Der Kreispokalsieger Limburg-Weilburg der Frauen: SG Oberbrechen/Selters.
+
Der Kreispokalsieger der Frauen 2020/21: SG Oberbrechen/ Selters.

Fußball-Kreispokalfinale der Frauen Limburg-Weilburg

Aufholjagd, Krankenwagen, Elfmeterschießen, Pokalsieg

  • vonYannick Wenig
    schließen

Der Fußball-Kreispokal des Kreises Limburg-Weilburg geht an die Fußballerinnen der SG Oberbrechen/Selters: Auf dem Limburger Stephanshügel siegten die Kombinierten aus Oberbrechen und Selters im reinen Gruppenliga-Duell gegen den 1. FFC Runkel erst im Elfmeterschießen mit 9:8.

Aber der Reihe nach: Beide Mannschaften begannen zaghaft und tasteten sich ab. Das Spiel fand über weite Strecken im Mittelfeld statt, Torraumszenen waren Mangelware. Aus heiterem Himmel brachte Aline Kasteleiner den 1. FFC Runkel mit einem gezielten Flachschuss aus gut 20 Metern in Führung (28.). Angetrieben von dem Treffer, bestimmten die Runkelerinnen fortan das Spielgeschehen. Trotz mehrerer aussichtsreicher Angriffe dauerte es bis zur 50. Spielminute, ehe die auffällige Aline Kasteleiner mit ihrem zweiten Treffer erhöhte.

Entschieden war das Spiel damit aber noch lange nicht. Im Gegenteil: Das Kreispokalfinale der Frauen nahm damit erst richtig Fahrt auf. Die SG Oberbrechen/Selters zeigte Moral und gab sich nicht auf. Kampflos wollten die Frauen der SGOS die Trophäe nicht aufgeben. Der 1. FFC beschränkte sich nun auf die Defensivarbeit, dennoch ergaben sich Räume. Chiara Stillger nutzte einen Abpraller und staubte zum 1:2-Anschlusstreffer für die SG ab (77.). Überschattet wurde der Treffer aber von einer Kopfverletzung von FFC-Torhüterin Saskia Glaab, die nach langer Behandlungspause ins Krankenhaus gebracht wurde. Gute Besserung!

Der 1. FFC musste in der hektischen Schlussphase also ohne seine Torhüterin auskommen. Die SG Oberbrechen/Selters witterte ihre Chance und erhöhte noch einmal den Druck. Runkel verlor in der Folge immer mehr die Ordnung und musste kurz vor Ende der regulären Spielzeit den Ausgleichstreffer zum 2:2 hinnehmen (86.). Erneut war Chiara Stillger zur Stelle, die ihr Team zurück ins Spiel brachte.

Nach Ablauf der 90 Minuten verzichteten die beiden Kontrahenten auf die Verlängerung und einigten sich darauf, den Kreispokal-Sieger direkt im Elfmeterschießen zu ermitteln. Dabei behielt die SG mit insgesamt sieben Treffern vom Punkt die Nerven. Den entscheidenden Versuch des FFC parierte SG-Torfrau Katrin Pechout, die somit den Pokalsieg der SG festhielt. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare