+
Durchgetankt: Nadine Köll steuert vier Tore zum zweiten Saisonsieg der HSG Anspach/Usingen bei.

Handball

Anspach/Usingen muss Überraschungssieg teuer bezahlen

Die HSG Anspach/Usingen hat in der Landesliga Mitte den letzten Platz verlassen. Die Handballerinnen des SV Seulberg festigen in der Bezirksoberliga ihren Platz im Mittelfeld der Tabelle.

Landesliga, Frauen: HSG Anspach/Usingen – HSG Eibelshausen/Ewersbach 23:20 (10:11). Dann, wenn es am wenigsten von ihnen erwartet wird, rufen die HSG-Damen ihre besten Leistungen ab. Trainer Ralf Kern freute sich, dass seine Mannschaft „endlich einmal den Kopf frei hatte“. Besonders mit der Leistung in der zweiten Halbzeit zeigte er sich zufrieden gegen den ambitionierten Absteiger. Schon im ersten Abschnitt hatten die Gastgeberinnen gegen das Team des Ex-Bundesligaprofis Gennadij Chalepo meistens vorne gelegen. Daran konnten auch die Tore des bosnischen Zugangs Sara Nikolovska (8/5) und der früheren Ober-Eschbacherin Sladana Ivetic (5) nichts ändern.

Dicker Wermutstropfen für Anspach/Usingen: Anesa Sokolovic verletzte sich kurz nach der Pause nach einem Foul an der Schulter und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die linke Rückraumspielerin hatte bis zu dieser Saison bei der TG Friedberg unterklassig gespielt und ist direkt zur bis dato besten Torschützin der HSG avanciert (33 Saisontreffer).

Spielfilm: 5:3 (10.), 8:6 (20.), 10:11 (30.), 15:13 (40.), 18:18 (50.), 23:20 (60.). – HSG-Tore: Caroline Schindler (6/6), Nadine Köll, Katja Kalman (je 4), Rebecca Koch (3), Anesa Sokolovic, Birte Kristin Bank (je 2) Adela Kujovic, Tabata Kern (je 1).

TV Idstein – TSG Oberursel II 28:21 (14:15). Die Oberurselerinnen hatten sich auf das Duell mit dem Tabellennachbarn gut vorbereitet und bestimmten in den ersten 20 Minuten das Spiel. Dann häuften sich die technischen Fehler. Nach dem Wechsel hatte Idstein den besseren Start und legte vier Tore vor. Die TSGO kam nicht mehr heran, weil sie im Angriff nun Ladehemmung hatte. Sechs Tore in der zweiten Halbzeit sprechen Bände.

Spielfilm: 7:8 (10.), 9:12 (20.), 14:15 (30.), 20:16 (40.), 25:19 (50.), 28:21 (60.). – TSGO-Tore: Tina Knoblauch (9/7), Elfi von der Wehl-Ohrdorf (4), Lara Kürten, Johanna Ried (je 2), Josefine Kahlstatt, Anne Sailler, Jennifer Budnik, Charlotte Frölich (je 1).

SV Seulberg – TuS Nordenstadt 30:27 (14:16). Acht Punkte aus der Vorrunde war das Ziel des Aufsteigers, jetzt hat man mit dem nicht unbedingt erwarteten Sieg gegen Nordenstadt schon deren zehn. Nachdem Co-Trainerin Nicole Kroh für den erkrankten Manfred Müller das Training geleitet hatte, lief der Seulberger Express gleich wieder auf vollen Touren. Drei Tempogegenstöße brachten die 9:5-Führung ein, nach einer Auszeit verlor der SVS aber den Faden. In einem sehr schnellen Spiel hatten die Gäste bis zur Pause Vorteile. Nachdem Seulberg dann zum 18:17 wieder in Führung gegangen war (34.), blieb es bis zum 26:25 eng (52.), ehe drei Treffer in Folge für die Entscheidung zugunsten des Aufsteigers sorgten. Trainer Müller lobte Lisa Weiershäuser, die für ihre 12 Treffer 15 Versuche benötigte („Ein Megawert“), außerdem Natascha Lindner, Steffi Stockmann, Bekki Weyand und Dajana Verkic, die im Deckungszentrum „prima kämpften“. Die A-Jugendlichen Rica Hübner und Theresa Schröder erzielten bei ihren Kurzeinsätzen jeweils einen wichtigen Treffer.

SVS-Tore: Lisa Weiershäuser (12), Bekki Weyand (5), Dajana Verkic (4), Hannah Schmidt (3), Diana Kolibaba (2/1), Esther Hardt (1), Janina Peppel, Rica Hübner, Theresa Schröder (je 1).

Bezirksliga A, Männer: TSG Oberursel II – SG Nied 32:25 (18:16). Die TSGO begann sehr konzentriert, konnte im Angriff überzeugen, aber die Abwehr war löchrig. Nach dem Wechsel kam die TSGO schlecht aus den Startlöchern – 18:18. Dann festigte Oberursel II die Deckung und setzte sich von 21:20 (37.) auf 27:21 (53.) ab. Mit diesem Erfolg konnte wieder die Tabellenführung übernommen werden. „Ich bin nicht ganz zufrieden, obwohl wir gewonnen haben, die Mannschaft kann mehr“, bilanzierte Trainer Jürgen Merz.

TSGO-Tore: Joachim Rummel, Yanik Scheich (je 6), Steven Bond (5), Tim Rünzi, Philip Kluger (je 3), Maxime Pomeon, Max Macho,Timo Günther, Jonas Schmidt (je 2), Ezram Amirzad (1).

Bezirksliga B/C, Frauen: TV Hattersheim II/außer Konkurrenz – SG Wehrheim/Obernhain 22:25 (14:13). Hattersheim trat mit vier Spielerinnen aus dem Bezirksoberliga-Kader an, hatte eine volle Bank. Nach dem 1:5-Rückstand legte die SG aber den Respekt ab und arbeitete sich bis zur Pause heran. Monika Fladung übernahm bei den Gästen die Regie, traf selbst oder setzte die Mitspielerinnen gut ein. Nach dem 22:22 (51.) warfen Anne Schellhaas, Nina Wittmer und Jessica Oerter die Tore zum fünften Saisonsieg.

SG-Tore: Monika Fladung, Celine Zunke (je 5), Jessica Oerter (3/2), Bianca Serra (3/1), Nina Wittmer (3), Jasmin Dieterle, Anne Schellhaas (je 2), Daniela Hoffmann (1).

SV Seulberg II – TG Sachsenhausen 24:15 (14:7). Nach geschlagenen zwölfeinhalb Minuten gelang dem Mini-Aufgebot der TG (sieben Feldspielerinnen, eine Torfrau) der erste Treffer – zum 1:5. Die Seulberger Reserve bestimmte klar das Geschehen und gewann auch in der Höhe verdient. Elli Costa-Fleck verletzte sich und wird bis zum Jahresende ausfallen.

SVS-Tore: Laura Schiewer (7), Sandra Amann (4), Yvonne Gottlieb (3), Jasmin Ketter (3/3), Elli Costa-Fleck, Lina Streb (je 1).

Bezirksliga C, Männer, Gr. 2: TSG Oberursel III – SG Nied III 28:27 (14:12). Es war ein durchweg enges Spiel mit wechselnden Führungen. Entscheidenden Anteil am Oberurseler Sieg hatten die jungen Spieler Lars Strauch (21 Jahre), Aaron Herzog (20) und Felix Stahl (17). Herzog warf eine Minute vor Schluss auch das Siegtor für Orschels „Dritte“.

TSGO-Tore: Lars Strauch (9), Aaron Herzog (6/1), Felix Stahl (5), Marc Roehn (3), Dirk Theopold, Sebastian Wider (je 2), Christof Piesker (1). fiu/rem

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare