+
Strahlende Sieger: Jonas Forejtek (links) und Dalibor Svrcina mit dem Pokal, auf dem nun auch ihre Namen zu finden sein werden.

Tennis

Eintracht-Talent ist Australian-Open-Sieger

  • schließen

Jonas Forejtek macht auf der großen Sport-Bühne von sich reden. Das Eintracht-Talent gewinnt in „Down Under“ das Finale im Junioren-Doppel.

Eintracht Frankfurt stellt einen Australian-Open-Gewinner: Der 17-jährige Tscheche Jonas Forejtek gewann beim ersten Grand-Slam-Tennisturnier des Jahres an der Seite seines Landsmannes Dalibor Svrcina das Junioren-Doppel. Im Finale bezwangen sie das US-amerikanische Paar Cannon Kingsley/Emilio Nava 7:6, 6:4.

Forejtek trainiert seit 2014 in der Offenbacher „Alexander Waske Tennis-University“. Sein dortiger Trainer Bastian Suwanprateep bezeichnet Forejtek als ein Vorbild in puncto Einstellung und Disziplin. 2018 wurde er U18-Europameister, in der neuen ITF-Junioren-Weltrangliste wird er in Kürze in etwa auf Platz 25 geführt werden. „Jonas war immer etwas kleiner als die anderen, ist aber im letzten Jahr endlich gewachsen. Das hilft seinem Spiel natürlich“, ergänzt der University-Chef, der frühere Frankfurter Davis-Cup-Spieler Alexander Waske.

Auf seine Empfehlung hin heuerte der junge Spieler aus Pilsen bei Eintracht Frankfurt an. Für die Adlerträger blieb er 2018 ungeschlagen. In der Herren-Verbandsliga gewann er bei seinem einzigen Einsatz gegen den für Langen spielenden Chilenen Guillermo Rivera-Aranguiz 7:5, 6:3 und holte auch den Punkt im Doppel. In der Verbandsliga lautete seine Bilanz im Einzel wie im Doppel 4:0. Und schließlich siegte er auch in allen fünf Partien der U18-Hessenliga. „Jonas ist trotz seiner Jugend bereits ein sehr kompletter Spieler mit einer guten Physis. Er spielt sehr variabel, seine hervorragende Volleys prädestinieren ihn geradezu fürs Doppel“, beschreibt Eintracht-Sportdirektor Carsten Müller den jungen Tschechen.

Den Australian-Open-Sieger werden die Tennisfans am Riederwald und in der Region in der kommenden Saison häufig live erleben können. Forejtek unterschrieb bei der Eintracht bereits den Vertrag für 2019 und soll laut Müller in der Hessenliga künftig eine der beiden Ausländerstellen einnehmen.

In Melbourne erreichte Forejtek bei den Junioren im Einzel das Achtelfinale, in dem er sich dem Italiener Giulio Zeppieri mit 3:6, 4:6 beugen musste. Im Doppel marschierten Forejtek/Svrcina souverän durch die Runden und gaben dabei keinen Satz ab. Im Halbfinale konnte sich Jonas Forejtek bei seinem Bezwinger im Einzel-Wettbewerb revanchieren. Die Tschechen besiegten Zeppieri und den Einzel-Sieger und Landsmann Lorenzo Musetti 6:4, 7:6. Im Endspiel standen ihnen gegenüber die US-Boys Kingsley und Nava, der auch im Einzel das Finale erreicht hatte.

Für immer und ewig

Im ersten Satz setzen sich die Tschechen früh mit einem Break auf 3:1 ab. Doch sie mussten ein Rebreak hinnehmen und beim Stand von 4:5 einen Satzball abwehren, ehe sie sich nach einem spektakulären Volley von Forejtek im Tiebreak mit 7:5 durchsetzten. Im zweiten Durchgang gab es nur ein einziges Break, welches dem den Eintrachtler und seinem Partner am Ende den Gewinn der Trophäe in Melbourne brachte. „Der Titel ist etwas besonderes. Er wird für immer und ewig auf der Messingtafel eingraviert und auch alle Topspieler werden dort seinen Namen lesen. Für Jonas ist es eine große Motivation, nun auch bei den Männern mehr zu erreichen“, kommentierte unmittelbar nach dem Sieg der beim Endspiel anwesende Alexander Waske den Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare