1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Bad Soden klettert auf siebten Rang

Erstellt:

Von: Volker Hofbur

Kommentare

Voller Einsatz: Jacqueline Pfeiffer (vorne) gehörte gegen Stuttgart zu den besten Bad Sodenerinnen, Franziska Koob wurde zwei Mal zur wertvollsten Spielerin ihres Teams gewählt. FOTO: marcel lorenz
Voller Einsatz: Jacqueline Pfeiffer (vorne) gehörte gegen Stuttgart zu den besten Bad Sodenerinnen, Franziska Koob wurde zwei Mal zur wertvollsten Spielerin ihres Teams gewählt. © Marcel Lorenz

Gelungener Saisonabschluss mit 3:0 in Planegg

Bad Soden -Ein Wechselbad der Gefühle erlebte der Bad Sodener Trainer Steffen Pfeiffer in der 2. Bundesliga Süd. Ernüchtert war er nach der 0:3-Heimniederlage gegen den MTV Stuttgart II, einen Tag später sah er eine der besten Saisonleistungen beim 3:0 beim TV Planegg-Krailing. Dann durfte er sich gemeinsam mit der Mannschaft über einen starken siebten Platz mit 33 Punkten freuen, da die Bad Sodenerinnen den VCO Dresden in der Abschlusstabelle noch überflügeln konnten.

TG Bad Soden - MTV Stuttgart II 0:3 (24:26, 16:25, 21:25). Für die Gäste ging es um den Klassenverbleib. Wie wichtig das Spiel war, zeigte schon der Fakt, dass einige Spielerinnen des Mitkonkurrenten gegen den Abstieg, des TV Waldgirmes, nach Bad Soden kamen und die Gastgeberinnen anfeuerten - allerdings ohne Erfolg. "Ich bin sehr enttäuscht", erklärte Trainer Steffen Pfeiffer. Wir hätten viel mehr Druck mit dem Aufschlag und im Angriff erzeugen müssen, haben aber zu viele Fehler gemacht und waren nicht mutig genug". Im ersten Satz waren die Chancen für sein Team da, doch war es nie in Führung und vergab gerade den letzten Ball im ersten Satz leichtfertig. So brachte Pfeiffer Franziska Koob im zweiten Satz, doch brachte dies anfangs keine Besserung. "Wir haben zu viele Möglichkeiten gebraucht, um zu punkten", berichtete der Trainer, "im zweiten Satz ging nach dem 6:11 nichts mehr". Im dritten Durchgang kam Bad Soden heran, beging aber bei 19:20 einen Aufschlagfehler. "Stuttgart wollte mehr als wir", resümierte Pfeiffer.

TV Planegg-Krailing - TG Bad Soden 0:3 (14:25, 20:25, 23:25). "Schade, dass wir diese Leistung nicht gegen Stuttgart geboten haben. Das war mit eines unserer besten Spiele mit guten Aufschlägen und wenig Eigenfehlern", freute sich Pfeiffer nach dem Sieg beim Tabellenneunten. Er hatte die gesundheitlich angeschlagene Matylda Bartoszewska mitgenommen, musste sie aber nicht einwechseln. "Ein richtig gutes Spiel hat Monika Dolezajova auf der Libero-Position gemacht. Dazu hat man gesehen, wie wichtig es ist, dass Jennifer Burda wieder auf dem Feld stand", sah Pfeiffer eine richtig starke Leistung. Zudem boten die Bad Sodenerinnen eine gute Feldabwehr . "Da waren richtig krasse Abwehraktionen dabei. Wir hatten immer eine Hand dran und haben sie zermürbt", war der Bad Sodener Trainer zufrieden, "ansonsten haben wir aus dem Mannschaftsgefüge heraus gut gespielt". Schnell sorgten die Bad Sodenerinnen im ersten Satz mit einer 8:2-Führung für klare Verhältnisse. Als Planegg bis auf 13:17 herankam, konterten die Gäste mit drei Punkten und gewannen den Satz klar. Nach ausgeglichenem Beginn setzten sie sich auch im zweiten Satz auf 12:6 ab und gewannen sicher mit 25:20. Offen war der dritte Durchgang, doch nutzte Bad Soden den ersten Matchball. "Wir haben es durchgezogen", freute sich Pfeiffer.

Bad Soden: Jennifer Burda, Monika Dolezajova, Hannah Gürsching, Samantha Habrich, Franziska Koob, Anna Koptyeva, Viktoria Lehmann, Jonna Lieb, Jacqueline Pfeiffer, Nieke Stock, Matylda Bartoszewska. vho

Auch interessant

Kommentare