritten, Krankenwagen und Polizei. FC Waldbrunn 2 – FCA Niederbrechen 0:2 (0:1). Die Heimelf begann sehr defensiv und hatte in den ersten 20 Minuten Mühe gegen aggressiv anlaufende Gäste. Allmählich kam der FCW besser in die Partie, geriet aber nach einem schönem Spielzug, den Jacob Schermuly am langen Pfosten einköpfte, in Rückstand (29.). Kurz vor der Pause hatte Marcel Jede die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich, als er völlig frei Richtung Tor unterwegs war, den Ball aber vorbei schoss. Im zweiten Durchgang passierte lange Zeit ziemlich wenig. In der 75. Minute kam der Ball, nach einer Unstimmigkeit in der FCW-Defensive, zu Max Eichwald, der alleine auf Joel Quast zulief und zum 0:2 einschoss (75.). Drei Minuten später schoss Michael Steinhauer einen Foulelfmeter neben das Ziel.  Waldbrunn: Quast, Steinhauer, Form, Y. Schäfer, Hölzer, Jede, Ortseifen, Mühl, D. Schäfer, Metternich, Türk, (Stähler, Borbonus, Mendel) –   Niederbrechen: Y. Schneider, T. Schneider, El Maknasy, Zenz, Huber, Ludwig, Schermuly, Kremer, Neu, Stillger, Schwarz, (Flügel, Flögel, Eichwald) – SR:    Paul (Oberursel) – Tore: 0:1 Jacob Schermuly (29.), 0:2 Max Eichwald (75.) – Zuschauer: 80.

An der Tabellenspitze wird es langsam „kuschelig“: Da der TuS Frickhofen beim VfR 07 Limburg nicht über ein 2:2-Unentschieden hinauskam, und die SG Niedershausen/Obershausen ihre Pflichtaufgabe gegen die TuS Lindenholzhausen löste (3:0), beträgt der Vorsprung der Frickhöfer bei einem Spiel mehr nur noch zwei Punkte. Am Donnerstagabend kommt es zum Gipfeltreffen. Nach dem Spiel in Niedershausen kam es zudem zu hässlichen Szenen mit Faustschlägen, Tritten, Krankenwagen und Polizei. FC Waldbrunn 2 – FCA Niederbrechen 0:2 (0:1).Die Heimelf begann sehr defensiv und hatte in den ersten 20 Minuten Mühe gegen aggressiv anlaufende Gäste. Allmählich kam der FCW besser in die Partie, geriet aber nach einem schönem Spielzug, den Jacob Schermuly am langen Pfosten einköpfte, in Rückstand (29.). Kurz vor der Pause hatte Marcel Jede die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich, als er völlig frei Richtung Tor unterwegs war, den Ball aber vorbei schoss. Im zweiten Durchgang passierte lange Zeit ziemlich wenig. In der 75. Minute kam der Ball, nach einer Unstimmigkeit in der FCW-Defensive, zu Max Eichwald, der alleine auf Joel Quast zulief und zum 0:2 einschoss (75.). Drei Minuten später schoss Michael Steinhauer einen Foulelfmeter neben das Ziel. 

Waldbrunn: Quast, Steinhauer, Form, Y. Schäfer, Hölzer, Jede, Ortseifen, Mühl, D. Schäfer, Metternich, Türk, (Stähler, Borbonus, Mendel) –   Niederbrechen: Y. Schneider, T. Schneider, El Maknasy, Zenz, Huber, Ludwig, Schermuly, Kremer, Neu, Stillger, Schwarz, (Flügel, Flögel, Eichwald) – SR:    Paul (Oberursel) – Tore: 0:1 Jacob Schermuly (29.), 0:2 Max Eichwald (75.) – Zuschauer: 80.

VfL Eschhofen – SG Weinbachtal 2:3 (1:0). Nach anfänglichem Abtasten kam der VfL besser ins Spiel und nach Flanke von Maurice Voss nickte Marius Jung völlig freistehend zum Führungstreffer ein. In dieser Phase vergaß der VfL nachzulegen. Nach der Pause schoss der Gast quasi aus dem Nichts den Ausgleich. Tim Kratzheller lupfte den Ball gekonnt über den heraustürmenden Christian Schmitt. Die Zweikämpfe im Mittelfeld nahmen zu. Zwei harte Attacken von Tobi Muth wurden vom Schiedsrichter als Foul gewertet: Gelb-Rot war die Folge. Ein Fehlpass im Spielaufbau führte zum Konter der Gäste. Erdal Can überspielte die gesamte Abwehr und schoss zur Führung ein. Nach einem Konter erhöhte der gleiche Spieler auf 1:3. Doch der VfL steckte nicht auf. Nach Gelb-Roter Karte für Timo Oesterling drängte der VfL auf das 2:3, was Marius Jung wiederum mit Kopfball aus kurzer Distanz gelang. Mehr war nicht drin.

Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Stiller, Muth, M. Leukel, Weber, Weyer, Jung, Krmek, Voss, Stein (Zell, Ebert, Gross) –  Weinbachtal: Höhnel, Weide, Holder, May, Hardt, Langer, Zwitkowics, Oesterling, Can, Burger, Kratzheller (Staudt, Heinz, Städtler) – SR: Erb (Idstein) –  Tore: 1:0 Marius Jung (20.), 1:1 Tim Kratzheller (55.), 1:2 (75.), 1:3 (78.) beide Erdal Can, 2:3 Marius Jung (79.) – Zuschauer: 90.

SG Ahlbach/Oberweyer – SV Mengerskirchen 1:10 (1:5).Das Debakel für die Heimelf hätte noch viel früher starten können, doch Weimer verhinderte gegen Busch den frühen Rückstand. Kurz danach fiel das 0:1 durch Claudio Silva. Das 0:2 sollte nicht lange auf sich warten lassen: Nach einem Einwurf nutze Kaubrügge die Unordnung und schob ins lange Eck ein. Auch das 0:3 wurde durch den Tiefschlaf der Meilelf unterstützt: Fröhlich setzte sich gegen drei Spieler durch und vollendete aus 15 Metern. Auf der Gegenseite schaffte es Martin Scherer, den Ball in kurioser Art und Weise zum Anschlusstreffer ins Tor zu bugsieren. Doch die Freude währte nicht lange, denn im Sechzehner der Heimelf brannte es kurz darauf wieder lichterloh: Rafael Busch nickte einen Silva-Freistoß zum 1:4 ein, ehe Fröhlich ungehindert auf 1:5 stellte. Bereits ein paar Minuten nach Wiederbeginn begrub Hölzer alle Hoffnungen der Hausherren auf ein etwaiges Comeback, als er sich gekonnt durchtankte und sehenswert ins lange Eck einschoss. In der Folge erhöhte die Schätzle-Elf wieder das Tempo und kam durch ihre pfeilschnellen Offensivspieler zu weiteren Toren. Kurz vor Schluss parierte Weimer einen Silva-Freistoß, doch aus der daraus resultierenden Ecke entstand der letzte Treffer des Tages. 

Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Schmidt, Scherer, Müller, Reitz, Yildirim, Schäfer, Subasi, Kocakaya, Knopp (Ludwig, Kesmen, Zouaoui) – Mengerskirchen: Ertogrul, Taeger, Zenbil, Schätzle, M. Silva, C. Silva, Fröhlich, Kaubrügge, Busch, Hölzer, Wagner (Henkes, Meyer) – SR: Gela (Frankfurt) – Tore: 0:1 Claudio Silva (4.), 0:2 Chiraphon Kaubrügge (10.), 0:3 Alexander Fröhlich (20.), 1:3 Martin Scherer (23.), 1:4 Rafael Busch (30.), 1:5 Alexander Fröhlich (33.), 1:6 Waldemar Hölzer (49.), 1:7 Chiraphon Kaubrügge (55.), 1:8 Claudio Silva (65.), 1:9 Maurizio Silva (73., Foulelfmeter), 1:10 Claudio Silva (88.) – Zuschauer: 70.

SG Niedershausen/Obershausen – TuS Lindenholzhausen 3:0 (1:0). Visar Hashani stellte sich nach fünf Minuten erstmals mit einem Distanzschuss bei Gästekeeper Schmitt vor. Nur wenige Minuten später flankte Steven Gossmann und fand Torjäger Florian Klaner, der nur noch einschieben musste (9.). Lange Zeit passierte anschließend wenig Erwähnenswertes. Anschließend wurde auch der Gast durch einige Standardsituationen gefährlich. Nach der Pause blieb die TuS weiterhin durch Standardsituationen gefährlich. So flog der Ball gegen die Latte (60.). Visar Hashani zielte in der 82. Minute dannein bisschen genauer und schweißte den Ball per Vollspann in die Maschen. Aaron Jacobs belohnte sich anschließend für seine gute Leistung auch noch selbst, als er einen Pass von Robin Schaffarz zum 3:0 veredelte. (85.). Unmittelbar nach dem Schlusspfiff kam es zu hässlichen Szenen, als zwei Gästespieler den einheimischen Visar Hashani mit Schlägen und Tritten traktierten. Die Folge waren der Krankenwagen und ein Einsatz der Polizei.

Niedershausen Obershausen: Huttarsch, Störzel, Kretschmann, , Becker, Gossmann, Schaffarz, Fischer, Heblik, Florian Klaner, Hashani (Jacobs, Brusch, Felix Klaner, Bruns) – Lindenholzhausen: Sebastian Schmitt, Simsek, Simonis, Becker, Dominik Schmitt, Özel, Lang, Fachinger, Badi, Celik, Gabb (Stein, Veil) –     Tore: 1:0 Florian Klaner (9.), 2:0 Visar Hashani (58.), 3:0 Aaron Jacobs (85.).

VfR 07 Limburg – TuS Frickhofen 2:2 (0:1). Es entwickelte sich von Anfang an ein gutes Spiel, in dem die Rothosen gerade in der ersten Halbzeit wesentlich besser waren und drei „Hundertprozentige“ Chancen liegen ließen. Ärgerlich für die 07er: Frickhofen markierte mit dem ersten ordentlichen Angriff das 0:1 durch Tahiri (45.). In der 56. Minute erzielte Bühn dann das hochverdiente 1:1 nach einem sehenswerten Angriff. Die Tatarenko-Elf wollte aber mehr und hatte auch in dieser Phase gute Chancen, vor allem nach Standards. Als dann Frickhofen in der 77. Minute einen langen Ball schlug und die Limburger Defensive einmal nicht wachsam war, war es wieder Tahiri, der zum 1:2 einnetzte. Die Gastgeber zeigten nun Moral und warfen alles nach vorne. Die Konsequenz: Nach langem Abschlag Jan Dardas verlängerte Ahmet Yesiltas den Ball zum hochverdienten 2:2-Endstand ins Tor. 

Limburg: Darda, Weis, Lumoneka, Bühn, Heimann, Nemirowitsch, Goliasch, Yesiltas, Janke, Qurbani, Mieller (Tekdas, Schneider, Demir) – Frickhofen: Schwab, Korkmaz, Arazay, Kuhn, Vey. Altuntas, Tahiri, Tesfai, Röder, Jnid, Ved. Altuntas, Schmidt (Zamani, Jragazpanian) – SR: Franz – Tore: 0:1 Ilir Tahiri (45.), 1:1 Lukas Bühn (56.), 1:2 Ilir Tahiri (77.), 2:2 Ahmet Yesiltas (88.) – Zuschauer: 80.

TuS Obertiefenbach – TSG Oberbrechen 2:6 (2:4).Die Hausherren belohnte ihre gute Anfangsphase durch Emanuel Polonio, der den Ball nach schöner Vorarbeit von Nikola Pirzkall unhaltbar in die Maschen drosch (15.). Kurze Zeit später erhöhte Lars Schallert unglücklich für die Hausherren, nachdem er einen Freistoß des TuS vor dem einschussbereitem Julian Rudolf ins eigene Tor klärte. (18.). Die Gäste gaben sich nicht auf und erzielten bald darauf den Anschlusstreffer durch Tobias Kremer (23.). Dann ging es schnell: Pascal Schmitt sorgte per Foulelfmeter für den 2:2-Ausgleich (34.). Obertiefenbach wirkte fortan komplett verunsichert und fing sich durch Pascal Schmitt (38.) und einen Freistoß Simon Leimpeks (45.+3) noch zwei weitere Gegentore. In der zweiten Hälfte verlief es zunächst ausgeglichen, ehe erneut Pascal Schmitt im Mittelpunkt stand: 15 Minuten vor dem Ende besorgte er das 2:5 und kurz vor Ultimo verwandelte Schmitt einen weiteren Foulelfmeter zum 2:6-Endstand (88.). 

Obertiefenbach: Mink, F. Leber, T. Leber, Gonzales, Günzl, Cakir, Baydar, Handeck, Polonio, Rudolf, Pirzkall (Jeuck, Alickovik, Schmitt) – Oberbrechen: Wagner, Rudloff, Schallert, Weyl, Schönbach, Michel, J. Kremer, T. Kremer, Leimpek, Schmitt, Al Mohammad (K. Kremer, Wagner, Eufinger) – SR: Sarikaya (Aßlar) – Tore: 1:0 Emanuel Polonio (15.), 2:0 Lars Schallert (18., Eigentor), 2:1 Tobias Kremer (23.), 2:2 (34., Foulelfmeter), 2:3 (38.) beide Pascal Schmitt, 2:4 Simon Leimpek (45.+3), 2:5 (76.), 2:6 (88., Foulelfmeter) beide Pascal Schmitt – Zuschauer: 75.

SG Merenberg – TuS Dietkirchen 2 5:5 (4:1).Nach einer knappen halben Stunde mussten sich die Gäste wie im falschen Film vorgekommen sein, denn Merenberg führte nach Treffern von Maximilian Hoffmann (4., 22.) und Falko Becker (27.) mit 3:0, war aber keineswegs drei Tore besser. Dann aber kam Dietkirchen 2 zurück, als Mario Dietrich einen Freistoß an Freund und Feind vorbei versenkte (31.). Doch mit dem Pausenpfiff war es erneut Falko Becker, der eine Scarlatescu-Vorlage zum 4:1 vollendete. Nach Wiederbeginn kassierten   die Gastgeber binnen drei Minuten die Treffer zwei und drei. Die Gäste wollten nun mehr, wurden aber ausgekontert, als Sergiu Scarlatescu mehr oder weniger Torschütze zum 5:3 war. Nur zwei Minuten später senkte sich eine Flanke von Kraftschik zum Entsetzen der SGM im langen Eck zum 5:4. In Minute 77 folgte der Schlusspunkt: Tomas Kiritschuk vollendete zum 5:5.

Merenberg:  Marek, Fiedler, Gross, Alves, Scarlatescu, Becker, Meuser, Schmidt, Schmechel, Pinocy, Hoffmann (Simon, Aksoy) – Dietkirchen: Gotthardt, Schmitt, Schnee, Capli, Misia, Kiritschuk, Cakal, Kraftschik, Dietrich, Berkessel, Salih (Stutzer, Thaler, Schall) – SR: Holzapfel, (Niddatal) – Tore: 1:0 (4.) (4.), 2:0 (22.) beide Maximilian Hoffmann, 3:0 Falko Becker (27.), 3:1 Mario Dietrich (33.), 4:1 Falko Becker (44.), 4:2 (51.) , 4:3 (54.) beide Can Cakal, 5:3 Sergiu Scarlatescu (58.), 5:4 Christoph Kraftschik (61.), 5:5 Tomas Kiritschuk (77.) – Zuschauer: 80.

SG Oberlahn – SC Offheim 3:0 (1:0).Oberlahn verschlief die Anfangsphase, wodurch Offheim zunächst mehr Spielanteile hatte. Nach einem Eckball war es SCO-Keeper Litzinger, der den Ball nicht unter Kontrolle brachte. Marco Cromm schob den Ball vom 16er aus ein. Die SGO übernahm die Kontrolle. Zuerst scheiterte Marco Cromm am Torhüter, in der nächsten Szene war es Kopp, der den Pfosten traf. Marco Cromm erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 nach Heimann-Anspiel. Trotz der Führung wurde Oberlahn schwächer. Als der Anschlusstreffer in der Luft lag, machte Dillmann mit einem direkt verwandelten Freistoß den Deckel drauf. 

Oberlahn: Zimmermann, L. Cromm, Dombach, Keller, Boghian, Dillmann, M. Cromm, Heimann, Kopp, Heumann, Umlauf (Bangert, Ketter) – Offheim: Litzinger, Deutesfeld, Bünning, Kunz, Komorek, Klaus, Hoferichter, Breidenbach, Müller, Gerner, Weber – SR: Loskamp – Tore: 1:0 (29.), 2:0 (66.) beide Marco Cromm, 3:0 Marian Dillmann (82.) – Zuschauer: 60.

SG Winkels/Probbach/Dillhausen – SG Selters 3:3 (2:0).Die heimische SG begann aktiv und ging prompt durch einen an Marius Knaak verwirkten Foulelfmeter, den Marcel Schauer sicher verwandelte, in Führung (9.). Nach einer knappen halben Stunde kam Selters erstmals gefährlich vor das heimische Tor, wo Steul nach starker Vorarbeit von Maurer jedoch scheiterte. Im Gegenzug war es dann Sascha Reitz, der den Ball nach einem langen Ball aus der Defensive technisch wertvoll festmachte und mit einem Heber auf das Tornetz den Ausbau der Führung verpasste (21.). Wenig später erhöhte die Heimelf, als Louis Schlicht nach schönem Spielzug über Reitz und Fritz das 2:0 besorgte. Die zweite Hälfte gestaltete sich dann ganz anders. Selters kam aufgeweckt aus der Kabine und hatte mehr Zug zum Tor. Die Heimmannschaft konzentrierte sich auf das Kontern und hatte zunächst noch Glück, dass Marius Knaak nach einem Abstimmungsfehler das 3:0 beisteuerte. Danach wurde das Heimteam schwächer und fing sich prompt das 1:3, das Voss nach einigen Abwehrfehlern erzielte. Dann wurde es kurios: In den Schlussminuten sorgte ein Doppelschlag der Gäste für den nicht mehr für möglich gehaltenen 3:3-Ausgleich. 

Winkels/Probbach/Dillhausen:  Mann, Dorth, Sahm, Hannappel, Schlicht, Knaak, Fritz, Scholz, Schauer, Schäfer, Reitz (Unterieser, Klein, Klebach) – Selters: Schardt. M. Stähler, Müller, Baus, S. Stähler, Maurer, Steul, Pabst, Walli, Gattinger, Voss (Jeck) – SR: Amirian (Wiesbaden) – Tore: 1:0 Marcel Schauer (9., Foulelfmeter), 2:0 Louis Schlicht (28.), 3:0 Marius Knaak (58.), 3:1 Dominic Voss (72.), 3:2 Benjamin Maurer (88.), 3:3 Dominic Voss (90.) – Zuschauer: 50.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare