+
Das erfolgreiche Team (von links): Björn Becker, Markus Krippner, Andreas Glawe, Jens Tischer, Oli Schneider mit der Trainingsjacke des verstorbenen Christoph Brühl, Gunther Brinkmann und Thomas Ramscheid. Es fehlt: Dr. Christos Serbesis.

Tennis im NNP-Land

Blau-Weiß/Rot-Weiß: Emotionales Wellental

Hinter den Herren 40 des ESV Blau-Weiß/Rot-Weiß Limburg liegt eine schwierige Saison, die dennoch eventuell mit dem Aufstieg in die Tennis-Hessenliga gekrönt werden könnte.

Nach der Verpflichtung der spielstarken Neuzugänge Christoph Brühl, Oli Schneider und Christos Serbesis hatten sich die Herren 40 des ESV Blau-Weiß/Rot-Weiß Limburg große Ziele für die neue Tennis-Saison gesteckt. Man wollte in dieser Konstellation im oberen Tabellendrittel durchaus um den Aufstieg mitspielen. So absolvierten die Limburger die Vorrunde in der Tennis-Verbandsliga mit nur einer knappen Niederlage gegen den späteren Aufsteiger durchaus positiv; die Blau-Weiß/Rot-Weißen waren also noch auf Kurs. 

Am Montag nach dem Vorrunden-Ende aber geschah das Unvorstellbare: Christoph Brühl starb in Ausübung seines Berufes. Er war auf einer Baustelle von einem Kleintransporter erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Die Mannschaft - in großer Trauer und im Gedenken an ihren Kameraden verbunden - beschloss, die Rückrunde zu Ende zu spielen und damit auch Christoph Brühl in Erinnerung zu bewahren. Die Medenspielgemeinschaft ESV Blau-Weiß/Rot-Weiß Limburg gewann fortan alle Rückrundenspiele und wurde in der Abschlusstabelle Zweiter. Diese Platzierung reicht eventuell noch für den Aufstieg in die Hessenliga. Zum Team gehörten Björn Becker, Markus Krippner, Andreas Glawe, Jens Tischer, Oli Schneider, Christoph Brühl, Gunther Brinkmann, Thomas Ramscheid und Dr. Christos Serbesis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare