+
Hadamars Steffen Ruecker (links) im Hautnah-Duell mit dem Biebricher Sebastian Gurok. Foto: Tom Klein

Fußball-Hessenpokal

Balsam auf die Hadamarer Seele

Hessenpokal, 2. Runde FV Biebrich – SV Rot-Weiß Hadamar 0:4 (0:2). „Unser Sieg war nie in Gefahr. Biebrich hatte auch nur anderthalb Chancen“, sagte Mannschaftsbetreuer Mario Verazzo nach dem klaren Erfolg bei dem Verbandsligisten. Und es war der Abend von Julian Gerwalt. Der Offensivspieler sorgte gegen seinen ehemaligen Club nicht nur für viel Betrieb auf der Außenbahn, sondern markierte auch die frühe Führung (4.). Diese gab den Hadamarern Sicherheit. Nur 20 Minuten später baute Noguchi das Resultat aus. Spätestens nach dem zweiten Treffer von Gerwalt war die Widerstandskraft des Teams aus Wiesbaden erloschen. Clever löste Hadamar nun seine Aufgabe, und Bangert setzte noch einen drauf (80.). Der Biebricher Schug sah kurz vor Schluss noch die Rote Karte. Biebrich: Rothenbächer, Meurer, Löwer, Kunert, Bauschke, Gurck, Schug, Christ, Zer, Amallah, Rivera (Gündogan, Stojcevic, Rodwald, Sahl, Arndt, Tammaoui, Tasdelen) – Hadamar: Hasselbach, Kuczok, Schraut, Sembene, Markus Neugebauer, Zouaoui, Noguchi, Rücker, Gerwalt, Herdering, Bangert (Strauch, Simon Neugebauer, Petrone, Pandov, Matthias Neugebauer) – Tore: 0:1 Julian Gerwalt (4.), 0:2 Yuki Noguchi (24.), 0:3 Gerwalt (52.), 0:4 Jann Bangert (80.) – SR: Tesch (Dieburg).

Hessenpokal, 2. Runde FV Biebrich – SV Rot-Weiß Hadamar 0:4 (0:2).„Unser Sieg war nie in Gefahr. Biebrich hatte auch nur anderthalb Chancen“, sagte Mannschaftsbetreuer Mario Verazzo nach dem klaren Erfolg bei dem Verbandsligisten. Und es war der Abend von Julian Gerwalt. Der Offensivspieler sorgte gegen seinen ehemaligen Club nicht nur für viel Betrieb auf der Außenbahn, sondern markierte auch die frühe Führung (4.). Diese gab den Hadamarern Sicherheit. Nur 20 Minuten später baute Noguchi das Resultat aus. Spätestens nach dem zweiten Treffer von Gerwalt war die Widerstandskraft des Teams aus Wiesbaden erloschen. Clever löste Hadamar nun seine Aufgabe, und Bangert setzte noch einen drauf (80.). Der Biebricher Schug sah kurz vor Schluss noch die Rote Karte.

Biebrich: Rothenbächer, Meurer, Löwer, Kunert, Bauschke, Gurck, Schug, Christ, Zer, Amallah, Rivera (Gündogan, Stojcevic, Rodwald, Sahl, Arndt, Tammaoui, Tasdelen) – Hadamar: Hasselbach, Kuczok, Schraut, Sembene, Markus Neugebauer, Zouaoui, Noguchi, Rücker, Gerwalt, Herdering, Bangert (Strauch, Simon Neugebauer, Petrone, Pandov, Matthias Neugebauer) – Tore: 0:1 Julian Gerwalt (4.), 0:2 Yuki Noguchi (24.), 0:3 Gerwalt (52.), 0:4 Jann Bangert (80.) – SR: Tesch (Dieburg).

Kreisoberliga

VfR 07 Limburg – SG Selters 1:2 (0:0). Die sehr junge Limburger Truppe bezahlte Lehrgeld, vor allem die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Die Säcker starteten sehr nervös und wurden durch einen Lattenkracher von Voss geweckt (8.). In der Folge kam 07 besser ins Spiel und erarbeitete sich Chancen für Mulugeta und Tekdas, der zweimal scheiterte. In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild: Mulugeta traf den Ball aus drei Metern nicht ins Netz (59.). Im Gegenzug fiel das 0:1, als ein Freistoß von Darda zwar gerade noch abgewehrt werden konnte, aber Steul goldrichtig stand. Die Limburger warfen jetzt alles nach vorne, aber Qurbani traf nur den Pfosten (68.), und auch Yesiltas zielte per Kopf nicht ins Tor (69.). In der 75. Minute liefen die Gastgeber in einen Konter, den Voss abschloss. Zwar kam die Tatarenko-Truppe zu weiteren Chancen und erzielte in der 89. Minute noch den Anschlusstreffer durch Goliasch – aber zu mehr reichte es nicht.

Limburg: Darda, Bühn, Heimann, Nemirowitsch, Goliasch, Malicha, Janke, Weis, Mulugeta, Qurbani, Tekdas (Jung, Cengiz, Lumoneka Sinda, Yesiltas) – Selters: Muth, Müller, Toffeleit, Baus, Stähler, Maurer, Steul, Pabst, Kremer, Voss, Fuchs (Schardt, Vollbracht, Jeck, Gattinger) – Tore: 0:1 Moritz Steul (60.), 0:2 Dominic Voss (75.), 1:2 Tizian Goliasch (89.) – SR: Mersdorf (Beselich).

Kreispokal 2. Mannschaften, 1. Runde: TuS Dietkirchen 2 – SV Rot-Weiß Hadamar 2 6:8 nach Elfmeterschießen (3:3, 3:3, 0:3). Es war ein heißer Kampf zwischen dem Kreisoberligisten und Gruppenligisten. In der ersten Halbzeit hatte der Favorit zunächst alles im Griff, bedingt auch durch die frühe 2:0-Führung dank Benedikt Bouillon (5.) und Kyousei Takano (9.). Als Mert Cetin kurz vor der Pause aufstockte, schien die Sache gelaufen. Doch dank einer famosen Aufholjagd und Treffern von Moses Nickmann (52.), Nick Bernhardt (62.) und Can Cakal (79.) erzwang Dietkirchen noch die Verlängerung. In dieser sah Cetin die Gelb-Rote Karte (103.).     hpm

Dietkirchen 2: Gotthardt, Nickmann, Stutzer, Kiritschuk, Breser, Gryzlo, Misia, Kraftschik, Cakal, Bernhardt, Zuckrigl (Hoffmann, Thaler, Lengwenus, Jost) – Hadamar 2: S. Bouillon, Iscenko, Steinebach, B. Bouillon, Schreiner, Takano, Schuldheis, Panahi, Cetin, Merfels (Durek, Grebnev, Jukovic) – Tore: 0:1 B. Bouillon (5.), 0:2 Takano (9.), 0:3 Cetin (42.), 1:3 Nickmann (52.), 2:3 Bernhardt (62.), 3:3 Cakal (79.) – Elfmeterschießen: 3:4 Takano, 4:4 Stutzer, 4:5 Panahi, 5:5 Thaler, 5:6 Schreiner, 6:6 Nickmann, 6:7 Grebnev, Gryzlo verschießt, 6:8 B. Bouillon – SR: Lenz (Bad Camberg).

Kreisliga C2 Limburg-Weilburg FSG Gräveneck/Seelbach 2 – FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen 2 2:1 (0:1);Tore: 0:1 Mohammad Mohammad (2.), 1:1 Nils Gerstner (57.), 2:1 Alexander Schön (71.). SG Nord 2 – TuS Waldernbach 2 2:7; Tore: Moritz Königstein, Javad Tajik - Edwin Masan (2), Eduard Stephan (2), Nicolas Reitz (2), Florian Grod. WGB Weilburg 2 – FCA Niederbrechen 3 0:2 (0:2); Tore: 0:1 Kevin Kasteleiner (11.), 0:2 Sebastian Niggemann (17.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare