+

Fußball-Verbandsliga Mitte

Bärenstarker FC Waldbrunn

Es hätte für den TuS Dietkirchen beim vom Papier her schier übermächtigen FSV Fernwald beinahe zur Sensation gereicht, hatte zweimal sogar geführt, aber auch das 2:2 ist ein toller Erfolg. Das Team von Thorsten Wörsdörfer rückt immer näher an die Spitzenteams der Fußball-Verbandsliga Mitte heran, zumal sich der VfB Marburg im innerstädtischen Duell gegen SF/BG Marburg ein bedenkliches 1:2 leistete.   mor

Es hätte für den TuS Dietkirchen beim vom Papier her schier übermächtigen FSV Fernwald beinahe zur Sensation gereicht, hatte zweimal sogar geführt, aber auch das 2:2 ist ein toller Erfolg. Das Team von Thorsten Wörsdörfer rückt immer näher an die Spitzenteams der Fußball-Verbandsliga Mitte heran, zumal sich der VfB Marburg im innerstädtischen Duell gegen SF/BG Marburg ein bedenkliches 1:2 leistete.   mor

FC Waldbrunn – DJK Flörsheim 3:0 (1:0).Gut ist gut genug, und die Waldbrunner waren gut, besonders gut waren Massa Oshima und Arne Breuer, und der Sieg der Westerwälder hätte um einiges höher ausfallen können, weil die Männer vom Main nicht gut genug waren. Aus einer verstärkten nahtlosen Abwehrarbeit startete die Heimelf ganz gefährliche Attacken und ging schon frühzeitig in Führung, nachdem Oshima nach tollem Zuspiel von Moritz im Strafraum von den Beinen geholt wurde. In der Folge ergaben sich Riesen-Tormöglichkeiten für Lukas Scholl, nach gefährlichen Eckbällen für Granja und vor allem Steffen Moritz, der von der DJK-Abwehr nie zu kontrollieren war. Gefahr ging von den Flörsheimern nur durch weite Einwürfe aus, die oft von dem eminent kopfballstarken Fürstenau entschärft wurden. Nach dem Wechsel setzte sich das gleiche Spiel fort, und Moritz scheiterte dreimal, ehe sein Neffe Lukas Scholl mit einem Tor des Monats à la Lothar Emmerich das Leder fast von der Außenlinie zur Vorentscheidung in den entfernten Winkel zimmerte. In der 65. Minute kam es erneut zum Duell zwischen dem Gästetorwart und Steffen Moritz. Eine Minute später stocherte Jonas Eisenkopf den Ball kurios irgendwie zum „Sack-Zumachen“ über die Linie. David Schäfer verpasste nach einer sehenswerten Ballstafette einen weiteren Treffer. Die trotz Trainerwechsel harmlosen Gäste kamen noch gut weg. Insgesamt gesehen, sah es auf dem idyllischen Fussinger Sportgelände bei schönsten Wetter mit vielen Zuschauern, darunter viele Kinder, fast wie ein Familienfest aus. Der FCW, mit den Frickhöfern in den Kisten konnte seine Gegentrefferquote in den letzten drei Spielen von 3,1 auf 2,3 senken.    hho

Waldbrunn: Keil, R. Scholl, Steinhauer (79. Schäfer), Mehr, Eisenkopf (69. Neuhof), L. Scholl (71. Egenolf), Oshima, Fürstenau, Breuer, Granja, Moritz – Flörsheim: Wagner, Turan, Nefes, El Quardani, Schellmann (74. Ergün), Karabey, Kara (58. Ballarin), Massfeller, Bouchen, Pagliaro (68. Dapar), Hertlein – SR: Bengelsdorf – Tore: 1:0 Steffen Moritz (3.), 2:0 Lukas Scholl (64.), 3:0 Jonas Eisenkopf (66.).

TSV Bicken – FC Dorndorf 3:1 (1:1).In einer zerfahrenen Anfangsphase hatte der TSV in der 8. Minute die erste Chance, doch Duarte Martin vergab gleich zweimal gegen Kremer. Danach kam der FCD besser ins Spiel. Zunächst vergab Katzerooni (11.) die mögliche Führung, als er sich aber einem schönen Pass aus der Tiefe vor dem Bickener Torwart den Ball zu weit vorlegte. Nur drei Minuten später machte er es besser, als er zunächst mehrere Bickener Verteidiger ausspielte und dann überlegt zur FCD-Führung einschoss. In der nächsten Spielphase versäumte es die Schilling-Elf, die Führung auszubauen. So verzog Wilhelmy aus 14 Metern knapp und scheiterte Katzerooni aus kurzer Entfernung an Torwart Schwitalla. Vor der Halbzeit kam Bicken wieder etwas besser ins Spiel, und nach einer Ecke düpierte H. Tega (38.) Kremer per Kopf. Die zweite Hälfte dominierte dann die Heimelf, während den Westerwäldern nichts mehr gelang. Mit einem schönen Freistoß erzielte Rüzgar (54.) die Führung für die Heimelf, die Kneifel (63.) nach einem Konter Gege die aufgerückte FCD-Defensive zum 3:1-Endstand ausbaute. Alleine der Abschlussschwäche des Tabellenletzten war es zu verdanken, dass die bittere Niederlage nicht noch höher ausfiel, während sämtliche Angriffsbemühungen der Dorndorfer verpufften. Trainer Marc Schilling wird in der kommenden Woche alle Hände voll zu tun haben, um seine Mannschaft bis zum schweren Heimspiel gegen Breitenbach wieder aufzubauen. Ein schöner Fußballtag in Waldbrunn.    loe

Bicken: Schwitalla, Kager, Schäfer, Velinov, Duarte Martin (81. Donges), Kneifel, Holz (63. Gojani), H. Tega, Wölfert (75. Hesse) Gündüz, Rüzgar – Dorndorf: Kremer, Groß, Schneider, Kunz (43. Lima), Sam Mansur (81. Schmidinger), Blättel, Henkel, Soh. Mansur, Wilhelmy, Katzerooni (89. Immel), Reifenberg – Tore: 0:1 Katzerooni (14.), 1:1 (H. Tega), 2:1 Rüzgar (54.), 3:1 Kneifel (63.) – SR: Hopp (Ranstadt) – Zuschauer: 140.

FSV Fernwald – TuS Dietkirchen 2:2 (1:1). Insgesamt war der FSV zwar über das gesamte Spiel etwas spielbestimmender, aber immer lag ein gefährlicher Gegenstoß des TuS in der Luft. Als Außenseiter konnte man die Dietkircher während der gesamten Partie nicht erkennen. So wie in der 13. Minute. Moses Nickmann auf Jason Schäfer, Drehung, Schuss aus elf Metern: 0:1. Dietkirchen führte beim Tabellenführer. In der 27. Minute schoss Richardt einen TuS-Spieler mit voller Wucht an, und von dessen Kopf wurde der Ball aus seiner Flugbahn aus 16 Metern unhaltbar ins rechte obere Eck abgelenkt. Ein Glückstreffer zum 1:1. In der 55. Minute wieder ein flotter Gegenangriff der Reckenforstler; der bereits abgewehrt geglaubte Ball landete bei Jason Schäfer, und der zog satt aus elf Metern zum 1:2 ab. In der 63. Minute „gelang“ es Weinecker, aus fünf Metern deutlich über das Tor zu schießen. Dann aber doch das 2:2. Ein Gestochere am Fünfer vermochte Szymanski für sich zu entscheiden. Insgesamt sahen die Zuschauer ein sehr spannendes Spiel, durchgehend „auf des Messers Schneide“ und mit einem FSV hart am Rande seiner ersten Saisonniederlage.    pb

Fernwald: Säglitz, Richardt, Simon (66. Vujica), Bender, Jörg, Goncalves, Szymanski, Weinecker (66. Blum), Bartheld, Erben, Fischer – Dietkirchen: Laux, Nickmann, N. Schmitt, Rademacher, Müller (71. Dietrich), Hautzel, Schäfer (83. Leukel), Dankof, Zuckrigl, Stahl (91. Mink), Bergs – SR: Euchler (Schlüchtern) – Tore: 0:1 Jason Schäfer (13.), 1:1 Eigentor (37.), 1:2 Jason Schäfer (55.), 2:2 Raffael Szymanski – Zuschauer: 130.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare