+
Im Zweikampf den Körper dagegenhalten: Fechenheims Kamil Yikilmaz versucht sich gegen den Bosnier Muhamed Sabic durchzusetzen.

Gruppenliga Frankfurt West

Bosnien lässt zwei Punkte liegen

Tabellenführer Oberrad hat nun zwei Punkte Vorsprung auf die ersten beiden Verfolger.

Während die Spvgg. Oberrad einen souveränen Sieg über den SKV Beienheim feierte, kam der schärfste Konkurrent SV BKC Bosnien im Kampf um die Tabellenspitze in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West nur zu einem 1:1 bei der Spvgg. Fechenheim (siehe Extratext). Dahinter liegen auch noch der Türkische SV Bad Nauheim und die FG Seckbach nach ihren Siegen sehr gut im Rennen um die Aufstiegsplätze.

Spvgg. Oberrad – SKV Beienheim 3:0 (1:0). – Beienheims Pressesprecher Stefan Raab bilanzierte: „Die Gastgeber waren spielstärker und auch einen Tick cleverer. Die Niederlage fiel aber etwas zu hoch aus.“ Oberrads Sportlicher Leiter Mario Di Falco fand das Resultat indes angemessen: „Bei uns ist es momentan egal wer spielt, es war wieder eine super Mannschaftsleistung.“ Nach einer Viertelstunde setzte Ike seinen Teamkollegen Best in Szene, der dann die Führung markierte. Acht Minuten nach der Pause hatte Hirzmann zwar den Ausgleich auf dem Kopf, doch danach war nur noch Oberrad am Zug. Ike (53.) und Pagano (61.) scheiterten an Keeper Tazokas, danach vergab auch noch Best (64.), der aber bald darauf doch noch erhöhte (71.). Nachdem Ike eine weitere Torchance liegenließ (75.), setzte Cevik nach Vorarbeit von Civale den Schlusspunkt (90.).

FG Seckbach – FC-TSG Königstein 1:0 (0:0). – Seckbachs Trainer Thorsten Spahn war über das Geschenk einen Tag nach seinem Geburtstag zufrieden: „Ein hochverdienter Sieg, der aber zu niedrig ausgefallen ist.“ Die Gäste kamen nur zu einer einzigen Chance durch Löffler (49.). Anders auf der Gegenseite: Kotarac (15.), Tschakert mit einem sehenswerten Flugkopfball (28.), Izuka (42./55.), Fustero (48.), Ali Wardak (54.) und Scheitza (77.) scheiterten an Keeper Celik oder zielten daneben. Mit der Pike traf zumindest noch Tschakert aus acht Metern zum umjubelten 1:0 (74.). Gästeakteur Hajradinovic sah „Rot“ (88., Spielerbeleidigung).

SC Dortelweil – FC Kalbach 5:1 (2:0). – Gästecoach Karol Drynda zog eine bittere Bilanz: „Mit elf Einzelspielern kann man nichts gewinnen. Der Dortelweiler Sieg ist auch in dieser Höhe verdient.“ Begünstigt durch zwei individuelle Fehler der Gäste legten Cholewa (7.) und Dogot (44.) vor. „Wir haben gefühlt aus jeder Torchance einen Treffer gemacht“, freute sich Dortelweils Co-Trainer Julian Mistetzky, der sein Team aus einer strukturierten Defensive heraus agieren sah. Chililoae (52.), Dogot (75.) und Cholewa (77.) waren später noch erfolgreich. Der Gegentreffer von Harrabi (88.) hatte nur noch statistischen Wert.

Türkischer SV Bad Nauheim – FC Neu-Anspach 3:2 (1:1). – Die Gäste waren im ersten Abschnitt das bessere Team und glichen die Führung von Kammer (31.) durch Gara Ali (45.+4) aus. Sein Teamkollege Kraus war zuvor mit einem Foulelfmeter an Keeper Koc gescheitert (33.). „Nach einer lauten Ansprache unseres Spielertrainers Tufan Tosunoglu lief es danach viel besser“, berichtete Bad Nauheims Sportlicher Leiter Deniz Can, der nach den Treffern von Sancar (67.) und Yasaroglu (90.+1) zufrieden war. Kraus konnte zwei Minuten später noch verkürzen.

DJK Bad Homburg – Olympia Fauerbach 1:0 (0:0). – Für die Gäste war es erneut ein gebrauchter Tag. „Der Gegner wusste nach dem Spiel vermutlich nicht, warum er gewonnen hat“, konstatierte Fauerbachs Pressesprecher Jürgen Güssgen. Schon im ersten Durchgang ließen Baufeldt und Wischtak ihre Tormöglichkeiten liegen. Nach dem Wiederbeginn vergab auch Jannik Müller (59.) und erneut Baufeldt (63.), ehe im Gegenzug Stoss die bis dahin erste Torchance in den Siegtreffer ummünzte. Wischtak sah etwas später „Rot“ für Foulspiel (75.). „Sein Gegenspieler El Ouahian stieß ihn daraufhin um und sah nur die Gelbe Karte“, monierte Güssgen. In Unterzahl hatte Baufeld noch den Ausgleich auf dem Fuß (87.).

FSV Friedrichsdorf – FC Oberstedten 3:1 (0:0). – Die Tore: 1:0 Schäfer (59.), 2:0 Schäfer (75.) 2:1 Rollow (87.), 3:1 Celikci (90.+2). Gästespieler Ofoe sah „Rot“ wegen Nachtretens (76.).

(ehr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare