+
Die Finalteams: Werschauer SV und FCA Niederbrechen.

Hallenfußball

Die Alemannen-AH gibt den Ton an

Die Altherren-Fußballer des FCA Niederbrechen haben das Jubiläums-Hallenturner der TSG Oberbrechen gewonnen. Finalgegner war der Werschauer SV.

100 Jahre Fußball, heißt es in diesem Jahr bei der TSG Oberbrechen. Den Startschuss zu diesem Jubiläumsjahr lieferte das traditionelle Alt-Herren-Fußballturnier in der Emstalhalle in Oberbrechen. Mit dabei waren neben der TSG Oberbrechen der RSV Dauborn, der Werschauer SV, der TuS Eisenbach, der FCA Niederbrechen, der RSV Würges, der SC Offheim, die SG Selters und der TuS Neesbach. Die „Kreisauswahl Udo Lüngen“ hatte leider ein paar Tage zuvor abgesagt.

Die zahlreichen Partien standen erneut unter der Leitung von Eberhard Bös und Georg Horz, die ihrem „Job“ tadellos nachkamen. Eberhard Bös gebührt in diesem Jahr besonderer Dank: Er feierte sogar ein kleines Jubiläum, stand er doch zum 25. Mal an der Seitenlinie des TSG-AH-Turniers.

Die Vorrunden-Spiele hatten es in sich. Die Tore fielen wie am Fließband: In 16 Spielen wurden 96 Tore erzielt. In Gruppe A setzte sich der Werschauer SV mit drei Siegen in drei Spielen durch und überzeugte vor allem in der Defensive. Auf dem Weg ins Finale kassierten die Grün-Weißen gerade einmal drei Gegentore – und die allesamt gegen den Gastgeber, der sich jedoch nach der Vorrunde aufgrund von zwei Unentschieden und einer Niederlage verabschieden musste. In Gruppe B setzte sich der FCA Niederbrechen mit drei Siegen und einem Torverhältnis von 17:5 durch. Es kam also zu einem internen Gemeindefinale zwischen dem FCA und dem Werschauer SV.

Und spannender hätte das Finale kaum sein können. Nach der regulären Spielzeit unter Leitung von Georg Horz ging es mit einem 2:2 in die Verlängerung, in der jedoch noch keine Entscheidung fiel. Im Elfmeterschießen setzten sich letztlich die Alemannen mit einem Tor Unterschied durch. Den entscheidenden Elfmeter setzte Oktay Türkoglu an die Unterkante des Querbalkens, von wo aus der Ball knapp vor die Linie sprang.

Im Spiel um Platz drei duellierte sich der SC Offheim mit dem RSV Dauborn. Der SC machte jedoch kurzen Prozess und sicherte sich mit einem klaren 7:2 den 3. Platz des Turniers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare