+
Symbolbild

Fußball im NNP-Land

SG Ahlbach/Oberweyer verpasst Rang eins

In der Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg verpasste es die SG Ahlbach/Oberweyer am Donnerstagabend beim 2:2 gegen den SV Thalheim, nach Punkten wieder mit Spitzenreiter SG Selters gleichzuziehen. Zwei Punkte Differenz liegen zwischen beiden.

Fußball-Kreisoberliga

SG Ahlbach/Oberweyer – SV Thalheim 2:2 (1:1). Die SG, die stark ersatzgeschwächt auflief, machte gleich Druck. Folgerichtig fiel (25.) das 1:0, als Max Klingebiel am schnellsten schaltete und Florian Gross bediente, der das 1:0 per Traumflanke für den einlaufenden Kesmen vorbereitete. In der Folge wurde das Spiel ausgeglichener. Eine der SVT-Halbchancen nutzte Robin Eisinger per Kopf zum 1:1. Nur kurz danach dezimierte sich die Meilelf selbst, da Gökhan Sancak wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde. Nur zwei Minuten später hätten die Thalheimer den kleinen Rückenwind beinahe genutzt, doch Stürmer Habel scheiterte aus kurzer Distanz an der Fußabwehr von Keeper Weimer. Nach der Halbzeit ging der Kampf der zehn Gladiatoren gegen elf hungrige Gäste weiter. Die Zuschauer sollten aber verdutzt feststellen, dass die dezimierte SG mehr als ebenbürtig aufspielte. So kam die Gross/Alves-Elf auch zur verdienten Führung durch Steffen Schäfer mit einem 20-Meter-Freistoß zum 2:1. Auch nach diesem Treffer zeigten die Kombinierten tolle Passstafetten und kamen dadurch zu guten Kontermöglichkeiten, die aber leichtfertig vergeben wurden. So kam es wie es kommen musste: Thalheim kam in der Nachspielzeit noch einmal vors Tor, den Fernschuss von Uyanik und den Nachschuss von Frackowiak könnte Weimer noch parieren, beim erneuten Nachschuss war er jedoch machtlos.

wei

Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Gross, Reitz, Alves, Tekdas, Kesmen, St. Schäfer, Subasi, Zouaoui, Klingebiel (Ungurianu, Schrankel, Schönborn, Michalski) – Thalheim: Böcher, Eichmann, Schuy, Andres, Röser, Fackowiak, Konstantinidis, Habel, Kunz, Zey, Eisinger (Uyanik, Melbaum, H. Zey, Hannappel) – SR: Lorenz (Montabaur) – Tore: 1:0 Ferhat Kesmen (28.), 1:1 Robin Eisinger (37.), 2:1 Steffen Schäfer (57.), 2:2 Roman Frackowiak (90.+2) – Zuschauer: 150.

SG Winkels/Probbach/Dillhausen – SG Weinbachtal 1:1 (1:1). 

Weinbachtal begann druckvoll und ging bereits in der 8. Minute durch Tim Kratzheller in Führung. Die Anwort der Einheimischen ließ nicht lange auf sich warten: In der 11. Spielminute erzielte Adrian Schäfer per Kopf auf Vorlage von Tim Unterieser den Ausgleich. Nach einer knappen halben Stunde lief Marius Knaak alleine auf den Torhüter der Gäste zu und konnte kurz vor dem Strafraum nur mit einem Foul gestoppt werden. Der daraus resultierte Freistoß brachte allerdings nichts Zählbares ein. Knapper ging es da nur ein paar Minuten später zu, als Weinbachtals Marc-Andre Langer einen sehenswerten Freistoß nur knapp am Tor vorbei schoss.  Bereits kurz nach Beginn der zweiten Hälfte hatte die Heimelf die Riesenchance, in Führung zu gehen. Marius Knaak scheiterte zunächst am Pfosten, den Abpraller vermochte Sascha Reitz nicht zu verwerten, und Torhüter Höhnel hielt den Ball sicher. Im weiteren Verlauf tauchte Tim Kratzheller alleine vor Marvin Kaune auf, sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. In der 86. Minute hätte Winkels das Spiel noch für sich entscheiden können. Tim Unterieser spielte an der Strafraumkante zwei Gegenspieler aus, sein Schuss wurde vom Torhüter der Gäste abgewehrt und Marcel Schauers Nachschuss wurde kurz vor der Torlinie von einem Weinbachtaler Verteidiger geklärt.

Winkels/Probbach/Dillhausen: Kaune, Dorth, Sahm, Schauer, Unterieser, Schlicht, Kopf, Knaak, Schäfer, Scherer, Reitz (Blum, Klein, Demmer, Mann) – Weinbachtal: Höhnel, Orhun Sentürk, Caspari, Sahin, Holder, Langer, Zwitkowics, Kratzheller, Can, Onur Sentürk, König (Weide, Staudt, Kalaycioglu) – SR: Birabakaran (RSV Würges) – Tore: 0:1 Tim Kratzheller (8.), 1:1 Adrian Schäfer (11.).

Fußball-Kreisliga A

SG Selters 2 – Villm./Arf./Aum.

0:2

Dauborn/Neesbach – Lindenholzh.

2:1

Weilmünst./Laub. – Hering./Mens.

1:2

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare