1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Alexander Schraut neuer U19-Trainer der Eisbachtaler Sportfreunde

Erstellt:

Von: Marion Morello

Kommentare

Marc Schilling (rechts) als Eisbachtaler Koordinator für den Jugendleistungsbereich und Alexander Schraut (links) als neuer U19-Trainer der Sportfreunde freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit ab der neuen Saison bei den Westerwäldern. 
Marc Schilling (rechts) als Eisbachtaler Koordinator für den Jugendleistungsbereich und Alexander Schraut (links) als neuer U19-Trainer der Sportfreunde freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit ab der neuen Saison bei den Westerwäldern.  © Andreas Egenolf

Die Eisbachtaler Sportfreunde sind bei der Suche nach einem neuen Trainer für die derzeit in der A-Junioren-Regionalliga Südwest beheimatete U19 fündig geworden: Der 29-jährige Alexander Schraut wird den ältesten „Eisbären“-Nachwuchs ab der neuen Fußball-Saison 2022/2023 liga-unabhängig übernehmen. „Alex war aufgrund seines Profils für uns extrem interessant“, sagen Eisbachtals Koordinator für den Jugendleistungsbereich, Marc Schilling, und der Sportlicher Leiter für den Fußball Juniorenbereich, Oliver Kleinmann, zur Verpflichtung des neuen U19-Trainers.

Alexander Schaut spielte in der Jugend für den FCA Niederbrechen und durchlief im Anschluss die Nachwuchsleistungszentren des SV Wehen Wiesbaden, des Chemnitzer FC und von Dynamo Dresden. Im Seniorenbereich zog es den 29-Jährigen letztlich 2012 wieder zurück in die hessische Heimat, wo er sieben Jahre lang als Außenverteidiger beim Hessenligisten SV Rot-Weiß Hadamar spielte. 2019 beendete Alex Schraut schließlich seine aktive Laufbahn und wechselte als Trainer zu den Senioren der TSG Oberbrechen. Mit seiner Mannschaft gelang ihm in der Saison 2019/2020 der Aufstieg in die Kreisoberliga. Parallel arbeitet der 29-Jährige auch noch als DFB-Stützpunkttrainer für die Jahrgänge U12 bis U15 in Limburg. Neben der B-Lizenz als Fußballtrainer hat der studierte Sportwissenschaftler mit der A-Lizenz als Athletiktrainer die höchste Lizenz, die in diesem Bereich erworben werden kann.

Mit dem neuen Trainerjob bei den Eisbachtaler Sportfreunden wird Alexander Schraut zukünftig eine Dreifachbelastung aus U19, DFB und Oberbrechen eingehen, vor der dem in Limburg lebenden Vollblutfußballer aber nicht angst und bange ist, wie er selbst sagt. „Ich freue mich sehr, dass der Fußball jetzt neben der Familie absolut in den Mittelpunkt meines Lebens rücken wird. Ab Juli werde ich meine Ambitionen mit voller Rückendeckung konsequent ausleben dürfen und fast jeden Tag als Trainer für den DFB, Eisbachtal und Oberbrechen auf dem Platz stehen“, so Alex Schraut.

Durch konstruktive Gespräche mit den Verantwortlichen der TSG Oberbrechen wurde erreicht, dass nunmehr der bisherige TSG-Co.-Trainer Niklas Blecker ins erste Glied rücken und gemeinsam mit Alexander Schraut den hessischen Kreisoberligisten trainieren wird. Wenn es zu Terminkollisionen mit der Eisbachtaler U19 kommen sollte, hat Niklas Blecker zukünftig das Sagen in Oberbrechen.

An der neuen Aufgabe bei den „Eisbären“, die aktuell gegen den Abstieg aus der A-Junioren-Regionalliga Südwest spielen, überzeugt den neuen U19- Coach vor allen Dingen das Gesamtpaket: „Die ersten guten Gespräche mit den Spielern haben mir gezeigt, dass hier ein professionelles Gefüge aus maximalen Ambitionen im Leistungsbereich unter familiären Verhältnissen herrscht. Damit kann ich mich absolut identifizieren und lebe diese Philosophie bereits seit Jahren in Oberbrechen vor.“

Die sportlichen Verantwortlichen der Sportfreunde selbst freuen sich auf den neuen Trainer für den ältesten Nachwuchsjahrgang des Vereins. „Alex ist total ambitioniert als junger Trainer und wird unsere Jungs in der U19 aufgrund seiner Erfahrung als Spieler und Trainer sicher weiterbringen“, erklären Oliver Kleinmann und Marc Schilling. Wer Alexander Schraut zukünftig als Co.-Trainer unterstützen wird, ist noch nicht final geklärt. „Hier laufen derzeit noch entsprechende Gespräche“, sagt Schraut selbst. sfe

Auch interessant

Kommentare