+
Symbolbild

U19-Hessenliga

Bittere Niederlage für Rot-Weiss

  • schließen

Neben Germania Schwanheim müssen sich auch die SG Rosenhöhe Offenbach und Rot-Weiss Frankfurt im Abstiegskampf noch gewaltig strecken.

Es geht spannend zu in der U19-Hessenliga, wo die A-Jugendfußballer von Kickers Offenbach im Titelrennen reichlich Konkurrenz haben und wo es auch im Kampf um den Klassenerhalt viele Mannschaften treffen kann – zumal es ja vier Absteiger geben kann.

FV Horas – Germania Schwanheim 4:0 (2:0). – Für die Gastgeber war das ein Pflichtsieg, denn Punkte gegen die derzeit überforderten Schwanheimer werden auch Konkurrenten holen. Bei Halbzeit hätten die Fuldaer längst hoch führen können, ließen aber einige Großchancen liegen. Immerhin trafen Keanu Banh (27.) und Mark Zentgraf per Kopf nach einer Ecke (39.). Im zweiten Abschnitt änderte sich wenig. Horas versiebte einige Gelegenheiten, erhöhte aber noch durch Banh (65., Foulelfmeter) und Konstantin Drimalski (81.). Schwanheims Jerome Newton sah für seine Notbremse „Rot“ (65.).

Viktoria Fulda – SG Rosenhöhe 3:1 (2:1). – Es war mehr drin für die Offenbacher, die beim Stand von 2:1 viel Druck machten, aber durch Adin Ferizovic kurios sogar einen Elfmeter vergaben. Er traf erst den Pfosten und versenkte dann den Abpraller. Allerdings war dies nicht regelkonform, da zwischenzeitlich kein anderer Akteur den Ball berührt hatte. Erst in der 90. Minute machte Dominik Piechutta den Sieg der Gastgeber endgültig perfekt (90.). Zuvor hatten Nikolaj Zvekic (25.) und Hamed Noori (42.) für die Viktoria getroffen. Vincent Glavan erzielte in der 30 Minute den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1. „Unser größtes Manko ist die Chancenverwertung“, meinte Gästecoach Paul Petrina.

Rot-Weiss Frankfurt – TuS Hornau 2:3 (1:0). – Das war eine bittere Niederlage für die Frankfurter, die den entscheidenden Treffer durch Pascal Deanovic in der Nachspielzeit kassierten (90.+2). Die Pausenführung der Gastgeber durch Asmir Hajdarovic war ebenso auf den letzten Drücker gefallen (45.). Horas glich durch Deanovic aus (53.) und ging durch Lukas Wintermeier erstmals in Führung (67.). Kenam Zejnelovic markierte das 2:2 (80.) und die „Roten“ wollten nun noch mehr, wurden am Ende aber aus allen Träumen gerissen.

Kickers Offenbach – TSG Wieseck 3:0 (1:0). – OFC-Torjäger Giuseppe Signorelli machte mit seinen Saisontreffern Nummer 15 und 16 nach der Pause alles klar (50./66.). Das 1:0 ging auf das Konto von Visar Gashi (41.).

(rst)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare