1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

An der Meil hängen die Trauben ganz besonders hoch

Erstellt:

Kommentare

Der Offheimer Pascal Gerner (links) auf der Jagd nach dem Ball gegen Faysal Mohammed (rechts) von der SG Kirberg/Ohren.
Der Offheimer Pascal Gerner (links) auf der Jagd nach dem Ball gegen Faysal Mohammed (rechts) von der SG Kirberg/Ohren. © Klaus-Dieter Häring

In der Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg hat Tabellenführer VfR 07 Limburg bei der SG Ahlbach/Oberweyer nur 2:2 gespielt. Allerdings war der Kader durch einige Corona-Fälle dezimiert. Im Verfolgerduell behielt der SC Offheim gegen die SG Kirberg/Ohren die Oberhand (3:1) und bleibt damit bestens im Geschäft.

Im Tabellenkeller sendete der SV Thalheim durch das 5:2 gegen die SG Oberlahn ein Lebenszeichen. Klarer Sieger des Spieltags war im Kampf um den Klassenerhalt die SG Weinbachtal, die durch das 3:1 bei der SG Winkels/Probbach/Dillhausen Hoffnung schöpft. Wie Klassenleiter Klaus Orschel mitteilt, wurden die Spiele SG Taunus – SG Niedershausen/Obershausen und TuS Frickhofen – TSG Oberbrechen corona-bedingt für Donnerstag, 31. März (19.30 Uhr) neu terminiert. jah

SC Offheim – SG Kirberg/Ohren 3:1 (1:0). Beide Mannschaften waren offensiv eingestellt und ließen erkennen, dass sie gewillt waren, die drei Punkte zu holen. So ergaben sich auch beidseitig Möglichkeiten zur Führung. Diese gelang dann den Offheimern kurz vor der Pause, als Dominik Schwertel Mario Erbach bediente und dieser per Kopf das 1:0 besorgte. Kirberg/Ohren kam druckvoll aus der Pause und erzielte bald nach Wiederbeginn durch Jannik Hummer den verdienten Ausgleich (50.). Nur drei Minuten später lagen die „Bären“ aber wieder vorne, als Merlin Frink nach einem Solo über die rechte Seite erfolgreich war. Auch danach waren Torgelegenheiten auf beiden Seiten vorhanden, doch lediglich Tobias Breidenbach durfte jubeln: Er nagelte das Spielgerät aus 25 Metern unnachahmlich zum entscheidenden 3:1 in die Maschen und sorgte damit für die drei wichtigen Punkte der Offheimer.

Offheim: Ibel, L. Müller, Hoferichter, Gerner, R. Müller, Breidenbach, Erbach, Schwertel, Roth, Frink, Komorek (Aoulad, Iscenko, Terpini) – Kirberg/Ohren: Schöttl, Stephan, Paulus, D. Butzbach, Zohner, Enderich, Hummer, R. Butzbach, Seibel, Pollak, Kasin (Gärtner, Müller, Dylong) – SR: Schnorr (Lemp) – Tore: 1:0 Mario Erbach (42.), 1:1 Jannik Hummer (50.), 2:1 Merlin Frink (53.), 3:1 Tobias Breidenbach (70.) – Zuschauer: 75.

SG Winkels/Probbach/Dillhausen – SG Weinbachtal 1:3 (0:2). Mann des Tages war ganz klar Gäste-Stürmer Tim Kratzheller, der die Platzherren nahezu im Alleingang „erledigte“. Ein Doppelschlag binnen fünf Minuten bedeutete die zunächst beruhigende 2:0-Pausenführung der Weinbachtaler. Nach Wiederbeginn zogen sich die Weinbachtaler zurück und mussten mitansehen, wie Marcel Volk das Spiel wieder spannend machte – nur noch 1:2 (75.). Winkels/Probbach/Dillhausen setzte fortan alles auf eine Karte, doch in der Nachspielzeit sorgte abermals Tim Kratzheller für den 1:3-Endstand (90.+1).

Winkels/Probbach/Dillhausen: Kaune, Jung, Dorth, Bendel, Volk, Schlicht, Blum, Busch, Eckert, Scherer, Heinrichs (Schäfer, Stückrath, Knaak) – Weinbachtal: Höhnel, Sahin, Caspari, Weide, Rosenkranz, Holder, Paraschiv, Oesterling, Alker, Schöll, Kratzheller (Hainz, Schmidt, Eichler) – SR: Franz (Allendorf) – Tore: 0:1 (23.). 0:2 (28.) beide Tim Kratzheller, 1:2 Marcel Volk (75.), 1:3 Tim Kratzheller (90.+1) – Zuschauer: 70.

SG Ahlbach/Oberweyer – VfR 07 Limburg 2:2 (1:1). Schon nach fünf Minuten ging die Heimelf durch einen Kopfball von Jan Hendrik Schierloh nach einem Freistoß von Daniel Alves mit 1:0 in Führung. Danach spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab. Nach einer halben Stunde fiel nach einem Eckball der etwas überraschende Ausgleich durch Soltan Qurbani. Leon Gering und Soltan Qurbani vergaben noch im ersten Durchgang gute Chancen zur 07er Führung. In der 63. Minute ging der VfR 07 Limburg nach einem feinen Doppelpass durch Ioannis Melidis in Führung. Wer dachte, der Spitzenreiter würde nun das Spiel nach Hause bringen, sah sich getäuscht. Ein Freistoß von Steffen Schäfer ging noch knapp über das Tor. Auf der anderen Seite parierte Torben Weis mehrfach stark bei Konterangriffen der Limburger. In der 82. Minute fiel dann der vielumjubelte Ausgleich: Nico Reitz setzte sich auf der rechten Seite durch und bediente Bünyamin Yildirim, der aus 15 Metern unmissverständlich zum 2:2 abschloss. Die Meil-Elf drängte sogar auf den Sieg, doch ein Schuss von Tekdas wurde von Jung über die Latte gelenkt.

Ahlbach/Oberweyer: Weis, Schmidt, Seitner, Alves, Diehl, Schierloh, Klingebiel, Reitz, Gabb, Yildirim, Tekdas (Müller, Schäfer, Qehaja) – Limburg: Jung, Weis, Lumoneka, Melidis, Catovic, M. Neugebauer, Nemirowitsch, Qurbani, König, Gering, Steul (Tesfai, Khalil) – SR: Beacon (Friedrichsdorf) – Tore: 1:0 Jan Hendrik Schierloh (5.), 1:1 Soltan Qurbani (31,), 1:2 Ioannis Melidis (63.), 2:2 Bünyamin Yildirim (82.) – Zuschauer: 120.

SV Thalheim – SG Oberlahn 5:2 (2:0). Thalheim fand gut in die Partie und ging schon nach zehn Minuten durch Liridon Jusufi mit 1:0 in Führung. Auch danach blieb der SVT größtenteils spielbestimmend und sorgte mit dem Pausenpfiff durch Spielertrainer Timon Konstantinidis für das 2:0. Wenige Sekunden waren im zweiten Durchgang gespielt, als Aytekin Uyanik auf 3:0 stellte und damit für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte. Wer allerdings dachte, das Spiel sei bereits entschieden, irrte gewaltig. Thalheim wurde mehr und mehr passiv, und Oberlahn kam nach einem Doppelschlag der beiden Cromm-Brüder auf 3:2 heran. Die Thalheimer kamen trotzdem immer zu guten Konterchancen, ließen aber zunächst alles liegen. Bis in die Schlussminuten hinein blieb es spannend, dann aber erlöste Liridon Jusufi den SVT mit dem 4:2. Aytekin Uyanik traf in der Schlussminute mit einem verwandelten Foulelfmeter gar noch zum 5:2-Endstand.

Thalheim: S. Melbaum, Andres, Kunz, Schmidt, Konstantinidis, Jusufi, D. Melbaum, Brahm, Uyanik, Scholz, Frackowiak (Hannappel, Röser, Gezici) – Oberlahn: Zimmermann, Dombach, Klapper, Keller, M. Ketter, L. Cromm, L. Ketter, M. Cromm, Heimann, Kopp, C. Hardt (T. Hardt, Pfeffer, Schmidt) – SR: Klein (Steinbach) – Tore: 1:0 Liridon Jusufi (10.), 2:0 Timon Konstantinidis (45.), 3:0 Aytekin Uyanik (46.), 3:1 Leon Cromm (52.), 3:2 Marco Cromm (60.), 4:2 Liridon Jusufi (84.), 5:2 Aytekin Uyanik (90./FE) – Zuschauer: 70.

SV Mengerskirchen – TuS Waldernbach 1:1 (1:1). Bis Mitte der ersten Hälfte tat sich auf beiden Seiten nicht viel, wobei der SVM leichte Feldvorteile hatte. Maxim Schreiner war es, der mit einem feinen Pass Chiraphon Kaubrügge (25.) freispielte und dieser ins lange Eck zur Führung für den SVM einschoss. Wilhelm Scharf (39.) nutzte aber eine Unachtsamkeit in der heimischen Defensive zum Ausgleich. Kurz vor der Pause vergab Alexander Fröhlich (43.) freistehend aus gut elf Metern die erneute Führung. In der zweiten Spielhälfte war Mengerskirchen die klar spielbestimmende Mannschaft. Nach einer Stunde erzielte Bernhard Müller den vermeintlichen Führungstreffer, der nicht sicher wirkende Schiedsrichter Brand hatte aber eine Abseitsposition gesehen und entschied auch nicht auf Elfmeter, als Maxim Schreiner klar gefoult wurde. Den gab es aber doch noch: In der Nachspielzeit wurde Alexander Fröhlich im Strafraum von den Beinen geholt, doch Chiraphon Kaubrügge setzte den fälligen Strafstoß an den Pfosten (90.+8).

Mengerskirchen: Schermuly, Schätzle, Fröhlich, Henkes, Meuser, Müller, Schreiner, Hölzer, M. Silva, Capli, Kaubrügge (Kühmichel) – Waldernbach: R. Beck, Berger, Halle, Scharf, Jukovic, Dempewolf, Wagner, Frink, Seitz, Götz, Vorländer (Schneidmüller, Masan, Krutsch) – SR: Brand (Sulzbach) – Tore: 1:0 Chiraphon Kaubrügge (25.), 1:1 Wilhelm Scharf (39.) – Zuschauer: 120.

SG Merenberg – FCA Niederbrechen 0:2 (0:2). Merenberg startete gut, hatte auch nach 120 Sekunden eine gute Chance, doch danach wurden die favorisierten Alemannen spielbestimmend. Zunächst landete die Kugel am heimischen Pfosten (13.), ehe Nick Steiner nach einer guten halben Stunde die Verwirrung in der Merenberger Hintermannschaft zum 0:1 nutzte (34.). Nur zwei Minuten danach führte der FCA einen Freistoß schnell aus, und Jonas Schröder erhöhte auf 0:2 (36.). Merenberg haderte in der Folgezeit einige Male mit dem Unparteiischen. Im zweiten Durchgang passierte dann nicht mehr viel, so dass es beim verdienten 2:0 für den FCA bleiben sollte.

Merenberg: Röth, Fiedler, Elenschläger, Simon, Schlotgauer, Meuser, Schmidt, Engelmann, Eigenbrodt, Hoffmann, Probszt (Gras, Schermuly, Heun) – Niederbrechen: Niggemann, Breser, Steiner, El Maknasy, Schmidt, Königstein, Litzinger, Schröder, Frank, J. Schneider, Ratschker (Schermuly, Kremer, Frei) – SR: Häberle (Ossenheim) – Tore: 0:1 Nick Steiner (34.), 0:2 Jonas Schröder (36.) – Zuschauer: 60.

TuS Dietkirchen 2 – SV Elz 2:2 (1:0). Die Tabellennachbarn begegneten sich in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe. Bis zur 45. Minute blieben auf beiden Seiten die Möglichkeiten ungenutzt. Eine Ecke von Manuel Thaler wurde noch abgewehrt, den anschließenden Schuss setzte er aber flach ins linke Eck zum 1:0. Aus der Kabine heraus kamen die Reckenforstler besser ins Spiel und setzten die Elzer unter Druck. Ein Foulspiel im Strafraum an Lukas da Fonseca da Silva bedeutete das 2:0, denn Luke Zuckigl verwandelte den Elfmeter souverän. In der Folge versäumte die Hessenliga-Reserve die Entscheidung. Auf der anderen Seite parierte Torwart Justin Pakula einen Freistoß von Izzetin Ekin (71.). Fünf Minuten vor Schluss kam Elz durch Christian Peters zum Anschlusstreffer. Nun setzten die Gelb-Schwarzen alles auf eine Karte und kamen nur eine Minute später zum Ausgleich durch Timo Schlag.

Dietkirchen: Pakula, da Fonseca da Silva, Zimmer, Schnee, Zuckrigl, Meuser, Thaler, Steinhauer, Graf, Waibel (Zabel, Fuchs, Scherer) – Elz: Schmitt, Häckel, Sommer, Reichwein, Neis, Schlag, Gentile, Filipov, Campana, Schenk, Kocakaya (Ekin, Peters) – SR: Nolte (Wiesbaden) – Tore: 1:0 Manuel Thaler (45.), 2:0 Luke Zuckrigl (62.), 2:1 Christian Peters (87.), 2:2 Timo Schlag (88.) – Zuschauer: 100. PATRICK JAHN

Auch interessant

Kommentare