+
Ali Yesil, früherer Präsident des TSV Vatanspor Bad Homburg

Fußball, Verbandsliga

Beim TSV Vatanspor soll es weitergehen, Usinger TSG vermeldet viele Abgänge

Bad Homburgs Fußballer bitten in der Verbandsliga nochmals zu einem Heimspiel. Aus dem Verein gibt es Neuigkeiten.

Es ist sicher das letzte Heimspiel der Saison und vielleicht sogar das letzte der Vereinsgeschichte, wenn am Sonntag um 15 Uhr der TSV Vatanspor Bad Homburg im Sportzentrum Nord-West das noch vom Abstieg bedrohte Rot-Weiß Darmstadt empfängt.

Am vergangenen Wochenende hatte Stefan Lang, Sportlicher Leiter des feststehenden Absteigers aus der Fußball-Verbandsliga Süd, ankündigt, dass nicht nur die Mannschaft, sondern sogar der Verein aufgelöst werde. Der Grund: Es sei kaum noch ein Mitstreiter da.

Nur wenige Tage später sieht dies laut Schilderungen von Ex-Präsident Ali Yesil wieder anders aus. Die ersten Weichen seien bereits gestellt worden, dass es mit dem 1983 gegründeten Verein weitergehe. „Wir hatten am Mittwoch eine Zusammenkunft mit circa 35 Anwesenden und haben beschlossen, dass wir in der Gruppenliga weitermachen“, sagt Yesil, der kein Vorstandsmitglied ist. Mit seinem Nachfolger Miro Crnoja, gleichzeitig Geschäftsführer, werde noch verhandelt. Man wolle mit ihm weiterarbeiten, sagt Yesil. Weitere Gespräche seien am Laufen, am Sonntag wisse er schon wieder mehr.

Unter normalen Umständen wäre das Spiel für die Homburger einer von der Sorte „machbar“ gewesen. Auch wenn das Hinspiel mit 0:5 verloren wurde. Die Darmstädter sind das schlechteste Auswärtsteam der Liga. Doch nach den zuletzt gezeigten Leistungen des TSV erscheint ein „guter Abgang“ vor heimischem Publikum unrealistisch. Trainer Ibrahim Cigdem hofft, seinen Kapitän Soufian Chihab, der mit dem FC Neu-Anspach in Verbindung gebracht wird und zuletzt privat verhindert war, wieder einsetzen zu können. Cigdem selbst hält sich ebenfalls als Spieler bereit. „Ich hoffe, dass meine Spieler mit erhobenen Köpfen auflaufen und sich zum Abschluss von ihrer besten Seite zeigen.“

Acht Abgänge in Usingen

Die Usinger TSG trifft nach Hanau 93 (3:4) auf den nächsten Aufstiegskandidaten. Am Sonntag um 15 Uhr gastiert Rot-Weiß Walldorf auf der Sportanlage „Muckenäckern“. Der Usinger Tabellennachbar SG Unter-Abtsteinach wird am Wochenende drei Punkte erhalten aus dem Spiel gegen den SC Sandzak Frankfurt, der seine Mannschaft zurückgezogen hat.

Die Elf der UTSG wird in der nächsten Saison von Marius Walz trainiert. Wie der Verein bekanntgab, haben von den Spielern Torwart Niklas Schulze, René Gilles, Torben Selzer, Pascal Bretschneider, Nicolai Dörnte, Marco Weber, Max Miot-Paschke und Constantin Pauly ihre Zusage gegeben. Als Abgänge stehen fest Nils Arne Wielpütz (SV Ober-Mörlen), Jan Eric Dreikausen (Trainer SV Hoch-Weisel), Darius Rienmüller (SKV Beienheim), Tim Junghahn (Teutonia Köppern), Kristian Leonhardt (Karriereende), Elliott Baba (FSV Friedrichsdorf), Melvin Laustroer und Michael Kornmesser. Mit neuen Spielern befinde sich die UTSG in guten Gesprächen, hießt es weiterhin. (kul/rem)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare