Der spielentscheidende Mann: Bad Homburgs Quarterback Gabriel Cunningham.
+
Der spielentscheidende Mann: Bad Homburgs Quarterback Gabriel Cunningham.

American Football, 2. Bundesliga

Bad Homburg Sentinels feiern historischen Sieg in der GFL 2

  • VonGerhard Strohmann
    schließen

15:7 setzt sich der Aufsteiger aus dem Taunus in Wiesbaden durch. Wieder steht ein überragender Quarterback im Mittelpunkt.

Wiesbaden/Bad Homburg -Mit einem 15:7 bei den Wiesbaden Phantoms haben die Bad Homburg Sentinels vor 250 Zuschauern ihren ersten Sieg in der 2. Football-Bundesliga Süd (GFL 2) gefeiert. Mehr als 400 Fans haben die Partie außerdem im Internet via Livestream mitverfolgt.

Wie schon beim 21:21 bei der Saisonpremiere gegen die Fursty Razorbacks aus Fürstenfeldbruck war Bad Homburgs Quarterback Gabriel Cunningham erneut "man of the match". Mit seinen beiden Touchdowns sowie mehreren spektakulären Läufen und Pässen machte er auch bei seinem zweiten Auftritt im Sentinels-Trikot den Unterschied aus.

Der 1,92 Meter große und 26 Jahre alte US-Boy sorgte auf der Sportanlage des ehemaligen Camp Lindsey im Wiesbadener Europaviertel nach knapp drei Minuten mit seinem ersten Touchdown für die rasche 6:0-Führung, die durch den Extrakick von Eritros Haggi auf 7:0 ausgebaut wurde. Der etatmäßige Kick-Spezialist Stefan Hickl, früher ein Fußballprofi, war wegen einer Oberschenkel-Verletzung ausgefallen.

Mut der Sentinels wird belohnt

Die 7:0-Halbzeitführung wurde kurz nach Seitenwechsel von Phantoms-Quarterback Emil Meisner per Touchdown sowie Kick von Etienne Cardoso zum 7:7 ausgeglichen. Knapp zwei Minuten vor Ende des dritten Quarters sprintete erneut Cunningham mit dem "Ei" zum zweiten Touchdown und 7:13 in die Endzone der Hausherren. Wie schon gegen Fürstenfeldbruck entschieden sich die Sentinels anschließend statt eines Kicks (der einen Punkt gebracht hätte) mutig für eine Zwei-Punkte-Conversion. Leon Reitz erhöhte auf 7:15 und verschaffte den Bad Homburgern acht Zähler Vorsprung, die sie dank starker Defense erfolgreich verteidigten.

Der besondere Sieg des Andy McMillan

Für einen Mann war der Erfolg in Wiesbaden etwas ganz Besonderes: Bad Homburgs Offensive Coordinator Andy McMillan. Der hatte beim ersten Aufeinandertreffen der Phantoms und der Sentinels am 31. März 2018 im Sportzentrum Nordwest beim 14:12-Sieg der Wiesbadener nämlich als Head Coach der Phantoms an der Seitenlinie gestanden und ging auch diesmal bei seinem Ex-Club als Gewinner vom Platz!

"Wir haben in der ersten Halbzeit bis auf die letzten beiden Minuten sehr stark gespielt. Der zweite Durchgang war dann deutlich zerfahrener und der Spielrhythmus ist durch viele Strafen unterbrochen worden. Dennoch ist es für uns ein verdienter Sieg, an dem vor allem unsere Defense entscheidenden Anteil hatte", freute sich Sentinels-Vorstandsmitglied Maximilian Schwarz über den historischen ersten Sieg der Vereinsgeschichte in der GFL II. Bereits am Samstag erwartet der Aufsteiger gegen die Kirchdorf Wildcats einen höchst unangenehmen Gegner, der den Frankfurt Pirates eine 51:0-Klatsche verpasst hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare