Die Athletin und ihr Entdecker: Anna-Klara Eis und Trainer Ewald Türk von der LG Dornburg.
+
Die Athletin und ihr Entdecker: Anna-Klara Eis und Trainer Ewald Türk von der LG Dornburg.

Leichtathletik

Anna-Klara Eis steigt wie Phönix aus der Asche

  • Marion Morello
    vonMarion Morello
    schließen

War die Ausbeute bei der weiblichen U18 in der Bestenliste des Hessischen Leichtathletik-Verbandes (HLV) schon überschaubar, so fällt die Ausbeute für die Sportlerinnen aus dem NNP-Land bei den Juniorinnen U20 sogar noch dürftiger aus. Gerade einmal zehn Leistungen schafften es unter die Top 25.

Das ist sicher zum einen der Tatsache geschuldet, dass es im vergangenen Jahr pandemie-bedingt kaum Veranstaltungen gab und diese meist nur als Einladungswettkämpfe abgewickelt wurden, zum anderen handelt es sich bei der U20 um die Abitur-Jahrgänge. Ausbildung ist eben wichtiger als Leistungssport.

Gut unterwegs: die Langstrecklerinnen

Am besten schnitten die Langstrecklerinnen aus dem Leichtathletikkreis Limburg-Weilburg ab. Zwar nehmen Newcomerin und Lauf-Entdeckung Anna Klara Eis von der LG Dornburg mit ihren 46:48,4 Minuten über 10 000 Meter sowie Anna Brumm vom LC Mengerskirchen mit 49:59,8 Minuten die beiden Top-Positionen in dieser Disziplin ein – doch sie sind die einzigen Athletinnen, die überhaupt gelistet sind. Anna Brumm lief in Pfungstadt im September zudem 9:40,70 Minuten über 2000 Meter Hindernis; diese Zeit brachte sie auf Rang drei in Hessen. Neunte ist Anna Brumm über 3000 Meter in 13:26,45 Minuten. Etwas üppiger war das Laufangebot in 2020 über zehn Kilometer auf der Straße, wo Linda Schardt (LG Dornburg) mit 52:03 Minuten als Fünfte registriert ist.

Gänzlich mau sieht es auf den Sprintstrecken aus. Lediglich Kim Eidam von der Turngemeinde Camberg kam mit ihren 12,95 Sekunden, gelaufen am 23. August in Gelnhausen, als Zehnte in die Top Ten der schnellen hessischen Juniorinnen. Angeführt wird dieses Ranking im Übrigen von Antonia Dellert vom Sprintteam Wetzlar mit atemberaubenden 11,57 Sekunden.

Und wie sieht es in den technischen Disziplinen aus? Auch nicht wesentlich besser. Im Hochsprung taucht Alina Schmidt (LC Mengerskirchen) mit 1,45 Metern als Dreizehnte auf. Im Weitsprung ist Hannah Marie Roth (LG Dornburg) mit 4,84 Metern 18., Lisa Meier vom TV Elz mit 4,70 Metern liegt an 23. Stelle.

Bleibt zu guter Letzt Jana Weinbrenner zu nennen. Die Diskuswerferin des TuS Weilmünster schleuderte die Scheibe am 6. August in Villmar auf die Weite von 21,81 Metern, mit denen sie auf Rang sechs der hessischen Bestenliste vorstieß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare