+
Selbstbewusst: Der Höchster Marius Antinac (Mitte) nimmt es im Derby gegen die beiden Neuenhainer Cem Bagdu (links) und Dennis Beckmann auf.

Arbeitssieg für Höchst im Derby

  • schließen

Am Donnerstag leistete sich der FV Neuenhain eine unnötige Heimniederlage.

Die in der Fußball-Gruppenliga stark vom Abstieg bedrohten Gastgeber mussten sich dem Zweiten SG Hoechst knapp mit 1:2 geschlagen geben.

Beide Seiten mussten auf einige gesperrte Spieler verzichten. Bei Neuenhain fehlte Azouagh, der wegen eines Vergehens aus einem Freundschaftsspiel nachträglich gesperrt wurde. Beim Gast waren es mit Topcu, Ortega und Adrien Antinac gleich drei Akteure. Dafür war aber Kapitän Julien Antinac, der ansonsten im Ausland weilt, dieses Mal dabei.

Schon nach fünf Minuten konnten die Gastgeber in Führung gehen. Nach einer Hereingabe von Amallah nahm Torjäger Gräf den aufspringenden Ball direkt – und schoss ihn platziert zum 1:0 ins Netz. Die SG Hoechst hatte aber die Antwort gleich parat. Zunächst wehrte Torwart Klesper einen Schuss von Sidibe zur Ecke ab, in deren Anschluss stand Burakcin am langen Eck völlig frei und erzielte das 1:1. Danach offenbarten sich in der Neuenhainer Abwehr mehrfach große Lücken. Einmal hatte Da Silva freie Bahn, nach seiner Hereingabe verpassten die Brüder Antinac knapp seine Hereingabe. Nach 24 Minuten lief Burakcin auf den ihm entgegenkommenden Torhüter Klesper zu, behielt die Übersicht und spielte quer zu Julien Antinac, der keine Mühe hatte, den Ball ins leere Tor zu schieben. Burakcin kam noch zwei Mal zum Schuss, doch Torwart Klesper parierte gut.

Für die Gastgeber hätte Potlitz noch vor der Pause ausgleichen können, er brachte aber den Ball nicht unter Kontrolle. Nach dem Wechsel folgte dann eine permanente optische Überlegenheit des FV Neuenhain. Doch die Mannschaftsteile fanden keine richtige Bindung zueinander, die Anspiele gingen oft daneben, manche Spieler trennten sich zu spät vom Ball, und die Flanken sowie Schüsse brachten kaum einmal Gefahr. Das bewies besonders Amallah mit seinen Abschlüssen. Zwei Mal kam der Angreifer zum Kopfball, traf aber jedes Mal den Ball nicht richtig. Sein Weitschuss nach einer Ecke bereitete Torwart Smajlovic ebenso keine Probleme wie der Flachschuss von Amallah.

Die Gäste waren in den zweiten 45 Minuten überwiegend auf das Halten des Vorsprungs bedacht. Die Defensive lieferte trotz einiger Schnitzer nach Ballgewinnen ihren ordentlichen Beitrag für die weiteren drei Zähler. Doch aus dem Mittelfeld heraus kam nach vorne kaum noch ein passendes Anspiel zum Mitspieler.

Neuenhain: Klesper – De Giacomo (66. Omercic), Bachiri, Chamlali, Bagdu (70. Pantovic) – Schick, Beckmann, Schifaudo, Potlitz – Amallah, Gräf. Hoechst : Smajlovic – Akkazene (46. Hartmann), Quach, Aydinlandi, Winter – Sidibe, Njegic, Da Silva, Marius Antinac – Burakcin, Julien Antinac. Tore: 1:0 Gräf (5.), 1:1 Burakcin (9.), 1:2 Julien Antinac (24.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare