+
Symbolbild

1. Basketball-Regionalliga Südwest-Nord

Back on stage: Baskets Limburg

Wenn alles nach Plan läuft, feiern die Baskets Limburg ihre Saisonpremiere in der 1. Basketball-Regionalliga Südwest-Nord am 17. Oktober.

Dieser Tage Danny Stallbohm, den stellvertretenden Vorsitzenden und Coach der Baskets Limburg, zu erreichen, ist gar nicht so einfach: Wenn er nicht gerade das wieder aufgenommene Training seines Teams leitet, ist er vor allem damit beschäftigt, neue Sponsoren für den Verein zu finden. Und dass das trotz des Aufstiegs der Männer-Mannschaft in die 1. Basketball-Regionalliga Südwest in der aktuellen Corona-Situation mühsam und aufwendig ist, ist leicht nachzuvollziehen.

Mit Hartnäckigkeit ist es dennoch gelungen, von ihm einen ersten Ausblick auf die kommende Basketball-Saison zu erhaschen: Danach beginnt sie für die Baskets am Samstag, 17. Oktober, 20 Uhr, in der Limburger Tilemannschule mit dem Spiel gegen den MTV Kronberg und endet bereits am 31. Januar 2021 mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern. Damit ist dann allerdings erst die Hauptrunde abgeschlossen, denn die Liga-Leitung hat sich dafür entschieden, die 1. Regionalliga Südwest in eine Nord- und eine Süd-Staffel aufzuspalten, die jeweils eine normale Runde mit Heim- und Auswärtsspielen austrägt.

Die ersten vier Teams jeder Staffel spielen im Anschluss daran eine ebenfalls vollständige Play-off-Runde um die Meisterschaft aus, wobei allerdings die zuvor erzielten Staffel-Ergebnisse mitgenommen werden. Die übrigen sieben Mannschaften spielen im gleichen Modus eine Play-down-Runde gegen den Abstieg. Neben Kronberg und Kaiserslautern sind die Gießen „Pointers“, die Saarlouis „Sunkings“, der TV Idstein und der TV Langen die Gegner der Baskets Limburg in der Nord-Staffel.

Wie ein Hygiene-Konzept, mit dem wieder Zuschauer und auch Pressevertreter die Begegnungen besuchen dürfen, aussehen könnte, ist noch nicht entschieden – es ist aber zu erwarten, dass in der Regionalliga-Konferenz erste Weichen gestellt werden.

Die Limburger Mannschaft selbst ist seit Ende Juni wieder im Training – und erste Konturen des Teamgefüges zeichnen sich ab. Alle Limburger „Eigengewächse“ bleiben an Bord, und auch Mantas Bernatavicius wird in der kommenden Saison für Limburg auflaufen. Allerdings hat sich Julius Zurna entschieden, nach Idstein zu wechseln – für ihn und die „Amerikaner-Position“ wird noch Ersatz gesucht. In zwei Wochen sollte aber der Kader komplett sein.

DR: PETER KÖHLER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare