1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

André Nemirowitsch: Mit der Akzeptanz des Teams zu neuen Zielen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Entspannt und „gechillt“ - nicht nur im Urlaub: André Nemirowitsch.
Entspannt und „gechillt“ - nicht nur im Urlaub: André Nemirowitsch. © privat

Die Sportredaktion der Nassauischen Neuen Presse hat sich bei der Wahl zum „Spieler des Monats Mai“ für André Nemirowitsch vom Fußball-Kreisoberliga-Meister und künftigen Gruppenligisten, VfR 07 Limburg, entschieden.

VON PATRICK JAHN

André Nemirowitsch zählt beim VfR 07 Limburg fast schon zum Inventar. Zwar hatte er als kleiner Knirps bei der JSG Hünfelden mit dem Kicken begonnen, doch ziemlich zeitig zog es ihn zurück zu seinem Heimatverein. Nach einem einjährigen Abstecher zum damaligen Gruppenligisten RSV Würges war aber auch dieses Kapitel beendet, so dass er seitdem wieder die Schuhe für die „Rothosen“ schnürt.

Der Kapitän mit Gruppenliga-Erfahrung durfte vor zwei Wochen die Meisterschaft seines VfR 07 in der Kreisoberliga Limburg-Weilburg bejubeln. Mit durchweg starken Leistungen hatte Nemirowitsch sein Team Woche für Woche aufs Feld geführt. Doch welche Rolle übt er genau aus? Der Limburger erzählt: „Ich versuche, innerhalb der Mannschaft immer als Vorbild zu fungieren. Das Schöne dabei ist, dass dies von allen Teamkollegen angenommen und akzeptiert wird.“

Auch auf Geschehnisse außerhalb des Platzes ist der „Capitano“ stolz: „Wir sind mittlerweile wie eine Familie zusammengewachsen. Das muss man eigentlich mal selbst erleben.“ Ganz zu Beginn der Saison hatten André Nemirowitsch & Co. Probleme gehabt, den richtigen „Flow“ zu finden.

Doch von Woche zu Woche wurde die Dominanz der Domstädter größer, woran vor allem der 23-Jährige seinen Anteil hat. Er stellt aber klar: „Das war ein Verdienst aller Beteiligten. Natürlich hatten wir Höhen und Tiefen. Dennoch haben wir in jedem einzelnen Spiel unser Bestes gegeben und das Ziel, die Gruppenliga, nie aus den Augen verloren.“

Im Endeffekt ist der Immobilienkaufmann zurecht stolz auf seine Teamkollegen und das Trainerteam, ohne aber nicht zu unterschätzen, was seine Truppe in der nächsten Saison erwarten wird: „Die Jungs sind alle sehr ehrgeizig und fokussiert. Nur so ist es uns gelungen, die Meisterschaft zu holen. Um aber auch eine Etage höher eine gute Rolle zu spielen, müssen wir noch robuster und kaltschnäuziger werden. Die unzähligen Torchancen, die wir in der Kreisoberliga hatten, werden wir dann nicht mehr bekommen. Außerdem müssen wir uns an einen ,anderen‘ Fußball gewöhnen. Wenn uns das gelingt, ist der Klassenerhalt ein realistisches Ziel.“

Teamplayer mit kleinen Schwächen

Dass André Nemirowitsch ein absoluter Teamplayer ist, steht außer Frage. Auf die Frage nach seinen Stärken bekennt er sich deutlich: „Ich habe einfach zu keiner Zeit Angst, Verantwortung zu übernehmen.“ Sicherlich ein Punkt, der für den gesamten Verein von großer Bedeutung ist. Dass aber auch er selbst Schwächen hat, daraus macht er keinen Hehl. „Ich überlasse es lieber anderen, diese aufzuzählen und zu benennen“, meint er schmunzelnd, fügt aber mit klarer Sichtweise an: „Es gibt in jeder Lebenslage - nicht nur auf dem Fußballplatz - Punkte, in denen ich mich weiterentwickeln muss. Das gilt neben dem sportlichen auch für den privaten und beruflichen Bereich.“

Der 23 Jahre junge, natürlich in Limburg lebende André Nemirowitsch ist unbestritten einer der absoluten Leistungsträger seiner 07er Mannschaft und wird das auch in der Gruppenliga Wiesbaden unter Beweis stellen wollen. Die Daumen für den völlig verdienten „Spieler des Monats Mai“ sind jedenfalls seitens unserer Redaktion fest gedrückt.

Auch interessant

Kommentare