1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Anstrengendes Wochenende für Bad Soden

Erstellt:

Von: Volker Hofbur

Kommentare

Matylda Bartoszewska, Hannah Gürsching und Jonna Lieb (von links) dürfen am Freitag endlich wieder spielen. FOTO: marcel lorenz
Matylda Bartoszewska, Hannah Gürsching und Jonna Lieb (von links) dürfen am Freitag endlich wieder spielen. © Marcel Lorenz

Seit fast vier Wochen haben die Damen nicht mehr gespielt

Bad Soden -Die Volleyballerinnen der TG Bad Soden haben am 6. März ihr letztes Spiel in der 2. Bundesliga Süd bestritten, davor genau vier Wochen zuvor. "Wir haben überhaupt keine Spielpraxis, das ist so etwas wie ein Re-Start", blickt Trainer Steffen Pfeiffer skeptisch auf die Partie am Freitag (20 Uhr, Otfried-Preußler-Halle) gegen den TV Waldgirmes und am Sonntag (16 Uhr) am gleichen Ort gegen den VC Wiesbaden II.

An das Hinspiel in Waldgirmes denkt der Trainer gerne zurück, gelang unter den besonderen Umständen damals ein glatter Sieg, da der Gegner viele Eigenfehler gemacht hatte. Zuletzt überraschte das Team aus Mittelhessen aber mit einem starken Auftritt beim 3:2-Erfolg in Grimma. So erwartet Pfeiffer am Freitag einen ganz anders agierenden Gegner - mit einem Team, das entweder durch eigene Corona-Fälle oder die des Gegners nur ein Spiel in diesem Monat absolvieren konnte. "Das wird schwer, wir werden wohl ein Spiel im Mai austragen müssen, so dass wir die Saison um zwei Wochen verlängern müssten. Ansonsten haben wir noch ein Spiel am 23. April, könnten dort noch ein weiteres Spiel machen", erklärt der Trainer. Die Spiele in Freisen und Planegg müssen aber noch angesetzt werden.

Am Sonntag sind die Bad Sodenerinnen gegen den Tabellendritten VC Wiesbaden II Außenseiter, auch wenn der Gegner zuletzt stark von Corona gebeutelt wurde. Sie müssen weiterhin auf ihre Kapitänin Jennifer Burda verzichten. "Sie trainiert nach ihrer Fußverletzung seit zwei Wochen wieder bei uns mit, aber sie hat noch Trainingsrückstand. Die kurzen schnellen Bewegungen und vor allem das Springen gehen noch nicht", will Pfeiffer kein Risiko eingehen. Ansonsten sieht es personell aber ganz gut aus, er hat alle Spielerinnen an Bord. Wo die Bad Sodenerinnen stehen, werden sie erst nach dem Spiel am Freitag wissen. vho

Auch interessant

Kommentare