+
Concordia-Keeper Benjamin Kress kann die Kugel nach einem Schuss nicht aus der Gefahrenzone befördern, Timo Enders staubt zum 1:0 für Kalbachs Reserve ab.

Fußball-Kreisoberliga

Blau-Gelb entwickelt sich weiter

Der SV Heddernheim hat einen Lauf: Die Männer von der Brühlwiese gewannen beim FC Tempo das vierte Spiel in Folge (siehe Extratext).

Tabellenführer Griesheim Tarik gab sich in der Fußball-Kreisoberliga Frankfurt auch bei Viktoria Preußen keine Blöße und gewann mit 4:1. Verfolger TSG Niederrad ist als einziges Team in dieser Saison noch ungeschlagen.

FC Kalbach II – Concordia Eschersheim 2:1 (1:0). – Die Gäste waren spielerisch besser, doch als Concordia-Torwart Benjamin Kress einen Kalbacher Schuss abprallen ließ, war Timo Enders zur Stelle (26.). Deutlich mehr zu tun hatte FC-Keeper Maurice Gilzinger, der von Coach Manfred Meyer ein Sonderlob bekam: „Er war der Vater des Sieges.“ Jounes Bökenkamp besorgte per Foulelfmeter das 2:0 (59.). „Ich gönne meinem Freund Manni Meier die Punkte, aber der Elfmeter war lächerlich, denn der Kalbacher ist ohne Gegenspieler über den Ball gestolpert. Leider wurde das Spiel so entschieden“, sagte Concordia-Trainer Roland Stipp. Kurz darauf verkürzte Adrian Mohr (61.). Kalbachs Marijo Papic sah dann für ein Foulspiel „Gelb-Rot“ und es gab Elfmeter (71.), doch Simon Kramer scheiterte an Gilzinger – den Nachschuss setzte Alexander Güldenring an den Pfosten. Stipp stellte fest: „Der Wille war da, aber die Lockerheit fehlt.“

FC Croatia – FC Posavina 3:5 (2:3). – 300 Zuschauer wollten die Begegnung zwischen den beiden kroatischen Klubs sehen. Sie kamen auf ihre Kosten, denn beide Mannschaften agierten mit offenem Visier. Posavina war letztlich aber effektiver im Abschluss. Die Torfolge: 1:0 Ivan Propadalo (3.), 1:1 Ivan Barisic (10., Foulelfmeter), 1:2 Anto Petrasevic (14.), 1:3 Barisic (24.), 2:3 Anto Matic (29.), 2:4 Drazen Vinkovic, 2:5 Stijepan Piljic (56.), 3:5 Vladimir Blazekovic (73., Foulelfmeter). „Wir hatten noch Chancen, aber der Ball wollte nicht mehr rein“, ärgerte sich Croatias Sportlicher Leiter Stanislav Konta.

SC Weiss-Blau – TSG Niederrad 1:2 (0:0). – Die Gäste machten Druck, konnten sich zunächst nicht durchsetzen. Erst als Oguz Akkas einen Freistoß gefühlvoll um die Mauer zirkelte war der Bann gebrochen (57.). Nach einer Ecke war wieder Akkas zur Stelle und köpfte ein (61.). Doch die Gastgeber kamen noch einmal zurück. Ebenfalls nach einem Eckball konnte Hatem Fekih zum 1:2 einnicken (81.). Anschließend standen die Gäste aber wieder sicher und ließen nichts mehr zu. „Wir haben zu kompliziert gespielt und uns das Leben selber schwer gemacht“, meinte TSG-Pressesprecher Sven Hilbich.

Viktoria Preußen – SV Griesheim Tarik 1:4 (1:1). – Torjäger Samir Belouad brachte den Tabellenführer nach vorne (17.). Auf der Gegenseite nutzte Oskar Copik seine Chance zum Ausgleich (26.). Dann „krachte“ es auf dem Eckenheimer Sportplatz: Noch vor der Pause trafen die „Preußen“ drei Mal Pfosten oder Latte, die Griesheimer zwei Mal. Copik vergab dann das mögliche 2:1 (50.), und als Torwart Mert Aydin sich bei einem langen Ball verschätzte nutzte dies Tariks Aymane Friou zum 2:1 (68.). Direkt danach unterlief den Gastgebern ein Ballverlust im Mittelfeld, den Belouad zu seinem zweiten Treffer nutzte (69.). Anas Amjahid setzte den Schlusspunkt aus über 30 Metern – Aydin stand zu weit vor seinem Tor (87.).

FV Saz-Rock – Spvgg. Griesheim 6:3 (1:2). – „Wir haben zu viele Fehler gemacht, deshalb bin ich in der Pause laut geworden“, berichtete Saz-Rocks Trainer Ibrahim Uyanik. Er bedauerte, dass sein Spieler Casia Kamara ins Krankenhaus gebracht werden musste, da er nach einem Zweikampf keine Luft mehr bekommen hatte (83.). Beide Teams vergaben im ersten Abschnitt einen Foulelfmeter: Saz-Rocks Torwart Ali Dogdu parierte (20.) und auch Griesheims Keeper Sven Oker hielt gegen Volkan Ünlücifci (30.). Für Griesheim waren Andreas Kossack (26.), Mirko Budimir (39.) und Daniel Sikorski (90.+3) erfolgreich. Bei Saz-Rock trafen David Rosato (35.), Sammy Abubakari (50.), Ramesh Kahndia (52.), Asef Köpeli (73.), Ünlücifci (89.) und Rüsten Pank (90.+6).

SV Blau-Gelb – SG Westend 3:3 (2:1). – Fuad Salihovic traf zum 1:0 für Westend (8.). Doch der Tabellenvorletzte zeigte Moral und drehte die Partie: Henning Chomse (10.) und Lamine Kaiser (29.) erzielten die Tore. Nikola Tomasek egalisierte (50.), dann brachte Antoni Ojvan Blau-Gelb wieder nach vorne (55.). Victor Gonta sorgte für den Endstand (65.). „Unser guter Teamgeist spiegelt unsere Entwicklung wieder. Wir sind am Wachsen“, freute sich Blau-Gelb-Trainer Andreas Ludwig.

(omü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare